Course directory - SoSe 2021
Bachelor (SoSe 2021) 316 Veranstaltungen
No. Title Zeit/Ort Lecturers
362 Praxismodul: Abgabe der Praktikumsberichte SoSe 2021 Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Susanne Ertle-Straub
Let's talk about Real Estate! Course details
Veranstaltungsreihe
The course times are not decided yet. M.A. Christopher Jäger, Verw.-Prof.
Mathematik-Vorkurs (B.Eng. Green Building) Course details The course times are not decided yet. Roswitha Schmitt
Praxismodul Nachzügler/Quereinsteiger Course details The course times are not decided yet. Renate Lange
SL - Auswirkungen der Covid-19 Pandemie auf den deutschen Markt für Büroimmobilien – Analyse möglicher Szenarien Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Florian Hackelberg,
Dipl.-Kff. Martina Bruehl
SL - Das Wertdilemma der Immobilienwirtschaft - oder, wie steht es um das Wertparadoxon von Adam Smith? Course details The course times are not decided yet. Dr. Mareen Benning-Linnert,
Olga Brinckmann
SL - Die Einführung der kommunalen Doppik und die damit verbundenen Herausforderungen für die kommunalen Immobilienbestände Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Susanne Ertle-Straub,
Alexa Höing, MSc
SL - Die Entwicklung der Grundstückspreise in Deutschland in den letzten 10 Jahre. Regionale Unterschiede -Ursachen und Abhängigkeiten- Course details The course times are not decided yet. Dipl.-Ing. German Halcour, Verw.-Prof.,
Alexa Höing, MSc
SL - Green Building-Zertifikate am deutschen Büroimmobilienmarkt: Ein kritischer Vergleich zwischen DGNB, LEED und Cradle to Cradle Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Wilhelm Breuer,
Jan-Andres Plath
SL - Ziele und Aufgaben des immobilienbezogenen Flächenmanagements im Rahmen des Facility Managements Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Jens Oeljeschlager, Dipl.-Kfm.,
Nora Elisabeth Mai, MSc
Unterlagen 362 Praxismodul Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Susanne Ertle-Straub
Wissenschaftliches Arbeiten - Leitfaden Course details
Skript zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten z. B. Thesis, Hausarbeit, Studienarbeit, PVL's, Praxisberichte, Projektberichte
Holzminden Prof. Dr. Wilhelm Breuer,
Dipl.-Kff. Martina Bruehl,
Prof. Dr. Susanne Ertle-Straub,
Alexa Höing, MSc,
M.A. Christopher Jäger, Verw.-Prof.,
Nora Elisabeth Mai, MSc
Wissenschaftliches Arbeiten - Leitfaden Course details
Skript zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten z. B. Thesis, Hausarbeit, Studienarbeit, PVL's, Praxisberichte, Projektberichte
Holzminden Prof. Dr. Wilhelm Breuer,
Dipl.-Kff. Martina Bruehl,
Prof. Dr. Susanne Ertle-Straub,
Alexa Höing, MSc,
M.A. Christopher Jäger, Verw.-Prof.,
Nora Elisabeth Mai, MSc
BA S Ho/21/2/02/2/Sa Trägerstrukturen in der Sozialen Arbeit; Zoom-Meeting-ID: 923 7967 6429, Kenncode: 952925 Course details
Soziale Arbeit in Deutschland ist sowohl durch eine (wachsende) organisatorische Vielfalt als auch durch eine hohe Komplexität unterschiedlicher Zuständigkeitsebenen und Akteure geprägt: Angebote und Leistungen Sozialer Arbeit werden von öffentlichen, frei-gemeinnützigen und in bestimmten Bereichen, wie z. B. der ambulanten Pflege und stationären Wohneinrichtungen für Senior*innen, zunehmend auch von privatgewerblichen Trägern erbracht. Die sozialpolitische Grundlage dieses Systems ist das Subsidiaritätsprinzip.

Für die Mitgestaltung der Arbeitsbedingungen bei Trägern sind Kenntnisse über sie daher unverzichtbar. Welche Merkmale kennzeichnen die drei Trägergruppen? In welchem Verhältnis stehen sie zueinander? Welche Vernetzungen gibt es zwischen ihnen? Wie finanzieren sie ihre Arbeit? Welche Anforderungen stellt der in der Sozialen Arbeit inzwischen ausgeprägte Wettbewerb an die Arbeit der Träger und konkret an die bei ihnen tätigen Sozialarbeiter*innen/Sozialpädagog*innen. Sich zu diesen zentralen Fragen fundiert äußern zu können, ist auch wichtig für den Praxisbericht über die erste berufspraktische Phase (abschließende Prüfung des Moduls BA 2).

Ziel dieser Veranstaltung ist eine einführende, grundlegende Offenlegung des Trägersystems in der Sozialen Arbeit, Gastvorträge von Mitarbeitenden verschiedener Träger(gruppen) Sozialer Arbeit sind vorgesehen, um das komplexe Thema aus verschiedenen aktuellen Perspektiven zu veranschaulichen sowie zu diskutieren.

Literatur:
• Aner, Kirsten/Hammerschmidt, Peter (2018): Arbeitsfelder und Organisationen der Sozialen Arbeit. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS
• Bieker, Rudolf, Floerecke, Peter (Hrsg.) (2011): Träger, Arbeitsfelder und Zielgruppen der Sozialen Arbeit. Stuttgart: Kohlhammer
• Merchel, Joachim (2008): Trägerstrukturen in der Sozialen Arbeit. Eine Einführung. 2., überarbeitete Auflage. Weinheim und München: Juventa
• Mund, Petra (2019): Grundkurs Organisationen in der Sozialen Arbeit. München: Ernst-Reinhard-Verlag
Weitere Literaturempfehlungen werden in der Lehrveranstaltung gegeben.
Monday: 11:30 - 13:00, weekly (from 12/04/21), Location: (Online)
Dr. Birgit Willgeroth
BA S Ho/21/2/02/2/Sb Trägerstrukturen in der Sozialen Arbeit Course details
Soziale Arbeit in Deutschland ist sowohl durch eine (wachsende) organisatorische Vielfalt als auch durch eine hohe Komplexität unterschiedlicher Zuständigkeitsebenen und Akteure geprägt: Angebote und Leistungen Sozialer Arbeit werden von öffentlichen, frei-gemeinnützigen und in bestimmten Bereichen, wie z. B. der ambulanten Pflege und stationären Wohneinrichtungen für Senior*innen, zunehmend auch von privatgewerblichen Trägern erbracht. Die sozialpolitische Grundlage dieses Systems ist das Subsidiaritätsprinzip.

Für die Mitgestaltung der Arbeitsbedingungen bei Trägern sind Kenntnisse über sie daher unverzichtbar. Welche Merkmale kennzeichnen die drei Trägergruppen? In welchem Verhältnis stehen sie zueinander? Welche Vernetzungen gibt es zwischen ihnen? Wie finanzieren sie ihre Arbeit? Welche Anforderungen stellt der in der Sozialen Arbeit inzwischen ausgeprägte Wettbewerb an die Arbeit der Träger und konkret an die bei ihnen tätigen Sozialarbeiter*innen/Sozialpädagog*innen. Sich zu diesen zentralen Fragen fundiert äußern zu können, ist auch wichtig für den Praxisbericht über die erste berufspraktische Phase (abschließende Prüfung des Moduls BA 2).

Ziel dieser Veranstaltung ist eine einführende, grundlegende Offenlegung des Trägersystems in der Sozialen Arbeit, Gastvorträge von Mitarbeitenden verschiedener Träger(gruppen) Sozialer Arbeit sind vorgesehen, um das komplexe Thema aus verschiedenen aktuellen Perspektiven zu veranschaulichen sowie zu diskutieren.

Literatur:
• Aner, Kirsten/Hammerschmidt, Peter (2018): Arbeitsfelder und Organisationen der Sozialen Arbeit. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS
• Bieker, Rudolf, Floerecke, Peter (Hrsg.) (2011): Träger, Arbeitsfelder und Zielgruppen der Sozialen Arbeit. Stuttgart: Kohlhammer
• Merchel, Joachim (2008): Trägerstrukturen in der Sozialen Arbeit. Eine Einführung. 2., überarbeitete Auflage. Weinheim und München: Juventa
• Mund, Petra (2019): Grundkurs Organisationen in der Sozialen Arbeit. München: Ernst-Reinhard-Verlag
Weitere Literaturempfehlungen werden in der Lehrveranstaltung gegeben.
Tuesday: 14:00 - 15:30, weekly (from 13/04/21), Location: (Online)
Dr. Birgit Willgeroth
BA S Ho/21/2/02/2/Sc Trägerstrukturen in der Sozialen Arbeit Course details
Soziale Arbeit in Deutschland ist sowohl durch eine (wachsende) organisatorische Vielfalt als auch durch eine hohe Komplexität unterschiedlicher Zuständigkeitsebenen und Akteure geprägt: Angebote und Leistungen Sozialer Arbeit werden von öffentlichen, frei-gemeinnützigen und zunehmend auch von privat-gewerblichen Trägern erbracht.
Für die Gestaltung Sozialer Arbeit, Mitgestaltung der Arbeitsbedingungen bei Trägern usw. sind Kenntnisse über die Träger und die Trägerstrukturen unverzichtbar. Ziel dieser Veranstaltung ist eine einführende, grundlegende Offenlegung des Trägersystems in der Sozialen Arbeit.
Es werden u.a. die folgenden Fragen bearbeitet: Welche Merkmale kennzeichnen die drei Trägergruppen? In welchem Verhältnis stehen sie zueinander? Wie finanzieren sie ihre Arbeit? Welche Anforderungen stellt der in der Sozialen Arbeit inzwischen ausgeprägte Wettbewerb an die Arbeit der Träger und konkret an die bei ihnen tätigen Sozialarbeiter*innen/Sozialpädagog*innen? Sich zu diesen zentralen Fragen fundiert äußern zu können, ist auch wichtig für den Praxisbericht über die erste berufspraktische Phase (abschließende Prüfung des Moduls BA 2).


Literatur:

Bieker, R., Floerecke, P. (Hrsg., 2011): Träger, Arbeitsfelder und Zielgruppen der Sozialen Arbeit. Stuttgart: Kohlhammer

Merchel, J. (2008): Trägerstrukturen in der Sozialen Arbeit. Eine Einführung. 2., überarbeitete Auflage. Weinheim und München: Juventa

Weitere Literaturempfehlungen werden in der Lehrveranstaltung gegeben.
Friday: 09:45 - 11:15, weekly (from 09/04/21), Location: (Online)
Prof. Dr. Anne Lohmann
BA S Ho/21/2/02/2/Sd Trägerstrukturen in der Sozialen Arbeit Course details
Soziale Arbeit in Deutschland ist sowohl durch eine (wachsende) organisatorische Vielfalt als auch durch eine hohe Komplexität unterschiedlicher Zuständigkeitsebenen und Akteure geprägt: Angebote und Leistungen Sozialer Arbeit werden von öffentlichen, frei-gemeinnützigen und zunehmend auch von privat-gewerblichen Trägern erbracht.
Für die Gestaltung Sozialer Arbeit, Mitgestaltung der Arbeitsbedingungen bei Trägern usw. sind Kenntnisse über die Träger und die Trägerstrukturen unverzichtbar. Ziel dieser Veranstaltung ist eine einführende, grundlegende Offenlegung des Trägersystems in der Sozialen Arbeit.
Es werden u.a. die folgenden Fragen bearbeitet: Welche Merkmale kennzeichnen die drei Trägergruppen? In welchem Verhältnis stehen sie zueinander? Wie finanzieren sie ihre Arbeit? Welche Anforderungen stellt der in der Sozialen Arbeit inzwischen ausgeprägte Wettbewerb an die Arbeit der Träger und konkret an die bei ihnen tätigen Sozialarbeiter*innen/Sozialpädagog*innen? Sich zu diesen zentralen Fragen fundiert äußern zu können, ist auch wichtig für den Praxisbericht über die erste berufspraktische Phase (abschließende Prüfung des Moduls BA 2).


Literatur:

Bieker, R., Floerecke, P. (Hrsg., 2011): Träger, Arbeitsfelder und Zielgruppen der Sozialen Arbeit. Stuttgart: Kohlhammer

Merchel, J. (2008): Trägerstrukturen in der Sozialen Arbeit. Eine Einführung. 2., überarbeitete Auflage. Weinheim und München: Juventa

Weitere Literaturempfehlungen werden in der Lehrveranstaltung gegeben.
Friday: 11:30 - 13:00, weekly (from 09/04/21), Location: (Online)
Prof. Dr. Anne Lohmann
BA S Ho/21/2/02/3/Sa Praktikumsnachbereitung Course details
Ziel der Lehrveranstaltung ist die systematische Nachbereitung der ersten berufspraktischen Phase anhand theoriegeleiteter und praxisrelevanter Fragestellungen sowie die Erarbeitung einer Struktur für den Praktikumsbericht als modulabschließende Prüfung.

Zentrale Inhalte:

Durchführung von Institutions-, Situations- und Problemanalysen,
Anwendung von Handlungsmodellen für die systematische Fallarbeit,
Reflexion der eigenen Tätigkeit und der erworbenen Kompetenzen im Praktikum,
Entwicklung und Differenzierung genereller und arbeitsfeldspezifischer Fragestellungen,
Überprüfung von persönlichen Zielsetzungen und konkreten Lern- und Aufgabenbereichen im Praktikum,
Formulierung von Zielsetzungen für die weiteren Praxisphasen im Studium.

Didaktik/Methodik:

Die Studierenden werden mit ihren Erfahrungen sowie unter Bezugnahme auf ausgewählte Fachliteratur aktiv in die Lehrveranstaltung eingebunden. Die Bearbeitung erfolgt u.a. durch Impulsreferate, Kleingruppen- und Einzelarbeit, kollegiale Beratung und Fallanalysen.


Literaturauswahl:

HAWK, Fakultät Management, Soziale Arbeit, Bauen; Studiengänge Soziale Arbeit, Bachelor- Studiengang Soziale Arbeit, Dr. Birgit Willgeroth: 1. Berufspraktische Phase (Praktika) im Studium – Leitfaden für Bachelor-Studiengang BPO 2010; Stand: März 2015.

Chassé, Karl August/ Wensierski, Hans-Jürgen von (2008): Praxisfelder der Sozialen Arbeit: Eine Einführung. 4. Aufl. Weinheim und Basel: Juventa Verlag.

Ebert, Jürgen/ Klüger, Sigrun (2015): Im Mittelpunkt steht der Mensch – Reflexionstheorien und -methoden für die Praxis der Sozialen Arbeit. In: Wilken/ Vahsen [Hrsg.]: Hildesheimer Schriften zur Sozialpädagogik und Sozialarbeit, Band 23. Hildesheim/Zürich/New York: Olms Verlag.

Geißler, Karheinz A./Hege, Marianne (2006): Konzepte sozialpädagogischen Handelns: Ein Leitfaden für soziale Berufe. 11. Aufl. Weinheim und Basel: Juventa Verlag.

Limbrunner, Alfons (2004): Soziale Arbeit als Beruf. Berufsinformationen und Arbeitshilfen für Ausbildung und Praxis. 2. Aufl. Weinheim und Basel: Juventa Verlag.

Müller, Burkhard (2012): Sozialpädagogisches Können. Ein Lehrbuch zur multiperspektivischen Fallarbeit. 7., überarb. und erweit. Auflage. Freiburg i.Breisgau: Lambertus
Tuesday: 14:00 - 15:30, weekly (from 13/04/21), Location: (Online)
M. Sc Julia Besche
BA S Ho/21/2/02/3/Sb Praktikumsnachbereitung Course details
Ziel der Lehrveranstaltung ist die systematische Nachbereitung der ersten berufspraktischen Phase anhand theoriegeleiteter und praxisrelevanter Fragestellungen sowie die Erarbeitung einer Struktur für den Praktikumsbericht als modulabschließende Prüfung.

Zentrale Inhalte:
• Durchführung von Institutions-, Situations- und Problemanalysen,
• Anwendung von Handlungsmodellen für die systematische Fallarbeit,
• Reflexion der eigenen Tätigkeit und der erworbenen Kompetenzen im Praktikum,
• Entwicklung und Differenzierung genereller und arbeitsfeldspezifischer Fragestellungen,
• Überprüfung von persönlichen Zielsetzungen und konkreten Lern- und Aufgabenbereichen im Praktikum,
• Formulierung von Zielsetzungen für die weiteren Praxisphasen im Studium.

Didaktik/Methodik:
Die Studierenden werden mit ihren Erfahrungen sowie unter Bezugnahme auf ausgewählte Fachliteratur aktiv in die Lehrveranstaltung eingebunden. Die Bearbeitung erfolgt u.a. durch Kleingruppen- und Einzelarbeit, kollegiale Beratung und Fallanalysen.

Die Veranstaltung findet 4-stündig in der 1. Semesterhälfte online via zoom statt und richtet sich in erster Linie an Studierende, die Ihr Praktikum bereits absolviert haben.
Der Schreibprozess am Praktikumsbericht kann bestenfalls begleitend zur Veranstaltung erfolgen. Leseproben werden einbezogen und so besteht die Möglichkeit direkt Feedback zu erhalten.
Wednesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 07/04/21), Location: (Online)
Dates on Wednesday. 26.05.21 09:45 - 11:15, Location: ((Online))
MA, Dipl. Soz.Arbeiterin/-Pädagogin Nadine Biergans,
MA Kristin Escher, Dipl.-Soz.päd.
BA S Ho/21/2/02/3/Sc Praktikumsnachbereitung; Zoom-Meeting-ID: 988 2413 3168, Kenncode: 323110 Course details
Die Lehrveranstaltung zielt auf die systematische Nachbereitung der ersten berufspraktischen Phase anhand theoriegeleiteter und praxisrelevanter Fragestellungen und die Erarbeitung einer Struktur für den Praxisbericht als modulabschließender Prüfung.
Die Studierenden erwerben und erweitern vor dem Hintergrund der eingebrachten praktischen Erfahrungen aus dem Praktikum ihre Kompetenzen professionellen Handelns.
Im Vordergrund stehen hier:
• die systematische Institutionen-, Situations-, Problem- und Mittelanalyse,
• systematische Fallarbeit,
• die Reflexion der eigenen Tätigkeit im Praktikum mittels kollegialer Beratung,
• die Überprüfung von persönlichen Zielsetzungen und konkreten Lern- und Aufgabenbereichen im Praktikum,
• die Formulierung von Zielsetzungen für die weiteren berufspraktischen Phasen im Studium.
• Die Studierenden werden mit ihren Erfahrungen sowie mit Bezugnahme auf ausgewählte Fachliteratur aktiv in die Lehrveranstaltung eingebunden. Die Bearbeitung erfolgt u.a. durch Impulsreferate, Kleingruppen- und Einzelarbeit sowie Fallanalysen.

Literatur (weitere Literatur wird im Seminar bekannt gegeben):
• HAWK, Fakultät Management, Soziale Arbeit, Bauen, Luisa-Marie Lange (2020): Erste berufspraktische Phase BA Soziale Arbeit – Leitfaden (BPO 2017)
• Limbrunner, Alfons (2004): Soziale Arbeit als Beruf. Berufsinformationen und Arbeitshilfen für Ausbildungen und Praxis. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage. Weinheim und München: Juventa
• Braun, Andrea/Graßhoff, Gunther/Schweppe, Cornelia (2011): Sozialpädagogische Fallarbeit. München Basel: Ernst Reinhardt
Monday: 09:45 - 11:15, weekly (from 12/04/21), Location: (Online)
Dr. Birgit Willgeroth
BA S Ho/21/2/02/3/Sd Praktikumsnachbereitung Course details Monday: 14:00 - 17:15, weekly (from 12/04/21), Location: (Online)
Luisa-Marie Lange
BA S Ho/21/2/03/1/Sa Soziale Arbeit im Spannungsverhältnis zwischen Beziehungsarbeit, Dienstleistung und politischem Mandat Course details
In der Lehrveranstaltung befassen wir uns mit professionstheoretischen Zugängen und Diskursen zu unterschiedlichen Anforderungen an berufliches Handeln in der Sozialen Arbeit. Wir vertiefen, auch mit Bezug auf einschlägige Theorien, die in den Lehrveranstaltungen im Lernbereich 2 des Moduls grundgelegt werden, Aspekte Sozialer Arbeit im Kontext von Beziehungsarbeit, sozialer Dienstleistung und fachpolitischem Mandat.
Die Teilnehmenden werden aktiv in die Erarbeitung der Seminarinhalte eingebunden. Eigenständige Textlektüre, auch zur Vorbereitung für die Seminareinheiten, sowie die regelmäßige Teilnahme an den Seminareinheiten werden vorausgesetzt.
Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.
Monday: 14:00 - 17:15, weekly (from 31/05/21), Location: (Online)
Dates on Thursday. 08.04.21 13:00 - 13:30, Location: ((Online))
Prof. Dr. Stefanie Debiel
BA S Ho/21/2/03/1/Sb Gerechtigkeitstheorien in der Sozialen Arbeit Course details
Mit der Entwicklung des Sozialstaates wurde die Herstellung von sozialer Gerechtigkeit zur politischen Aufgabe. Ungerechtigkeit wurde damit als gesellschaftlich produziertes Problem, nicht mehr als unabänderliches Schicksal anerkannt. Diese Entwicklung trug der Tatsache Rechnung, dass gesellschaftliche Teilhabe den Ausgleich asymmetrischer Ausgangsbedingungen und das Recht auf existenzielle Absicherung in sozialen Notlagen voraussetzt. Sozialpolitische Rechtsansprüche und professionelle Soziale Arbeit bedeuteten einen wesentlichen Schritt gesellschaftlicher Evolution. In diesem Kontext fragt dieses Seminar nach aktuellen Diskursen innerhalb Sozialer Arbeit mit dem Ziel, diese Evolution weiter voranzutreiben. Dabei wird es ebenso um die Frage nach der Bestimmung von (sozialer) Gerechtigkeit gehen, wie um Machttheorien in der Sozialen Arbeit.
Wednesday: 09:45 - 11:15, weekly (from 07/04/21), Location: (Online)
M. Sc Julia Besche
BA S Ho/21/2/03/1/Sc Soziale Arbeit eine Menschenrechtsprofession!? (Gruppe 1) Course details
Welche Relevanz haben Menschenrechte für die Theorie und Praxis Sozialer Arbeit? Im Zentrum des Seminars steht insbesondere die Auseinandersetzung mit dem professionstheoretischen Ansatz von Silvia Staub-Bernasconi, „Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession“ zu verstehen und zu konzipieren. Gefragt wird, welches Selbstverständnis Sozialer Arbeit dieser Ansatz impliziert und welche Bedeutung die Einbettung des Menschenrechtsthemas im Kontext Sozialer Arbeit hat?

Neben einer theoriegeleiteten Auseinandersetzung werden auch Problemstellungen des Zugangs zum Recht und Partizipationschancen diskutiert und mit Blick auf die Adressat*innen Sozialer Arbeit ausgelotet. Zudem finden Methoden der Menschrechtsbildung Einbezug ins Seminar.
Eine verbindliche Teilnahme und aktive Mitarbeit sowie das Lesen von Fachliteratur wird vorausgesetzt.
Tuesday: 14:00 - 15:30, weekly (from 13/04/21), Location: (Online)
MA Kristin Escher, Dipl.-Soz.päd.
BA S Ho/21/2/03/1/Sd Soziale Arbeit eine Menschenrechtsprofession!? (Gruppe 2) Course details
Welche Relevanz haben Menschenrechte für die Theorie und Praxis Sozialer Arbeit? Im Zentrum des Seminars steht insbesondere die Auseinandersetzung mit dem professionstheoretischen Ansatz von Silvia Staub-Bernasconi, „Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession“ zu verstehen und zu konzipieren. Gefragt wird, welches Selbstverständnis Sozialer Arbeit dieser Ansatz impliziert und welche Bedeutung die Einbettung des Menschenrechtsthemas im Kontext Sozialer Arbeit hat?
Neben einer theoriegeleiteten Auseinandersetzung werden auch Problemstellungen des Zugangs zum Recht und Partizipationschancen diskutiert und mit Blick auf die Adressat*innen Sozialer Arbeit ausgelotet. Zudem finden Methoden der Menschrechtsbildung Einbezug ins Seminar.
Eine verbindliche Teilnahme und aktive Mitarbeit sowie das Lesen von Fachliteratur wird vorausgesetzt.
Tuesday: 15:45 - 17:15, weekly (from 13/04/21), Location: (Online)
MA Kristin Escher, Dipl.-Soz.päd.
BA S Ho/21/2/03/1/Se Jahrestagung der DSGA Course details
Die Jahrestagung 2021 der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit hat das Tagungsthema "Europäische Gesellschaft(en) zwischen Kohäsion und Spaltung".
Sie findet am 23./24.04.2021 online als trinationale Tagung mit der österreichischen sowie der schweizerischen Gesellschaft für Soziale Arbeit statt. Nähere Informationen zur Tagung und zum Programm finden Sie unter: https://www.landshut2020.com/

Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden wir uns in den vorbereitenden Sitzungen mit der DGSA als Fachgesellschaft sowie theoriegeleitet mit dem Tagungsthema befassen. Während des Tagungszeitraums werden individuell ausgewählte Tagungspanels besucht. Die hier zur Diskussion gestellten Themen werden vor dem Hintergrund der Modulziele und -kompetenzen vor- und nachbereitet. Eine regelmäßige Teilnahme an allen Seminareinheiten wird vorausgesetzt.
Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.

Hinweis: An dieser LV können, freie Tagungsplätze vorausgesetzt, noch 5 Studierende teilnehmen. Die weiteren Teilnehmenden wurden bereits im WiSe 20-21 rekrutiert. Die Tagungsgebühr wird aus Studienqualitätsmitteln übernommen.

Bitte nehmen Sie bei Interesse per Mail Kontakt mit der Dozentin auf.
Dates on Friday. 09.04.21, Friday. 16.04.21 09:45 - 13:00, Friday. 23.04.21 - Saturday. 24.04.21 09:00 - 18:00, Friday. 07.05.21 09:45 - 13:00, Location: ((Online, TN begrenzt: max. 12 Studierende, Querausschreibung BA S Ho/21/2/18/2/Sd)) Prof. Dr. Stefanie Debiel
BA S Ho/21/2/03/1/Se Jahrestagung der DSGA Course details
Die Jahrestagung 2021 der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit hat das Tagungsthema "Europäische Gesellschaft(en) zwischen Kohäsion und Spaltung".
Sie findet am 23./24.04.2021 online als trinationale Tagung mit der österreichischen sowie der schweizerischen Gesellschaft für Soziale Arbeit statt. Nähere Informationen zur Tagung und zum Programm finden Sie unter: https://www.landshut2020.com/

Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden wir uns in den vorbereitenden Sitzungen mit der DGSA als Fachgesellschaft sowie theoriegeleitet mit dem Tagungsthema befassen. Während des Tagungszeitraums werden individuell ausgewählte Tagungspanels besucht. Die hier zur Diskussion gestellten Themen werden vor dem Hintergrund der Modulziele und -kompetenzen vor- und nachbereitet. Eine regelmäßige Teilnahme an allen Seminareinheiten wird vorausgesetzt.
Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.

Hinweis: An dieser LV können, freie Tagungsplätze vorausgesetzt, noch 5 Studierende teilnehmen. Die weiteren Teilnehmenden wurden bereits im WiSe 20-21 rekrutiert. Die Tagungsgebühr wird aus Studienqualitätsmitteln übernommen.

Bitte nehmen Sie bei Interesse per Mail Kontakt mit der Dozentin auf.
Dates on Friday. 09.04.21, Friday. 16.04.21 09:45 - 13:00, Friday. 23.04.21 - Saturday. 24.04.21 09:00 - 18:00, Friday. 07.05.21 09:45 - 13:00, Location: ((Online, TN begrenzt: max. 12 Studierende, Querausschreibung BA S Ho/21/2/18/2/Sd)) Prof. Dr. Stefanie Debiel
BA S Ho/21/2/03/2/Sa Zeitgenössische Theorien Sozialer Arbeit Course details
Ziel des Seminars ist, dass Sie ausgewählte zeitgenössische Theorien der Sozialen Arbeit kennenlernen, einen Transfer auf praktische Handlungskontexte herstellen und auf der Grundlage eine eigenständige professionelle Haltung zum Gegenstandsbereich Sozialer Arbeit entwickeln.
Methodik/Didaktik: Im Rahmen des Seminars werden wir uns, nach einer Einführung in die Theorie/ngeschichte der Sozialen Arbeit, intensiv mit der Lebensweltorientierten Sozialen Arbeit nach Hans Thiersch befassen. Vergleichend betrachten wir weitere zeitgenössische Theorien der Sozialen Arbeit und stellen praktische Bezüge zu Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit, auch unter Einbezug der berufspraktischen Erfahrungen der Studierenden, her.
Die Teilnehmenden werden aktiv in die Erarbeitung der Seminarinhalte eingebunden. Eigenständige Textlektüre, auch zur Vorbereitung für die Seminareinheiten, sowie die regelmäßige Teilnahme an den Seminareinheiten werden vorausgesetzt.
Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.
Monday: 09:45 - 11:15, weekly (from 19/04/21), Location: (Online)
Dates on Monday. 12.04.21 09:45 - 11:15, Location: ((Online))
Prof. Dr. Stefanie Debiel
BA S Ho/21/2/03/2/Sb Zeitgenössische Theorien der Sozialen Arbeit Course details
Ziel des Seminars ist, dass Sie ausgewählte zeitgenössische Theorien der Sozialen Arbeit kennenlernen, einen Transfer auf praktische Handlungskontexte herstellen und auf der Grundlage eine eigenständige professionelle Haltung zum Gegenstandsbereich Sozialer Arbeit entwickeln.
Methodik/Didaktik: Im Rahmen des Seminars werden wir uns, nach einer Einführung in die Theorie/ngeschichte der Sozialen Arbeit, intensiv mit der Lebensweltorientierten Sozialen Arbeit nach Hans Thiersch befassen. Vergleichend betrachten wir weitere zeitgenössische Theorien der Sozialen Arbeit und stellen praktische Bezüge zu Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit, auch unter Einbezug der berufspraktischen Erfahrungen der Studierenden, her.
Die Teilnehmenden werden aktiv in die Erarbeitung der Seminarinhalte eingebunden. Eigenständige Textlektüre, auch zur Vorbereitung für die Seminareinheiten, sowie die regelmäßige Teilnahme an den Seminareinheiten werden vorausgesetzt.
Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.
Monday: 11:30 - 13:00, weekly (from 12/04/21), Location: (Online)
Prof. Dr. Stefanie Debiel
BA S Ho/21/2/03/2/Sc Grundlegende Begriffe und Konzepte Sozialer Arbeit Course details Tuesday: 15:45 - 17:15, weekly (from 13/04/21), Location: (Online)
Prof. Dr. Gerhard Litges, Dipl.Päd.
BA S Ho/21/2/03/2/Sd Zeitgenössische Theorien Sozialer Arbeit Course details
Ziel des Seminars ist es, ausgewählte zeitgenössische theoretische Positionen und Konzepte der Sozialen Arbeit kennenzulernen, einen kritischen Transfer auf praktische Handlungskontexte herzustellen und eine eigenständige professionelle Haltung zu entwickeln.

Im Rahmen des Seminars werden wir uns u.a. mit der Lebensweltorientierten Sozialen Arbeit nach Hans Thiersch und Lothar Böhnischs Konzept der Lebensbewältigung beschäftigen. Vergleichend betrachten wir weitere zeitgenössische theoretische Positionen und Konzepte unter Einbezug der berufspraktischen Erfahrungen der Studierenden.

Die Studierenden werden aktiv in die Auswahl theoretischer Positionen sowie die Erarbeitung der Seminarinhalte u.a. durch verbindliche Kleingruppenarbeit eingebunden. Aktive Teilnahme sowie die eigenständige Auseinandersetzung mit der Textlektüre wird vorausgesetzt. Die Inhalte der Veranstaltung sind u.a. zentral für die abschließende mündliche Modul 3 Prüfung und bereiten auf diese vor.
Tuesday: 08:00 - 09:30, weekly (from 13/04/21), Location: (online)
MA Kristin Escher, Dipl.-Soz.päd.
BA S Ho/21/2/03/2/Se Zeitgenössische Theorien Sozialer Arbeit Course details
Ziel des Seminars ist es, anhand der intensiven Auseinandersetzung ausgewählter einschlägiger, zeitgenössischer Theorien Sozialer Arbeit ein tieferes Verständnis für den Gegenstand Sozialer Arbeit zu entwickeln und eine professionelle reflektierte Haltung einnehmen zu können. Des Weiteren sollen die Studierenden in diesem Seminar lernen, theoretische Texte selbstständig zu erschließen, entsprechend wiederzugeben und schließlich auf die Praxisebene übertragen zu können. Dazu werden wir uns in diesem Seminar mit drei ausgewählten zeitgenössischen Theorien beschäftigen. Der Theorie-Praxis-Transfer wird durch die selbstständige Bearbeitung und Übertragung der jeweiligen Theorien auf ausgewählte Praxis- und Fallbeispiele gewonnen.
Das Seminar dient zur Vorbereitung auf die modulabschließende mündliche Prüfung. Eine regelmäßige und aktive Teilnahme wird vorausgesetzt sowie das Vorbereiten/Lesen von Texten für die jeweiligen Seminarsitzungen.

Literaturhinweise:
Thole. Werner (Hrsg.): Grundriss Soziale Arbeit. Ein einführendes Handbuch. 4. überarb. und erw. Auflage, Wiesbaden, VS Verlag.
Engelke, Ernst / Borrmann, Stefan / Spatscheck, Christian (2018): Theorien Sozialer Arbeit. Eine Einführung. 7., überarb. und erw. Auflage, Freiburg i.Breisgau, Lambertus Verlag.
Lambers, Helmut (2018): Theorien der Sozialen Arbeit. Ein Kompendium und Vergleich. 4., überarb. und erw. Auflage, Opladen & Toronto, Verlag Barbara Budrich.

Weitere Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.
Friday: 09:45 - 11:15, weekly (from 09/04/21) n.a
MA, Dipl. Soz.Arbeiterin/-Pädagogin Nadine Biergans
BA S Ho/21/2/10.1/Va Einführung in die Psychologie Course details
Die Psychologie bildet als grundlegende Bezugswissenschaft der Sozialen Arbeit ein vielfältiges Spektrum von Themen ab, die in unserer Lebens- und Arbeitswelt eine Rolle spielen.

Diese einführende Vorlesung bietet einen Überblick über verschiedene psychologische Themengebiete, die für die Soziale Arbeit relevant sind:
  • Emotionen
  • Motivation
  • Stress
  • Lernen
  • Entwicklungspsychologie
  • pädagogische Psychologie
  • Persönlichkeitspsychologie
  • Klinische Psychologie.

Der jeweilige konkrete Bezug und die Bedeutung für sozialpädagogische Arbeitsfelder werden dargestellt und diskutiert.

Literatur:
Gerrig, R. J., Zimbardo, P. G. (2016). Psychologie. München: Pearson Studium.
Jürgens, B. (2015). Psychologie für die Soziale Arbeit. Baden-Baden: Nomos Verlag.
Smith, E. E. et al. (2007). Atkinsons und Hilgards Einführung in die Psychologie. Berlin: Springer.
Wednesday: 08:00 - 09:30, weekly (from 07/04/21), Location: (Online)
Prof. Dr. Maike Schmieta
BA S Ho/21/2/10.1/Vb Einführung in die Pädagogik Course details
In der Vorlesung werden pädagogische Theorien und Grundbegriffe in historischer und systematischer Hinsicht behandelt. Durch eine kritische Auseinandersetzung werden Grundlagen und -haltungen pädagogischer Praxis erarbeitet.

Literatur wird in der Vorlesung angegeben.
Thursday: 11:30 - 13:00, weekly (from 08/04/21), Location: (Online)
Prof. Dr. Leonie Wagner
BA S Ho/21/2/100/Üa Reflexion beruflichen Handelns im BA(H)J Course details
Dieses Seminar hat zum Inhalt, Sie in Ihrem Berufspraktikum zu begleiten und Ihr berufliches Handeln innerhalb unterschiedlicher Organisationsstrukturen zu reflektieren. Interaktionen im Team, Arbeitsstrukturen und -abläufe werden dabei näher beleuchtet.
Mithilfe verschiedenster Elemente szenisch-dialogischer Verfahren (Päd. Rollenspiel, Psychodrama, Aufstellungsarbeit) und der kollegialen Beratung werden Situationen und Prozesse aufgegriffen und ggf. gemeinsam insoweit umgestellt, dass ein, der eigenen beruflichen Identität entsprechendes, professionelles Handeln mglich ist.

Literatur wird im Seminar bekannt gegeben!
Dates on Monday. 19.04.21, Monday. 17.05.21, Monday. 21.06.21, Monday. 12.07.21 09:00 - 16:00, Location: ((Online)) Dipl.Soz.päd. Michaela Schrader
BA S Ho/21/2/100/Üb Supervision im BA(H)J Course details
Supervision ermöglicht die Reflektion des beruflichen Alltags auf ganz unterschiedlichen Ebenen. Einerseits kann man sein persönliches professionelles Handeln hinterfragen andererseits bietet Supervision auch die Möglichkeit, Interaktionen zwischen Kollegen oder Klienten genauer zu beleuchten sowie die Organisationsebene und deren Zwangsläufigkeiten oder Dynamik zu durchschauen. Supervision hat sich als wichtige Beratungs-, Lehr- und Lernform auf allen Ebenen etabliert.

Faszinierend sind die methodischen Möglichkeiten, die im Supervisionsprozess möglich sind: kreative Methoden der Gestalttherapie, Verhaltenstherapie und des Psychodramas.

Im Seminar werden wir uns mit Ihrer beruflichen Situation auseinandersetzen und für schwierige Situationen Lösungsmöglichkeiten und Perspektiven gemeinsam erarbeiten.

Literatur:

Belardi, N. (2018). Supervision und Coaching. Grundlagen, Techniken und Perspektiven. Freiburg: C.H. Beck.
Herwig-Lempp, J. (2009). Ressourcenorientierte Teamarbeit. Göttingen: Candenhoeck & Ruprecht.
Schreyögg, A. (2004). Supervision. Wiesbaden: VS Verlag.
Tietze, K.-O. (2013): Kollegiale Beratung. Problemlösungen gemeinsam entwickeln. 6. Auflage. Hamburg: Rowohlt.
Dates on Monday. 12.04.21, Monday. 10.05.21, Monday. 07.06.21, Monday. 12.07.21 09:00 - 16:00, Location: ((Online)) Prof. Dr. Maike Schmieta
BA S Ho/21/2/100/Üc Meine Profession - Reflexionsseminar für Soz.päd. im BA(H)J Course details Dates on Friday. 16.04.21, Friday. 21.05.21, Friday. 18.06.21, Friday. 16.07.21 09:30 - 16:30, Location: ((Online)) Dr. Birgit Willgeroth
BA S Ho/21/2/100/Üd Vertiefendes Beratungsseminar für Soz. Arb. im BA(H)J (Wahlpflicht) Course details
Zu Beginn des Seminars werde ich mit Ihnen gemeinsam für Sie und Ihre Praxis relevante Inhalte sammeln, die wir dann gemeinsam bearbeiten werden.
Im Seminar werden Anhand von Ihren Beispielen aus der Praxis verschiedene Themen aus Ihrem Studium und darüber hinaus vertiefend/ wiederholend aufgegriffen, um dann praxisorientiert Lösungen in Übungsgruppen zu generieren.
Ebenso können Sie für sich (persönlich) relevante Fragestellungen mitbringen, die wir dann im sozialpädagogischen Kontext reflektieren und ggf. mit theoretischen Modellen und praktischen Tools aufarbeiten.
Methoden und Werkzeuge werden aus unterschiedlichen Schulen vermittelt und praktisch im Kontext Ihrer Praktika eingeübt.

Der Anteil von Theorie und Praxis ist in etwa 35 zu 65 Prozent. Übungsgruppen/ Praxiserfahrungen werden durch Breakout-Sessions in Zoom realisiert.
Dates on Friday. 23.04.21 - Saturday. 24.04.21, Friday. 25.06.21 - Saturday. 26.06.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online)) Alexander Rausch
BA S Ho/21/2/13.1/1/Sa Arbeit mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen in den Erziehungshilfen Course details
Im Seminar werden grundlegende Informationen zur Arbeit mit traumatisierten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen vermittelt.

Fast 80 % der Kinder und Jugendlichen, die im Arbeitsfeld der Jugendhilfe und hier vor allem im stationären Rahmen, betreut werden, haben in irgendeiner Form Gewalt erfahren. Misshandlung, Missbrauch und Vernachlässigung sind Themen, mit denen wir uns als Pädagoginnen und Pädagogen im Arbeitsfeld konfrontiert sehen. Wir haben es mit schwierigsten Gefühlen zu tun und sollen im Alltagshandeln damit umgehen.

Das Seminar gibt einen grundlegenden Einblick in die Geschichte des Traumas, die körperlichen und seelischen Folgen, therapeutische Methoden und den pädagogischen Handlungsansatz mit dem Ziel für die Praxis mehr Handlungskompetenz zu erwerben.

Es ermöglicht an der eigenen Haltung gegenüber traumatisierten Menschen zu arbeiten, Trauma nicht als Krankheit zu verstehen, mit den Ressourcen zu arbeiten und so ein Konzept der Vielfalt und Unterschiedlichkeit kennen zu lernen.

Für das Seminar sind eigene Laptops und Tablets erforderlich, um Inhalte für Arbeitsgruppen zu recherchieren.
Dates on Wednesday. 07.04.21 13:00 - 13:30, Thursday. 22.07.21 - Saturday. 24.07.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online)) Dipl.-Soz.päd. Uwe Heckmann, Supervisor/ M.A. Organisationsationsberater
BA S Ho/21/2/13.1/1/Sb Partizipation in verschiedenen Handlungsbereichen der Kinder- und Jugendhilfe Course details
Kinder und Jugendliche als Expert*innen ihrer Lebenswirklichkeit ernst zu nehmen heißt, diese an sie betreffenden Entscheidungen zu beteiligen. Partizipation ist zugleich eine zentrale Strukturmaxime im fachtheoretischen Konzept einer lebensweltorientierten Sozialen Arbeit und u.a. in § 8 des SGB VIII für die Kinder- und Jugendhilfe verbindlich festgeschrieben.
Ziel der Lehrveranstaltung ist es, dass Sie auf dieser Grundlage sowie aktueller Expertisen und Studien partizipative pädagogische Ansätze und Methoden für verschiedene Handlungsbereiche der Kinder- und Jugendhilfe kennenlernen. Zugleich sollen Sie diese auf konkrete Praxiskontexte übertragen können. Ein weiterer Schwerpunkt liegt zudem auf dem Kennenlernen der Nutzung digitaler Beteiligungstools, hier unter Einbezug einer externen Referentin.
Die Teilnehmenden werden aktiv in die Erarbeitung der Seminarinhalte eingebunden. Die regelmäßige Teilnahme an den Seminareinheiten wird vorausgesetzt.
Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.
Wednesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 07/04/21), Location: (Online)
Dates on Wednesday. 26.05.21 09:45 - 11:15, Location: ((Online))
Prof. Dr. Stefanie Debiel
BA S Ho/21/2/13.1/1/Sb Partizipation in verschiedenen Handlungsbereichen der Kinder- und Jugendhilfe Course details
Kinder und Jugendliche als Expert*innen ihrer Lebenswirklichkeit ernst zu nehmen heißt, diese an sie betreffenden Entscheidungen zu beteiligen. Partizipation ist zugleich eine zentrale Strukturmaxime im fachtheoretischen Konzept einer lebensweltorientierten Sozialen Arbeit und u.a. in § 8 des SGB VIII für die Kinder- und Jugendhilfe verbindlich festgeschrieben.
Ziel der Lehrveranstaltung ist es, dass Sie auf dieser Grundlage sowie aktueller Expertisen und Studien partizipative pädagogische Ansätze und Methoden für verschiedene Handlungsbereiche der Kinder- und Jugendhilfe kennenlernen. Zugleich sollen Sie diese auf konkrete Praxiskontexte übertragen können. Ein weiterer Schwerpunkt liegt zudem auf dem Kennenlernen der Nutzung digitaler Beteiligungstools, hier unter Einbezug einer externen Referentin.
Die Teilnehmenden werden aktiv in die Erarbeitung der Seminarinhalte eingebunden. Die regelmäßige Teilnahme an den Seminareinheiten wird vorausgesetzt.
Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.
Wednesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 07/04/21), Location: (Online)
Dates on Wednesday. 26.05.21 09:45 - 11:15, Location: ((Online))
Prof. Dr. Stefanie Debiel
BA S Ho/21/2/13.1/1/Sc Offene Kinder- und Jugendarbeit: institutionelle Bedingungen, Konzeptionelle Ansätze und Methoden Course details
Offene Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) ist weit mehr als nur Billiarde spielen und Kickern.
OKJF ist ein komplexes Arbeitsfeld und erhebt den Anspruch, Kindern und Jugendlichen eine besondere Lern- und Erfahrungswelt zu bieten. „Sie erreicht mit sehr wenigen Fachkräften eine sehr große Zahl von freiwillig und motiviert teilnehmenden Kindern und Jugendlichen und fördert Bildung als Entwicklung von eigenverantwortlicher Persönlichkeit und Demokratiekompetenz“ (Sturzenhecker 2007: 18).

Im Seminar setzen wir uns mit den Kernaufgaben und dem Selbstverständnis der OKJA auseinander. Thematisiert werden u.a. (theorie-)geschichtliche Entwicklungen der OKJA, gesetzliche Grundlagen und Aufgaben, strukturellen Charakteristika und institutionellen Besonderheiten. Zudem stellen wir die Frage nach der sozialintegrativen Funktion (vgl. Böhnisch 2013) der OKJA und beschäftigen uns intensiver mit den Bildungstraditionen der OKJA und den handlungsfeldspezifischen Bildungspotenzialen (vgl. Sturzenhecker/ Lindner 2004). Dabei erscheint es unabdingbar auch gesellschaftliche Rahmenbedingungen und Entwicklungen in den Blick zu nehmen, denn die Akteure der Offenen Kinder- und Jugendarbeit müssen sich mit deren Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche immer wieder neu befassen und diese auch öffentlich zur Diskussion stellen.

Auch kritische Töne und Debatten beispielsweise um die Allzuständigkeit und institutionelle Rollenüberlastung der OKJA sowie das Ringen um die eigene Legitimation werden im Seminar aufgegriffen. Eine aktive Mitarbeit der Studierenden sowie die Bereitschaft vorbereitende Texte zu lesen, werden vorausgesetzt.
Tuesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 13/04/21), Location: (Online Querausschreibung 13.3)
Dates on Tuesday. 25.05.21 09:45 - 11:15, Location: ((Online/Querausschreibung 13.3))
MA Kristin Escher, Dipl.-Soz.päd.
BA S Ho/21/2/13.1/1/Sc Offene Kinder- und Jugendarbeit: institutionelle Bedingungen, Konzeptionelle Ansätze und Methoden Course details
Offene Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) ist weit mehr als nur Billiarde spielen und Kickern.
OKJF ist ein komplexes Arbeitsfeld und erhebt den Anspruch, Kindern und Jugendlichen eine besondere Lern- und Erfahrungswelt zu bieten. „Sie erreicht mit sehr wenigen Fachkräften eine sehr große Zahl von freiwillig und motiviert teilnehmenden Kindern und Jugendlichen und fördert Bildung als Entwicklung von eigenverantwortlicher Persönlichkeit und Demokratiekompetenz“ (Sturzenhecker 2007: 18).

Im Seminar setzen wir uns mit den Kernaufgaben und dem Selbstverständnis der OKJA auseinander. Thematisiert werden u.a. (theorie-)geschichtliche Entwicklungen der OKJA, gesetzliche Grundlagen und Aufgaben, strukturellen Charakteristika und institutionellen Besonderheiten. Zudem stellen wir die Frage nach der sozialintegrativen Funktion (vgl. Böhnisch 2013) der OKJA und beschäftigen uns intensiver mit den Bildungstraditionen der OKJA und den handlungsfeldspezifischen Bildungspotenzialen (vgl. Sturzenhecker/ Lindner 2004). Dabei erscheint es unabdingbar auch gesellschaftliche Rahmenbedingungen und Entwicklungen in den Blick zu nehmen, denn die Akteure der Offenen Kinder- und Jugendarbeit müssen sich mit deren Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche immer wieder neu befassen und diese auch öffentlich zur Diskussion stellen.

Auch kritische Töne und Debatten beispielsweise um die Allzuständigkeit und institutionelle Rollenüberlastung der OKJA sowie das Ringen um die eigene Legitimation werden im Seminar aufgegriffen. Eine aktive Mitarbeit der Studierenden sowie die Bereitschaft vorbereitende Texte zu lesen, werden vorausgesetzt.
Tuesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 13/04/21), Location: (Online Querausschreibung 13.3)
Dates on Tuesday. 25.05.21 09:45 - 11:15, Location: ((Online/Querausschreibung 13.3))
MA Kristin Escher, Dipl.-Soz.päd.
BA S Ho/21/2/13.1/1/Sd Kinder und Jugendliche - Lebenslagen und Lebenswelten verstehen Course details
Kinder und Jugendliche wachsen in eine heterogene, zunehmend beschleunigte und sich wandelnde Gesellschaft hinein. Ihre Lebenswelten sind geprägt von subjektiven wie objektiven Wirkweisen, die sie ebenso gestalten wie sie von diesen geprägt werden.

Im Seminar richten wir den Blick auf verschiedene Facetten des Auswachsens von Kindern und Jugendlichen heute: Was kennzeichnet die Lebensphasen Kindheit und Jugend aktuell? Wie leben Kinder und Jugendliche im 21. Jahrhundert, was bewegt sie und wie sind die soziokulturellen Wirklichkeiten unterschiedlicher Lebenswelten und ihre besonderen Lebenslagen zu verstehen?

Zielintention des Seminars ist es, zu einer Basis des Verstehens des So-Seins und So-Geworden-Seins von Kindern und Jugendlichen in unterschiedlichen Lebenslagen und pluralisierten Lebenswelten zu gelangen. Entlang an Fachliteratur und ausgewählten medialen Beiträgen werden wir unseren Blick auf die Zielgruppe erweitern und gemeinsam diskutieren, welche Herausforderungen sich für die Soziale Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ableiten lassen.
Eine verbindliche und aktive Teilnahme seitens der Studierenden wird vorausgesetzt.
Thursday: 09:45 - 13:00, weekly (from 03/06/21), Location: (Online Querausschreibung 13.3)
Dates on Friday. 16.04.21 09:45 - 10:15, Thursday. 27.05.21 11:30 - 13:00, Location: ((Online Querausschreibung 13.3))
MA Kristin Escher, Dipl.-Soz.päd.
BA S Ho/21/2/13.1/1/Sd Kinder und Jugendliche - Lebenslagen und Lebenswelten verstehen Course details
Kinder und Jugendliche wachsen in eine heterogene, zunehmend beschleunigte und sich wandelnde Gesellschaft hinein. Ihre Lebenswelten sind geprägt von subjektiven wie objektiven Wirkweisen, die sie ebenso gestalten wie sie von diesen geprägt werden.

Im Seminar richten wir den Blick auf verschiedene Facetten des Auswachsens von Kindern und Jugendlichen heute: Was kennzeichnet die Lebensphasen Kindheit und Jugend aktuell? Wie leben Kinder und Jugendliche im 21. Jahrhundert, was bewegt sie und wie sind die soziokulturellen Wirklichkeiten unterschiedlicher Lebenswelten und ihre besonderen Lebenslagen zu verstehen?

Zielintention des Seminars ist es, zu einer Basis des Verstehens des So-Seins und So-Geworden-Seins von Kindern und Jugendlichen in unterschiedlichen Lebenslagen und pluralisierten Lebenswelten zu gelangen. Entlang an Fachliteratur und ausgewählten medialen Beiträgen werden wir unseren Blick auf die Zielgruppe erweitern und gemeinsam diskutieren, welche Herausforderungen sich für die Soziale Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ableiten lassen.
Eine verbindliche und aktive Teilnahme seitens der Studierenden wird vorausgesetzt.
Thursday: 09:45 - 13:00, weekly (from 03/06/21), Location: (Online Querausschreibung 13.3)
Dates on Friday. 16.04.21 09:45 - 10:15, Thursday. 27.05.21 11:30 - 13:00, Location: ((Online Querausschreibung 13.3))
MA Kristin Escher, Dipl.-Soz.päd.
BA S Ho/21/2/13.1/1/Se 17. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag "Wir machen Zukunft - Jetzt", digitaler Fachkongress vom 18. - 20.05.2021 Course details
Der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) ist Europas größter Fachkongress mit integrierter Fachmesse für die Kinder- und Jugendhilfe und wird von der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) und Kooperationspartnern ausgerichtet.
Die zahlreichen Fachveranstaltungen ermöglichen den Einblick in und die Auseinandersetzung mit hochaktuellen Fachdiskursen der Kinder- und Jugendhilfe für Fachkräfte und ehrenamtlich Engagierte.

Das Motto des 17. DJHT lautet: „Wir machen Zukunft – Jetzt!“
Der Fachkongress findet vom 18.05.-20.05.21 und pandemiebedingt rein digital statt!

Nähere Informationen finden Sie unter: https://www.jugendhilfetag.de/

Im Zentrum der Lehrveranstaltung steht die Teilnahme an selbst ausgewählten Kongressveranstaltungen und den hier geführten Fachdiskursen aus Theorie und Praxis der Kinder- und Jugendhilfe. Durch den Besuch der digitalen Fachmesse erhalten Sie Gelegenheit, konkrete Träger der Kinder- und Jugendhilfe und deren Angebote kennenzulernen. Die Lehrveranstaltung umfasst zudem eine jeweils verbindliche vor- und nachbereitende Seminareinheit.

Literatur wird im Seminar bekannt gegeben/ausgewählt.
Dates on Tuesday. 20.04.21 13:15 - 13:45, Thursday. 06.05.21 09:45 - 13:00, Tuesday. 18.05.21 - Thursday. 20.05.21 09:00 - 18:00, Thursday. 27.05.21 09:45 - 13:00, Location: ((Online)) Prof. Dr. Stefanie Debiel,
Dr. Birgit Willgeroth
BA S Ho/21/2/13.1/1/Se 17. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag "Wir machen Zukunft - Jetzt", digitaler Fachkongress vom 18. - 20.05.2021 Course details
Der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) ist Europas größter Fachkongress mit integrierter Fachmesse für die Kinder- und Jugendhilfe und wird von der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) und Kooperationspartnern ausgerichtet.
Die zahlreichen Fachveranstaltungen ermöglichen den Einblick in und die Auseinandersetzung mit hochaktuellen Fachdiskursen der Kinder- und Jugendhilfe für Fachkräfte und ehrenamtlich Engagierte.

Das Motto des 17. DJHT lautet: „Wir machen Zukunft – Jetzt!“
Der Fachkongress findet vom 18.05.-20.05.21 und pandemiebedingt rein digital statt!

Nähere Informationen finden Sie unter: https://www.jugendhilfetag.de/

Im Zentrum der Lehrveranstaltung steht die Teilnahme an selbst ausgewählten Kongressveranstaltungen und den hier geführten Fachdiskursen aus Theorie und Praxis der Kinder- und Jugendhilfe. Durch den Besuch der digitalen Fachmesse erhalten Sie Gelegenheit, konkrete Träger der Kinder- und Jugendhilfe und deren Angebote kennenzulernen. Die Lehrveranstaltung umfasst zudem eine jeweils verbindliche vor- und nachbereitende Seminareinheit.

Literatur wird im Seminar bekannt gegeben/ausgewählt.
Dates on Tuesday. 20.04.21 13:15 - 13:45, Thursday. 06.05.21 09:45 - 13:00, Tuesday. 18.05.21 - Thursday. 20.05.21 09:00 - 18:00, Thursday. 27.05.21 09:45 - 13:00, Location: ((Online)) Prof. Dr. Stefanie Debiel,
Dr. Birgit Willgeroth
BA S Ho/21/2/13.1/1/Sf Kinder- und Jugendpsychiatrie im Kontext Sozialer Arbeit Course details Dates on Wednesday. 07.04.21 17:30 - 18:00, Friday. 23.04.21 14:00 - 18:00, Saturday. 24.04.21 09:00 - 18:00, Friday. 25.06.21 14:00 - 18:00, Saturday. 26.06.21 09:00 - 18:00, Location: ((online)), ((Online)) Marion Kunisch
BA S Ho/21/2/13.1/1/Sg Soziale Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Kontext aktueller Migrationsentwicklungen Course details
Aktuelle Migrationsentwicklungen stellen die Soziale Arbeit vor ganz besondere Herausforderungen. Eine davon ist es, geflüchtete Kinder und Jugendliche von der ersten Aufnahmeinstitution auf dem Weg in die neue (Aufnahme-)Gesellschaft mit ihrem gesamten Systemgefügen zu begleiten, zu unterstützen und zu fördern und dabei ein besonderes Gespür für die besonderen Lagen und Bedürfnisse ihrer Klientel zu entwickeln und gemeinsam entsprechende Lösungsansätze zu finden und in der Praxis zu erproben.

In diesem Seminar werden wir uns zunächst allgemeine historische und aktuelle Entwicklungen im Kontext von Flucht und Migration anschauen und dazu ausgewählte Perspektiven der Sozialarbeitswissenschaft heranziehen und gemeinsam ihren Stellenwert in diesem Zusammenhang diskutieren. Auf dieser Grundlage werden wir uns mit den spezifischen Problemlagen geflüchteter Kinder und Jugendlicher auseinandersetzen und die Aufgaben, Herausforderungen aber auch Chancen für die Soziale Arbeit anhand von sowohl theoretischen als auch praktischen Ansätzen gemeinsam erarbeiten. Sie werden entsprechende Handlungskompetenzen für den Umgang mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen / Kindern und Jugendlichen mit Migrationsgeschichte in entsprechenden Hanldungsfeldern kennen-, anwenden und reflektieren lernen.

Literaturhinweise:
Bleher, Werner / Gingemaier, Stephan (2017): Kinder und Jugendliche nach der Flucht. Notwendige Bildungs- und Bewältigungsangebote. Weinheim & Basel, Beltz Verlag.
Hartwig / Mennen / Schrapper (2018): Handbuch Soziale Arbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen. Weinheim & Basel, Beltz Juventa-Verlag, 1. Auflage.
Kerschgens, Anke/ Schnabel, Beate/Frankfurter Institut für interkulturelle Forschung und Beratung (Hrsg.) (2020): Psychosoziale Arbeit mit jugendlichen Geflüchteten. Transkulturelle Übergangsräume und Verstehensprozesse. Frankfurt a.M., Brandes & Apsel Verlag.
Küpper, Beate (2020): Arbeit mit geflüchteten und neuzugewanderten Personen : eine Handreichung für die Praxis. Opladen, Barbara Budrich Verlag.
Mecheril, Paul (Hrsg.) (2016): Handbuch Migrationspädagogik. Weinheim & Basel, Beltz Juventa Verlag.
Polat, Ayca (Hrsg.) (2018): Migration und Soziale Arbeit. Wissen, Haltung, Handlung. Stuttgart, 1. Aufl., Kohlhammer Verlag.
Tuesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 01/06/21), Location: (Online)
Dates on Tuesday. 25.05.21 11:30 - 13:00, Location: ((Online))
MA, Dipl. Soz.Arbeiterin/-Pädagogin Nadine Biergans
BA S Ho/21/2/13.1/1/Üa Praxisprojekt: Jugendarbeit im Sozialraum Holzminden Course details Monday: 17:30 - 19:00, weekly (from 12/04/21), Location: (Online)
Prof. Dr. Gerhard Litges, Dipl.Päd.,
Julia Rentziehausen
BA S Ho/21/2/13.1/1/Üb Praxisprojekt: Suchtpräventive Gruppenarbeit mit Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern Course details
In diesem über zwei Semester laufenden Projekt erlernen die Studierenden eine suchtpräventive Aufklärungsarbeit mit unterschiedlichen Zielgruppen. In Zusammenarbeit mit dem Caritasverband für den Kreis Höxter, insbesondere der Beratungsstelle Brakel, werden die Studierenden als Multiplikatoren/innen für die suchtpräventive Arbeit mit Jugend- und Erwachsenengruppen ausgebildet. Lerninhalte sind Kofferschulungen zu stoffgebundenen und nicht stoffgebundenen Abhängigkeiten, Konsumformen und -muster, Präventionsarbeit.
Die Studierenden bekommen in diesem Semester die Möglichkeit, ein Projekt erstmalig mit zu entwickeln. Wir freuen uns auf Sie!
Dates on Saturday. 24.04.21 09:00 - 18:00, Monday. 31.05.21 14:00 - 18:00, Friday. 18.06.21 09:00 - 13:00, Saturday. 17.07.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online, Querausschreibung 14.1, TN 8 - 10)) Dipl.Soz.päd. Michaela Schrader,
Laura De Mey
BA S Ho/21/2/13.1/1/Üb Praxisprojekt: Suchtpräventive Gruppenarbeit mit Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern Course details
In diesem über zwei Semester laufenden Projekt erlernen die Studierenden eine suchtpräventive Aufklärungsarbeit mit unterschiedlichen Zielgruppen. In Zusammenarbeit mit dem Caritasverband für den Kreis Höxter, insbesondere der Beratungsstelle Brakel, werden die Studierenden als Multiplikatoren/innen für die suchtpräventive Arbeit mit Jugend- und Erwachsenengruppen ausgebildet. Lerninhalte sind Kofferschulungen zu stoffgebundenen und nicht stoffgebundenen Abhängigkeiten, Konsumformen und -muster, Präventionsarbeit.
Die Studierenden bekommen in diesem Semester die Möglichkeit, ein Projekt erstmalig mit zu entwickeln. Wir freuen uns auf Sie!
Dates on Saturday. 24.04.21 09:00 - 18:00, Monday. 31.05.21 14:00 - 18:00, Friday. 18.06.21 09:00 - 13:00, Saturday. 17.07.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online, Querausschreibung 14.1, TN 8 - 10)) Dipl.Soz.päd. Michaela Schrader,
Laura De Mey
BA S Ho/21/2/13.1/2/Sa Entwicklungslinien und aktuelle Diskussionen in der Kinder- und Jugendhilfe Course details
Soziale Arbeit mit Kindern und Jugendlichen umfasst eine Vielzahl von Handlungsbereichen, die sich systematisch überwiegend den Leistungsbereichen des SGB VIII zuordnen lassen.
Ziel der Lehrveranstaltung ist es, die heutigen Aufgabenbereiche und Ausdifferenzierungen der Kinder- und Jugendhilfe vor dem Hintergrund ihrer Entwicklungslinien nachzuvollziehen und systematisch einzuordnen. Mit Blick auf aktuelle Problem- und Lebenslagen von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien sollen neue Herausforderungen für die Kinder- und Jugendhilfe eruiert und diskutiert werden.
Die hier gewonnenen Erkenntnisse dienen der zielorientierten Vorbereitung für die berufspraktischen Phasen im Modul.
Didaktik/Methodik: Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden Entwicklungslinien der Kinder- und Jugendhilfe nachgezeichnet sowie aktuelle Rahmenbedingungen und konkrete Handlungsfelder/-bereiche (exemplarisch) erschlossen. Mithilfe aktueller Expertisen und Studien werden Herausforderungen und Entwicklungsperspektiven diskutiert. Die Teilnehmenden werden an der Erschließung der Inhalte und damit verbundener, praktikumsleitender Fragestellungen aktiv beteiligt. Die regelmäßige Teilnahme an den Seminareinheiten wird vorausgesetzt.
Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.
Hinweis: Zu dieser LV gibt es eine Alternativveranstaltung von Dr. Birgit Willgeroth. Bitte achten Sie auf eine ausgewogene Verteilung auf beide LV.
Tuesday: 08:00 - 09:30, weekly (from 13/04/21), Location: (Online)
Prof. Dr. Stefanie Debiel
BA S Ho/21/2/13.1/2/Sb Entwicklungslinien und aktuelle Diskussionen der Kinder- und Jugendhilfe Course details Tuesday: 08:00 - 09:30, weekly (from 13/04/21), Location: (Online)
Dr. Birgit Willgeroth
BA S Ho/21/2/13.3/Sa Kindeswohl und Schutzkonzepte Course details
In diesem Seminar werden sich die Studierenden mit den verschiedenen Ebenen und Abstufungen von Kindeswohlgefährdungen auseinandersetzen und Erlernen, wie diese innerhalb des jeweiligen Settings bearbeitet werden können.

Beginnend mit verschiedenen rechtlichen Fragestellungen und aktuellen Urteilen aus der Familiengerichtsrechtsprechung wird sich der Thematik der Kindeswohlgefährdung angenähert.
Inhaltlich wird mit dem Modell nach Lüttringhaus gearbeitet und Fälle werden somit in Weiß-Grau-und Schwarzbereiche sortiert und entsprechend bearbeitet. Weiterführend gibt es einen Exkurs in verschiedene systemische Methoden umso diverse Fragetechniken und spezielle Verfahren zu erlernen um Kindeswohlgefährdungen aufzudecken.

Inhalte im Überblick:
- Rechtliche Einordnung von Kindeswohlgefährdung
- Die Rolle der „Insoweit erfahrenen Fachkraft“ (ISEF/Insofa)
- Umgang mit Kindeswohlgefährdungen
- Ablauf von Gefährdungsmeldungen
- Schutzkonzepte in Einrichtungen
- Erstellen von individuellen Schutzplänen nach der Methode Lüttringhaus
- Systemische Methoden und Fragestellungen zur Bearbeitung von Kindeswohlgefährdungen

Methodik:
- Regelmäßige Zoom-Sitzungen
- Kurzvorträge/Impulsreferate während der Zoom-Sitzungen
- Diskussionen / Fragerunden während der Zoom-Sitzungen
- Wochenaufgaben über das Forum von StudIP
o Fallvorlagen/Fallbesprechungen
o Textzusammenfassungen
o Offene Fragen
Monday: 18:00 - 19:00, weekly (from 26/04/21), Location: (Online, Querausschreibung 13.1)
Dates on Monday. 19.04.21 18:00 - 19:00, Location: ((Online, Querausschreibung 13.1))
Timo Ringelberg
BA S Ho/21/2/13.3/Sa Kindeswohl und Schutzkonzepte Course details
In diesem Seminar werden sich die Studierenden mit den verschiedenen Ebenen und Abstufungen von Kindeswohlgefährdungen auseinandersetzen und Erlernen, wie diese innerhalb des jeweiligen Settings bearbeitet werden können.

Beginnend mit verschiedenen rechtlichen Fragestellungen und aktuellen Urteilen aus der Familiengerichtsrechtsprechung wird sich der Thematik der Kindeswohlgefährdung angenähert.
Inhaltlich wird mit dem Modell nach Lüttringhaus gearbeitet und Fälle werden somit in Weiß-Grau-und Schwarzbereiche sortiert und entsprechend bearbeitet. Weiterführend gibt es einen Exkurs in verschiedene systemische Methoden umso diverse Fragetechniken und spezielle Verfahren zu erlernen um Kindeswohlgefährdungen aufzudecken.

Inhalte im Überblick:
- Rechtliche Einordnung von Kindeswohlgefährdung
- Die Rolle der „Insoweit erfahrenen Fachkraft“ (ISEF/Insofa)
- Umgang mit Kindeswohlgefährdungen
- Ablauf von Gefährdungsmeldungen
- Schutzkonzepte in Einrichtungen
- Erstellen von individuellen Schutzplänen nach der Methode Lüttringhaus
- Systemische Methoden und Fragestellungen zur Bearbeitung von Kindeswohlgefährdungen

Methodik:
- Regelmäßige Zoom-Sitzungen
- Kurzvorträge/Impulsreferate während der Zoom-Sitzungen
- Diskussionen / Fragerunden während der Zoom-Sitzungen
- Wochenaufgaben über das Forum von StudIP
o Fallvorlagen/Fallbesprechungen
o Textzusammenfassungen
o Offene Fragen
Monday: 18:00 - 19:00, weekly (from 26/04/21), Location: (Online, Querausschreibung 13.1)
Dates on Monday. 19.04.21 18:00 - 19:00, Location: ((Online, Querausschreibung 13.1))
Timo Ringelberg
BA S Ho/21/2/13.3/Sa Kindeswohl und Schutzkonzepte Course details
In diesem Seminar werden sich die Studierenden mit den verschiedenen Ebenen und Abstufungen von Kindeswohlgefährdungen auseinandersetzen und Erlernen, wie diese innerhalb des jeweiligen Settings bearbeitet werden können.

Beginnend mit verschiedenen rechtlichen Fragestellungen und aktuellen Urteilen aus der Familiengerichtsrechtsprechung wird sich der Thematik der Kindeswohlgefährdung angenähert.
Inhaltlich wird mit dem Modell nach Lüttringhaus gearbeitet und Fälle werden somit in Weiß-Grau-und Schwarzbereiche sortiert und entsprechend bearbeitet. Weiterführend gibt es einen Exkurs in verschiedene systemische Methoden umso diverse Fragetechniken und spezielle Verfahren zu erlernen um Kindeswohlgefährdungen aufzudecken.

Inhalte im Überblick:
- Rechtliche Einordnung von Kindeswohlgefährdung
- Die Rolle der „Insoweit erfahrenen Fachkraft“ (ISEF/Insofa)
- Umgang mit Kindeswohlgefährdungen
- Ablauf von Gefährdungsmeldungen
- Schutzkonzepte in Einrichtungen
- Erstellen von individuellen Schutzplänen nach der Methode Lüttringhaus
- Systemische Methoden und Fragestellungen zur Bearbeitung von Kindeswohlgefährdungen

Methodik:
- Regelmäßige Zoom-Sitzungen
- Kurzvorträge/Impulsreferate während der Zoom-Sitzungen
- Diskussionen / Fragerunden während der Zoom-Sitzungen
- Wochenaufgaben über das Forum von StudIP
o Fallvorlagen/Fallbesprechungen
o Textzusammenfassungen
o Offene Fragen
Monday: 18:00 - 19:00, weekly (from 26/04/21), Location: (Online, Querausschreibung 13.1)
Dates on Monday. 19.04.21 18:00 - 19:00, Location: ((Online, Querausschreibung 13.1))
Timo Ringelberg
BA S Ho/21/2/13.3/Sb Die Bedeutung informeller Bildungsprozesse in den Handlungsfeldern Sozialer Arbeit am Beispiel von Flüchtlingsbiographien Course details
Laut Angaben des UNHCR lebten Ende 2019 in Deutschland die meisten offiziell erfassten Flüchtlinge (Menschen mit Flüchtlingsstatus und Alsybewerber*innen zusammengefasst) innerhalb der westlichen Industrieländer. Flucht stellt eine spezifische Form der Migration dar, die u.a. mit massiven Exklusions-, Repressions- und Gewalterfahrungen einhergeht. Bildung unter diesen Bedingungen stellt sich nicht selten als problematisch dar - sowohl im Herkunftsland als auch im Aufnahmeland. Dennoch ist Bildung ein bedeutendes Menschenrecht, dass neben der Sicherung anderer Grundbedürfnisse nicht vernachlässigt werden darf. Oftmals stellen die rechtlichen Rahmenbedingungen insbesondere während des Asylverfahrens weitreichende Hürden für gelingende Bildungsbiographien und nahtlose Übergänge vom Bildungsweg im Herkunftsland in das des Aufnahmelandes dar. Wie Soziale Arbeit hier mit Unterstützung informeller Bildungssettings- und Lernorten sowie innovativer Bildungskonzepte neben dem zuvorderst formal ausgelegten Bildungssystem wirken kann, werden wir uns gemeinsam in diesem Seminar anschauen.

Dazu werden wir uns zunächst mit dem Bildungsbegriff an sich, sowohl in historischer als auch in aktueller Hinsicht, auseinandersetzen und diesen in einem weiteren Schritt unter Berücksichtigung der Faktoren Migration und Flucht auf seine Relevanz für erfolgreiche Bildungsbiographien untersuchen. Anschließend werden wir am Beispiel ausgewählter Flüchtlingsbiographien herausarbeiten, unter welchen Bedingungen Bildung stattfindet und welche Kompetenzen Menschen mit Fluchtgeschichte in ihren Biographien aufweisen, die möglicherweise für ihre Bildungs- und Qualifizierungsperspektiven im Aufnahmeland von Bedeutung sein können. Dafür werden wir neben den formalen Aspekten von Bildung insb. einen Blick auf außerschulische Bildungsorte im Kontext der Handlungsfelder Sozialer Arbeit und den dort stattfindenden informellen Bildungsprozesse legen und auf ihren Stellenwert im Kontext von Bildung unter Fluchtbedingungen analysieren.

Literaturhinweise:
Baader, Meike Sophia / Freytag, Tatjana / Wirth, Darijusch (Hrsg.) (2019): Flucht Bildung Integration? Bildungspolitische und pädagogische Herausforderungen von Fluchtverhältnissen. Wiesbaden, Springer VS Verlag.
Dewitz, Nora / Terhart, Henrike / Massumi, Mona ( Hrsg.) (2018): Neuzuwanderung und Bildung. Eine interdisziplinäre Perspektive auf Übergänge in das deutsche Bildungssystem. Weinheim/Basel, Beltz Juventa Verlag, 1. Auflage.
Gogolin, Ingrid / Maaz, Kai (Hrsg.) (2020): Migration und Bildungserfolg. Herausforderungen und Potenziale. Wiesbaden, Springer Verlag, Reihe: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft – Sonderheft, 34/2019, 1. Auflage.
Harring, Marius / Witte, Matthias D. / Burger, Timo (Hrsg.) (2018): Handbuch informelles Lernens. Interdisziplinäre und internationale Perspektiven, 2. überarb. Aufl., Weinheim/Basel, Beltz Juventa-Verlag.
Koller, Hans-Christoph (2009): Grundbegriffe, Theorien und Methoden der Erziehungswissenschaft. 4. Auflage, Stuttgart.
Thursday: 09:45 - 13:00, weekly (from 08/04/21), Location: (Online, Querausschreibung 14.3)
Dates on Thursday. 27.05.21 11:30 - 13:00, Location: ((Online, Querausschreibung 14.3))
MA, Dipl. Soz.Arbeiterin/-Pädagogin Nadine Biergans
BA S Ho/21/2/13.3/Sb Die Bedeutung informeller Bildungsprozesse in den Handlungsfeldern Sozialer Arbeit am Beispiel von Flüchtlingsbiographien Course details
Laut Angaben des UNHCR lebten Ende 2019 in Deutschland die meisten offiziell erfassten Flüchtlinge (Menschen mit Flüchtlingsstatus und Alsybewerber*innen zusammengefasst) innerhalb der westlichen Industrieländer. Flucht stellt eine spezifische Form der Migration dar, die u.a. mit massiven Exklusions-, Repressions- und Gewalterfahrungen einhergeht. Bildung unter diesen Bedingungen stellt sich nicht selten als problematisch dar - sowohl im Herkunftsland als auch im Aufnahmeland. Dennoch ist Bildung ein bedeutendes Menschenrecht, dass neben der Sicherung anderer Grundbedürfnisse nicht vernachlässigt werden darf. Oftmals stellen die rechtlichen Rahmenbedingungen insbesondere während des Asylverfahrens weitreichende Hürden für gelingende Bildungsbiographien und nahtlose Übergänge vom Bildungsweg im Herkunftsland in das des Aufnahmelandes dar. Wie Soziale Arbeit hier mit Unterstützung informeller Bildungssettings- und Lernorten sowie innovativer Bildungskonzepte neben dem zuvorderst formal ausgelegten Bildungssystem wirken kann, werden wir uns gemeinsam in diesem Seminar anschauen.

Dazu werden wir uns zunächst mit dem Bildungsbegriff an sich, sowohl in historischer als auch in aktueller Hinsicht, auseinandersetzen und diesen in einem weiteren Schritt unter Berücksichtigung der Faktoren Migration und Flucht auf seine Relevanz für erfolgreiche Bildungsbiographien untersuchen. Anschließend werden wir am Beispiel ausgewählter Flüchtlingsbiographien herausarbeiten, unter welchen Bedingungen Bildung stattfindet und welche Kompetenzen Menschen mit Fluchtgeschichte in ihren Biographien aufweisen, die möglicherweise für ihre Bildungs- und Qualifizierungsperspektiven im Aufnahmeland von Bedeutung sein können. Dafür werden wir neben den formalen Aspekten von Bildung insb. einen Blick auf außerschulische Bildungsorte im Kontext der Handlungsfelder Sozialer Arbeit und den dort stattfindenden informellen Bildungsprozesse legen und auf ihren Stellenwert im Kontext von Bildung unter Fluchtbedingungen analysieren.

Literaturhinweise:
Baader, Meike Sophia / Freytag, Tatjana / Wirth, Darijusch (Hrsg.) (2019): Flucht Bildung Integration? Bildungspolitische und pädagogische Herausforderungen von Fluchtverhältnissen. Wiesbaden, Springer VS Verlag.
Dewitz, Nora / Terhart, Henrike / Massumi, Mona ( Hrsg.) (2018): Neuzuwanderung und Bildung. Eine interdisziplinäre Perspektive auf Übergänge in das deutsche Bildungssystem. Weinheim/Basel, Beltz Juventa Verlag, 1. Auflage.
Gogolin, Ingrid / Maaz, Kai (Hrsg.) (2020): Migration und Bildungserfolg. Herausforderungen und Potenziale. Wiesbaden, Springer Verlag, Reihe: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft – Sonderheft, 34/2019, 1. Auflage.
Harring, Marius / Witte, Matthias D. / Burger, Timo (Hrsg.) (2018): Handbuch informelles Lernens. Interdisziplinäre und internationale Perspektiven, 2. überarb. Aufl., Weinheim/Basel, Beltz Juventa-Verlag.
Koller, Hans-Christoph (2009): Grundbegriffe, Theorien und Methoden der Erziehungswissenschaft. 4. Auflage, Stuttgart.
Thursday: 09:45 - 13:00, weekly (from 08/04/21), Location: (Online, Querausschreibung 14.3)
Dates on Thursday. 27.05.21 11:30 - 13:00, Location: ((Online, Querausschreibung 14.3))
MA, Dipl. Soz.Arbeiterin/-Pädagogin Nadine Biergans
BA S Ho/21/2/13.3/Sc Bildungsprozesse aktiv gestalten: Jugend und Film Course details
Mit der "Filmarbeit" begann vor hundert Jahren medienpädagogische Arbeit. Und ebensowenig wie Filme in anderen Medien aufgegangen sind, ist die Arbeit mit Filmen unpopulär geworden oder veraltet. Im Gegenteil, Filme werden sowohl als Kultur- und Bildungsgüter als auch kommerziell gerade neu entdeckt. Im Seminar soll es darum gehen, wie man im außerschulischen Kontext (vorzugsweise mit Jugendlichen) mit Filmen pädagogisch arbeiten kann, Filme auswählt, gemeinsam anschaut, Diskussionen moderiert, Fragen anstößt und auf neue Blickwinkel aufmerksam machen kann.

Wir wollen mit und an Filmen arbeiten, die für Jugendliche interessant und bei ihnen populär sind, oder die wir aus verschiedenen Gründen für wert befinden, sich damit auseinanderzusetzen und daran formale Aspekte, Themen und Fragen zu erarbeiten. Dies geschieht z. B. anhand von Jugendthemen wie Suche nach Identität, Liebe, Freundschaft, Zugehörigkeit und Ausgrenzung, Religion, Gewalt. etc, aber auch in Bezug auf Humor und Unterhaltung. Wir wollen aktuelle Filme im gesamten Spektrum thematisieren, von Kinder- über Teeniefilmen bis hin zu Coming-of-age-Filmen, von Hollywood/Mainstream bis zu Filmen mit sehr ungewöhnlichen Blickwinkeln. Die Auswahl geschieht gemeinsam.

Ein Seminar für Studierende, die Filme lieben (und vielleicht aktuell das Gefühl haben, dass netflix für die Vielfalt und den Bildungswert von Filmen kaum mehr bietet als McDonalds zu einer gesunden Ernährung beisteuert) und aktiv Erfahrungen sammeln wollen, wie man mit Jugendlichen außerschulisch mit Filmen medienpädagogisch arbeiten kann. Dabei geht es neben der Auseinandersetzung mit den ausgwählten und gesehenen Filmen um Methoden zur Moderation von Gruppenprozessen - diesmal online in der Videokonferenz, um die aktive Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Filmverständnissen und die Arbeit mit und am eigenen Weltverständnis - also um die Anregung von Bildungsprozessen. Vielleicht streiten wir uns in Zoom ja über das Verständnis eines Films - das wäre jedenfalls mein Wunsch.

Format: Das Seminar findet wöchentlich in Zoom statt. Regelmäßige - und aktive (!!) Teilnahme ist erwünscht für eine Leistung. Wir schauen uns pro Woche einen Film an, der z.T. von der Gruppe ausgewählt, z.T. von mir vorgeschlagen wird.
Leistungen werden in Form von Inputs und Moderation zu einem filmanalytischen Thema und einem dazu passenden Film erbracht. Filmanalytische Themen sind z.B. Filmische Gestaltungsmittel (Licht, Schnitt, Inszenierung, Dramaturgie), Hollywooddramaturgie, filmische Gegenbewegungen zu Hollywood, emotionales Filmerleben, Filmgeschichte, Methoden der Filmarbeit, Quellen für pädagogische Filmarbeit.
In zwei Vorbereitungssitzungen werden die Themen für Inputs und Moderation besprochen sowie die Filme, die wir anschauen, gemeinsam ausgewählt. An diesen Vorbereitungssitzungen nehmen alle Studierende, die eine Leistung erbringen wollen, zwingend teil.
Wednesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 02/06/21), Location: (Online, Querausschreibung 13.1)
Dates on Wednesday. 07.04.21, Wednesday. 21.04.21 14:00 - 16:00, Wednesday. 26.05.21 11:30 - 13:00, Location: ((Zoom. ID: roland.bader Zugangscode: ju41uu)), ((Online, Querausschreibung 13.1))
Prof. Dr. Roland Bader, Rbader
BA S Ho/21/2/13.3/Sc Bildungsprozesse aktiv gestalten: Jugend und Film Course details
Mit der "Filmarbeit" begann vor hundert Jahren medienpädagogische Arbeit. Und ebensowenig wie Filme in anderen Medien aufgegangen sind, ist die Arbeit mit Filmen unpopulär geworden oder veraltet. Im Gegenteil, Filme werden sowohl als Kultur- und Bildungsgüter als auch kommerziell gerade neu entdeckt. Im Seminar soll es darum gehen, wie man im außerschulischen Kontext (vorzugsweise mit Jugendlichen) mit Filmen pädagogisch arbeiten kann, Filme auswählt, gemeinsam anschaut, Diskussionen moderiert, Fragen anstößt und auf neue Blickwinkel aufmerksam machen kann.

Wir wollen mit und an Filmen arbeiten, die für Jugendliche interessant und bei ihnen populär sind, oder die wir aus verschiedenen Gründen für wert befinden, sich damit auseinanderzusetzen und daran formale Aspekte, Themen und Fragen zu erarbeiten. Dies geschieht z. B. anhand von Jugendthemen wie Suche nach Identität, Liebe, Freundschaft, Zugehörigkeit und Ausgrenzung, Religion, Gewalt. etc, aber auch in Bezug auf Humor und Unterhaltung. Wir wollen aktuelle Filme im gesamten Spektrum thematisieren, von Kinder- über Teeniefilmen bis hin zu Coming-of-age-Filmen, von Hollywood/Mainstream bis zu Filmen mit sehr ungewöhnlichen Blickwinkeln. Die Auswahl geschieht gemeinsam.

Ein Seminar für Studierende, die Filme lieben (und vielleicht aktuell das Gefühl haben, dass netflix für die Vielfalt und den Bildungswert von Filmen kaum mehr bietet als McDonalds zu einer gesunden Ernährung beisteuert) und aktiv Erfahrungen sammeln wollen, wie man mit Jugendlichen außerschulisch mit Filmen medienpädagogisch arbeiten kann. Dabei geht es neben der Auseinandersetzung mit den ausgwählten und gesehenen Filmen um Methoden zur Moderation von Gruppenprozessen - diesmal online in der Videokonferenz, um die aktive Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Filmverständnissen und die Arbeit mit und am eigenen Weltverständnis - also um die Anregung von Bildungsprozessen. Vielleicht streiten wir uns in Zoom ja über das Verständnis eines Films - das wäre jedenfalls mein Wunsch.

Format: Das Seminar findet wöchentlich in Zoom statt. Regelmäßige - und aktive (!!) Teilnahme ist erwünscht für eine Leistung. Wir schauen uns pro Woche einen Film an, der z.T. von der Gruppe ausgewählt, z.T. von mir vorgeschlagen wird.
Leistungen werden in Form von Inputs und Moderation zu einem filmanalytischen Thema und einem dazu passenden Film erbracht. Filmanalytische Themen sind z.B. Filmische Gestaltungsmittel (Licht, Schnitt, Inszenierung, Dramaturgie), Hollywooddramaturgie, filmische Gegenbewegungen zu Hollywood, emotionales Filmerleben, Filmgeschichte, Methoden der Filmarbeit, Quellen für pädagogische Filmarbeit.
In zwei Vorbereitungssitzungen werden die Themen für Inputs und Moderation besprochen sowie die Filme, die wir anschauen, gemeinsam ausgewählt. An diesen Vorbereitungssitzungen nehmen alle Studierende, die eine Leistung erbringen wollen, zwingend teil.
Wednesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 02/06/21), Location: (Online, Querausschreibung 13.1)
Dates on Wednesday. 07.04.21, Wednesday. 21.04.21 14:00 - 16:00, Wednesday. 26.05.21 11:30 - 13:00, Location: ((Zoom. ID: roland.bader Zugangscode: ju41uu)), ((Online, Querausschreibung 13.1))
Prof. Dr. Roland Bader, Rbader
BA S Ho/21/2/13.3/Sc Bildungsprozesse aktiv gestalten: Jugend und Film Course details
Mit der "Filmarbeit" begann vor hundert Jahren medienpädagogische Arbeit. Und ebensowenig wie Filme in anderen Medien aufgegangen sind, ist die Arbeit mit Filmen unpopulär geworden oder veraltet. Im Gegenteil, Filme werden sowohl als Kultur- und Bildungsgüter als auch kommerziell gerade neu entdeckt. Im Seminar soll es darum gehen, wie man im außerschulischen Kontext (vorzugsweise mit Jugendlichen) mit Filmen pädagogisch arbeiten kann, Filme auswählt, gemeinsam anschaut, Diskussionen moderiert, Fragen anstößt und auf neue Blickwinkel aufmerksam machen kann.

Wir wollen mit und an Filmen arbeiten, die für Jugendliche interessant und bei ihnen populär sind, oder die wir aus verschiedenen Gründen für wert befinden, sich damit auseinanderzusetzen und daran formale Aspekte, Themen und Fragen zu erarbeiten. Dies geschieht z. B. anhand von Jugendthemen wie Suche nach Identität, Liebe, Freundschaft, Zugehörigkeit und Ausgrenzung, Religion, Gewalt. etc, aber auch in Bezug auf Humor und Unterhaltung. Wir wollen aktuelle Filme im gesamten Spektrum thematisieren, von Kinder- über Teeniefilmen bis hin zu Coming-of-age-Filmen, von Hollywood/Mainstream bis zu Filmen mit sehr ungewöhnlichen Blickwinkeln. Die Auswahl geschieht gemeinsam.

Ein Seminar für Studierende, die Filme lieben (und vielleicht aktuell das Gefühl haben, dass netflix für die Vielfalt und den Bildungswert von Filmen kaum mehr bietet als McDonalds zu einer gesunden Ernährung beisteuert) und aktiv Erfahrungen sammeln wollen, wie man mit Jugendlichen außerschulisch mit Filmen medienpädagogisch arbeiten kann. Dabei geht es neben der Auseinandersetzung mit den ausgwählten und gesehenen Filmen um Methoden zur Moderation von Gruppenprozessen - diesmal online in der Videokonferenz, um die aktive Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Filmverständnissen und die Arbeit mit und am eigenen Weltverständnis - also um die Anregung von Bildungsprozessen. Vielleicht streiten wir uns in Zoom ja über das Verständnis eines Films - das wäre jedenfalls mein Wunsch.

Format: Das Seminar findet wöchentlich in Zoom statt. Regelmäßige - und aktive (!!) Teilnahme ist erwünscht für eine Leistung. Wir schauen uns pro Woche einen Film an, der z.T. von der Gruppe ausgewählt, z.T. von mir vorgeschlagen wird.
Leistungen werden in Form von Inputs und Moderation zu einem filmanalytischen Thema und einem dazu passenden Film erbracht. Filmanalytische Themen sind z.B. Filmische Gestaltungsmittel (Licht, Schnitt, Inszenierung, Dramaturgie), Hollywooddramaturgie, filmische Gegenbewegungen zu Hollywood, emotionales Filmerleben, Filmgeschichte, Methoden der Filmarbeit, Quellen für pädagogische Filmarbeit.
In zwei Vorbereitungssitzungen werden die Themen für Inputs und Moderation besprochen sowie die Filme, die wir anschauen, gemeinsam ausgewählt. An diesen Vorbereitungssitzungen nehmen alle Studierende, die eine Leistung erbringen wollen, zwingend teil.
Wednesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 02/06/21), Location: (Online, Querausschreibung 13.1)
Dates on Wednesday. 07.04.21, Wednesday. 21.04.21 14:00 - 16:00, Wednesday. 26.05.21 11:30 - 13:00, Location: ((Zoom. ID: roland.bader Zugangscode: ju41uu)), ((Online, Querausschreibung 13.1))
Prof. Dr. Roland Bader, Rbader
BA S Ho/21/2/13.3/Sd Inklusion als (neue?) Aufgabe der Kinder- und Jugendhilfe Course details
Im Kontext der aktuellen Reform des Kinder- und Jugendhilfegesetzes wird immer deutlicher diskutiert, dass die Kinder- und Jugendhilfe zukünftig auch für die Inklusion von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung verantwortlich werden wird. In diesem Seminar wird der Frage nachgegangen, welche Aufgaben und Herausforderungen damit verbunden sind und ob Inklusion tatsächlich eine neue Herausforderung darstellt wird. Hierzu wird ein grundlegender Einblick in die Kinder- und Jugendhilfe gegeben und herausgearbeitet, welche Bedeutung Heterogenität und Diversität für Angebote der Sozialen Arbeit an Familien, Kinder und Jugendliche haben.
Wednesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 07/04/21), Location: (Online, Querausschreibung M 13.1)
Dates on Wednesday. 26.05.21 09:45 - 11:15, Location: ((Online, Querausschreibung M 13.1))
Verw. einer Prof. Julian Sehmer, M.A.
BA S Ho/21/2/13.3/Sd Inklusion als (neue?) Aufgabe der Kinder- und Jugendhilfe Course details
Im Kontext der aktuellen Reform des Kinder- und Jugendhilfegesetzes wird immer deutlicher diskutiert, dass die Kinder- und Jugendhilfe zukünftig auch für die Inklusion von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung verantwortlich werden wird. In diesem Seminar wird der Frage nachgegangen, welche Aufgaben und Herausforderungen damit verbunden sind und ob Inklusion tatsächlich eine neue Herausforderung darstellt wird. Hierzu wird ein grundlegender Einblick in die Kinder- und Jugendhilfe gegeben und herausgearbeitet, welche Bedeutung Heterogenität und Diversität für Angebote der Sozialen Arbeit an Familien, Kinder und Jugendliche haben.
Wednesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 07/04/21), Location: (Online, Querausschreibung M 13.1)
Dates on Wednesday. 26.05.21 09:45 - 11:15, Location: ((Online, Querausschreibung M 13.1))
Verw. einer Prof. Julian Sehmer, M.A.
BA S Ho/21/2/13.3/Sd Inklusion als (neue?) Aufgabe der Kinder- und Jugendhilfe Course details
Im Kontext der aktuellen Reform des Kinder- und Jugendhilfegesetzes wird immer deutlicher diskutiert, dass die Kinder- und Jugendhilfe zukünftig auch für die Inklusion von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung verantwortlich werden wird. In diesem Seminar wird der Frage nachgegangen, welche Aufgaben und Herausforderungen damit verbunden sind und ob Inklusion tatsächlich eine neue Herausforderung darstellt wird. Hierzu wird ein grundlegender Einblick in die Kinder- und Jugendhilfe gegeben und herausgearbeitet, welche Bedeutung Heterogenität und Diversität für Angebote der Sozialen Arbeit an Familien, Kinder und Jugendliche haben.
Wednesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 07/04/21), Location: (Online, Querausschreibung M 13.1)
Dates on Wednesday. 26.05.21 09:45 - 11:15, Location: ((Online, Querausschreibung M 13.1))
Verw. einer Prof. Julian Sehmer, M.A.
BA S Ho/21/2/13.3/Se Interkulturelle Handlungskompetenzen in der Kinder- und Jugendhilfe Course details Dates on Monday. 19.07.21 - Wednesday. 21.07.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online, Querausschreibung 13.1)) Andrej Block, M.A.
BA S Ho/21/2/13.3/Se Interkulturelle Handlungskompetenzen in der Kinder- und Jugendhilfe Course details Dates on Monday. 19.07.21 - Wednesday. 21.07.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online, Querausschreibung 13.1)) Andrej Block, M.A.
BA S Ho/21/2/13.3/Se Interkulturelle Handlungskompetenzen in der Kinder- und Jugendhilfe Course details Dates on Monday. 19.07.21 - Wednesday. 21.07.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online, Querausschreibung 13.1)) Andrej Block, M.A.
BA S Ho/21/2/14.1/1/Sa Soziale Arbeit im Kontext der Schuldner*innenberatung Course details
Menschen gestalten ihr Leben, indem Sie den gesellschaftlich angestrebten Normen folgen, bspw. im Hinblick auf Familiengründung, Hausbau, Konsumverhalten und materielle Güter. Einige dieser Normen und Statussymbole sind ohne die Aufnahme von Krediten für die wenigsten Menschen zu erlangen. Durch Ereignisse (die oft außerhalb der Macht und des Einflusses der Betroffenen liegen) wie Trennung, Scheidung, Krankheit oder Arbeitsplatzverlust geraten die oft fragilen Finanzierungskonstrukte in Schieflage und führen in die Überschuldung und den sozialen Abstieg, was für die Betroffenen mit Scham, Stigmatisierung und Ausgrenzung verbunden ist. An dieser Stelle wird die Widersprüchlichkeit von Schulden deutlich- einerseits ist Verschuldung gewollt und wird als wirtschaftlich notwendig erachtet, andererseits werden Schulden als moralisch verwerflich betrachtet. Grundsätzlich kann jeder Mensch von Überschuldung getroffen werden, auch wenn in den unteren Räumen der Sozialstruktur ein höheres Risiko vorliegt. Im Seminar beschäftigen wir uns mit den Ursachen und den gesellschaftlichen Strukturen, die eine Überschuldung begünstigen und unterziehen die Schuldner*innenberatung als Praxisfeld der Sozialen Arbeit einer kritischen Analyse. Die Teilnehmenden haben zudem die Möglichkeit, einen Schuldner*innenberatungsprozess anhand eines Praxisbeispiels zu erproben.
Dates on Thursday. 08.04.21 13:00 - 13:30, Friday. 18.06.21 14:00 - 18:00, Saturday. 19.06.21 09:00 - 18:00, Friday. 16.07.21 14:00 - 18:00, Saturday. 17.07.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online, Querausschreibung 14.3)) Dr. Stefanie Hecht
BA S Ho/21/2/14.1/1/Sa Soziale Arbeit im Kontext der Schuldner*innenberatung Course details
Menschen gestalten ihr Leben, indem Sie den gesellschaftlich angestrebten Normen folgen, bspw. im Hinblick auf Familiengründung, Hausbau, Konsumverhalten und materielle Güter. Einige dieser Normen und Statussymbole sind ohne die Aufnahme von Krediten für die wenigsten Menschen zu erlangen. Durch Ereignisse (die oft außerhalb der Macht und des Einflusses der Betroffenen liegen) wie Trennung, Scheidung, Krankheit oder Arbeitsplatzverlust geraten die oft fragilen Finanzierungskonstrukte in Schieflage und führen in die Überschuldung und den sozialen Abstieg, was für die Betroffenen mit Scham, Stigmatisierung und Ausgrenzung verbunden ist. An dieser Stelle wird die Widersprüchlichkeit von Schulden deutlich- einerseits ist Verschuldung gewollt und wird als wirtschaftlich notwendig erachtet, andererseits werden Schulden als moralisch verwerflich betrachtet. Grundsätzlich kann jeder Mensch von Überschuldung getroffen werden, auch wenn in den unteren Räumen der Sozialstruktur ein höheres Risiko vorliegt. Im Seminar beschäftigen wir uns mit den Ursachen und den gesellschaftlichen Strukturen, die eine Überschuldung begünstigen und unterziehen die Schuldner*innenberatung als Praxisfeld der Sozialen Arbeit einer kritischen Analyse. Die Teilnehmenden haben zudem die Möglichkeit, einen Schuldner*innenberatungsprozess anhand eines Praxisbeispiels zu erproben.
Dates on Thursday. 08.04.21 13:00 - 13:30, Friday. 18.06.21 14:00 - 18:00, Saturday. 19.06.21 09:00 - 18:00, Friday. 16.07.21 14:00 - 18:00, Saturday. 17.07.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online, Querausschreibung 14.3)) Dr. Stefanie Hecht
BA S Ho/21/2/14.1/1/Sb Prävention und Deradikalisierung- Schwerpunkt extreme Rechte Course details
Rechtsextrem motivierte Straftaten, die Normalisierung rechtsextremer Diskurse und rechte Akteur/innen auch in den eigenen Strukturen erfordern eine Selbstreflexion der Sozialen Arbeit und die Entwicklung angemessener Handlungsansätze.

In diesem Seminar wollen wir uns zunächst mit den Erscheinungsformen der rechtsextremen / neurechten Szene auseinandersetzen und die "Erlebniswelt rechts" zumindest grob umreißen, um daraus Gründe für den Affinitätsauf- und abbau junger Menschen zu diesen Phänomenen abzuleiten. Weiterhin soll es darum gehen, welche Möglichkeiten und Grenzen Soziale Arbeit sowie staatliche Ausstiegshilfeorganisationen haben.

Dr. Jutta Aumüller unter Mitarbeit von Johanna Kuchling und Prof. Dr. Roland Roth: Forschung zu rechtsextrem orientierten Jugendlichen. Expertise für BIKnetz.

Albert Scherr, Werner Thole (2020): Rechtsnationale, autoritäre Orientierungen und Soziale Arbeit. In: Sozial Extra (44), S. 85–86

Bescherer, Peter (2017): »Wir sind doch auch eine Minderheit« Rechtspopulismus als Verteidigung von Lebensformen. Ethik und Gesellschaft, Nr. 1 (2017): Sozialethik der Lebensformen / Ethik und Gesellschaft, Nr. 1 (2017): Sozialethik der Lebensformen.

Beyme, Klaus von (2018): Rechtspopulismus. Ein Element der Neodemokratie? Wiesbaden: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften

Boehnke, Lukas; Thran, Malte; Wunderland, Jacob (Hg.) (2019): Rechtspoulismus im Fokus. Theoretische und praktische Herausforderungen für die politische Bildung. Wiesbaden: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Bozay, Kemal; Borstel, Dierk (Hg.) (2017): Ungleichwertigkeitsideologien in der Einwanderungsgesellschaft. Wiesbaden: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften

Brinkmann, Heinz Ulrich; Panreck, Isabelle-Christine (Hg.) (2019): Rechtspopulismus in Einwanderungsgesellschaften. Die politische Auseinandersetzung um Migration und Integration. Wiesbaden: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Buschmann, Ronja; Glaser, Enrico; Radvan, Heike; Rafael, Simone; Riebe, Jan; Spicker, Rachel (2016): Peggy war da! . Gender und Social Media als Kitt rechtspopulistischer Bewegungen. Hg. v. Amadeu Antonio Stiftung und Fachstelle Gender und Rechtsextremismus in Kooperation mit Netz gegen Nazis. Online verfügbar unter https://www.vielfalt-mediathek.de/data/amadeu_antonio_stiftung_peggy_war_da_vielfalt_mediathek.pdf

Butterwegge, Christoph (2018): Soziale Spaltung und Rechtspopulismus. In: KONTEXT:Wochenzeitung (366)

Butterwegge, Christoph; Hentges, Gudrun; Lösch, Bettina (Hg.) (2018): Auf dem Weg in eine andere Republik? Neoliberalismus, Standortnationalismus und Rechtspopulismus. 1. Auflage. Weinheim, Basel: Beltz Juventa. Online verfügbar unter http://www.content-select.com/index.php?id=bib_view&ean=9783779948025.

Gomolla, Mechthild; Kollender, Ellen; Menk, Marlene (Hg.) (2018): Rassismus und Rechtsextremismus in Deutschland. Figurationen und Interventionen in Gesellschaft und staatlichen Institutionen. Weinheim & Basel: Beltz Juventa

Krause, André; Vossen, Koen (Hg.) (2017): „Stinknormal?“ Die rechtspopulistische Herausforderung in den Niederlanden und in Deutschland. Münster & New York: Waxmann Verlag GmbH. Online verfügbar unter http://www.uni-muenster.de/ZNS/

Laclau, Ernesto (2017): Warum Populismus. In: Oliver Marchart (Hg.): Ordnungen des Politischen. Einsätze und Wirkungen der Hegemonietheorie Ernesto Laclaus. Wiesbaden: Springer VS (Staat - Souveränität - Nation, Beiträge zur aktuellen Staatsdiskussion), S. 233–240

Salzborn, Samuel (2018): Was ist Rechtspopulismus? Einleitung der Redaktion zum PVS-Forum. In: Polit Vierteljahresschr 59 (2), S. 319–321.

sozialmagazin Beltz Juventa (Hg.) (2017): Rechtspopulismus und Soziale Arbeit. sozialmagazin. Die Zeitschrift für Soziale Arbeit 42. (11-12). Weinheim: Beltz Juventa.

Wolf, Tanja (2017): Rechtspopulismus. Überblick über Theorie und Praxis. Wiesbaden: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften

Fahrig, Katharina (2020): Rechte Jugendliche und ihre Familien. Eine Perspektiven triangulierende Rekonstruktion biografischer Hintergründe. 1. Auflage 2020 (Studien zur Kindheits- und Jugendforschung).

Grimm, Marc (2018): Rechtsextremismus - zur Genese und Durchsetzung eines Konzepts. 1. Auflage. Weinheim: Beltz Juventa. Online verfügbar unter http://www.content-select.com/index.php?id=bib_view&ean=9783779949503.

Hentges, Gudrun; Lösch, Bettina (2011): Die Vermessung der sozialen Welt. Neoliberalismus - Extreme Rechte - Migration im Fokus der Debatte. Unter Mitarbeit von Christoph Butterwegge. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss

Schellhöh, Jennifer; Reichertz, Jo; Heins, Volker; Flender, Armin (Hg.) (2018): Großerzählungen des Extremen. Neue Rechte, Populismus, Islamismus, War on terror. Bielefeld: transcript (X-Texte zu Kultur und Gesellschaft). Online verfügbar unter http://www.content-select.com/index.php?id=bib_view&ean=9783839441190.

Zick, Andreas; Schröter, Franziska; Küpper, Beate (Hg.) (2019): Verlorene Mitte - feindselige Zustände. Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2018/19. Bonn: J. W. Dietz.
Dates on Thursday. 08.04.21 13:00 - 13:30, Friday. 04.06.21 14:00 - 18:00, Saturday. 05.06.21 09:00 - 18:00, Friday. 02.07.21 14:00 - 18:00, Saturday. 03.07.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online, Querausschreibung zu 13.1, 14.3)) M. Sc Julia Besche
BA S Ho/21/2/14.1/1/Sb Prävention und Deradikalisierung- Schwerpunkt extreme Rechte Course details
Rechtsextrem motivierte Straftaten, die Normalisierung rechtsextremer Diskurse und rechte Akteur/innen auch in den eigenen Strukturen erfordern eine Selbstreflexion der Sozialen Arbeit und die Entwicklung angemessener Handlungsansätze.

In diesem Seminar wollen wir uns zunächst mit den Erscheinungsformen der rechtsextremen / neurechten Szene auseinandersetzen und die "Erlebniswelt rechts" zumindest grob umreißen, um daraus Gründe für den Affinitätsauf- und abbau junger Menschen zu diesen Phänomenen abzuleiten. Weiterhin soll es darum gehen, welche Möglichkeiten und Grenzen Soziale Arbeit sowie staatliche Ausstiegshilfeorganisationen haben.

Dr. Jutta Aumüller unter Mitarbeit von Johanna Kuchling und Prof. Dr. Roland Roth: Forschung zu rechtsextrem orientierten Jugendlichen. Expertise für BIKnetz.

Albert Scherr, Werner Thole (2020): Rechtsnationale, autoritäre Orientierungen und Soziale Arbeit. In: Sozial Extra (44), S. 85–86

Bescherer, Peter (2017): »Wir sind doch auch eine Minderheit« Rechtspopulismus als Verteidigung von Lebensformen. Ethik und Gesellschaft, Nr. 1 (2017): Sozialethik der Lebensformen / Ethik und Gesellschaft, Nr. 1 (2017): Sozialethik der Lebensformen.

Beyme, Klaus von (2018): Rechtspopulismus. Ein Element der Neodemokratie? Wiesbaden: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften

Boehnke, Lukas; Thran, Malte; Wunderland, Jacob (Hg.) (2019): Rechtspoulismus im Fokus. Theoretische und praktische Herausforderungen für die politische Bildung. Wiesbaden: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Bozay, Kemal; Borstel, Dierk (Hg.) (2017): Ungleichwertigkeitsideologien in der Einwanderungsgesellschaft. Wiesbaden: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften

Brinkmann, Heinz Ulrich; Panreck, Isabelle-Christine (Hg.) (2019): Rechtspopulismus in Einwanderungsgesellschaften. Die politische Auseinandersetzung um Migration und Integration. Wiesbaden: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Buschmann, Ronja; Glaser, Enrico; Radvan, Heike; Rafael, Simone; Riebe, Jan; Spicker, Rachel (2016): Peggy war da! . Gender und Social Media als Kitt rechtspopulistischer Bewegungen. Hg. v. Amadeu Antonio Stiftung und Fachstelle Gender und Rechtsextremismus in Kooperation mit Netz gegen Nazis. Online verfügbar unter https://www.vielfalt-mediathek.de/data/amadeu_antonio_stiftung_peggy_war_da_vielfalt_mediathek.pdf

Butterwegge, Christoph (2018): Soziale Spaltung und Rechtspopulismus. In: KONTEXT:Wochenzeitung (366)

Butterwegge, Christoph; Hentges, Gudrun; Lösch, Bettina (Hg.) (2018): Auf dem Weg in eine andere Republik? Neoliberalismus, Standortnationalismus und Rechtspopulismus. 1. Auflage. Weinheim, Basel: Beltz Juventa. Online verfügbar unter http://www.content-select.com/index.php?id=bib_view&ean=9783779948025.

Gomolla, Mechthild; Kollender, Ellen; Menk, Marlene (Hg.) (2018): Rassismus und Rechtsextremismus in Deutschland. Figurationen und Interventionen in Gesellschaft und staatlichen Institutionen. Weinheim & Basel: Beltz Juventa

Krause, André; Vossen, Koen (Hg.) (2017): „Stinknormal?“ Die rechtspopulistische Herausforderung in den Niederlanden und in Deutschland. Münster & New York: Waxmann Verlag GmbH. Online verfügbar unter http://www.uni-muenster.de/ZNS/

Laclau, Ernesto (2017): Warum Populismus. In: Oliver Marchart (Hg.): Ordnungen des Politischen. Einsätze und Wirkungen der Hegemonietheorie Ernesto Laclaus. Wiesbaden: Springer VS (Staat - Souveränität - Nation, Beiträge zur aktuellen Staatsdiskussion), S. 233–240

Salzborn, Samuel (2018): Was ist Rechtspopulismus? Einleitung der Redaktion zum PVS-Forum. In: Polit Vierteljahresschr 59 (2), S. 319–321.

sozialmagazin Beltz Juventa (Hg.) (2017): Rechtspopulismus und Soziale Arbeit. sozialmagazin. Die Zeitschrift für Soziale Arbeit 42. (11-12). Weinheim: Beltz Juventa.

Wolf, Tanja (2017): Rechtspopulismus. Überblick über Theorie und Praxis. Wiesbaden: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften

Fahrig, Katharina (2020): Rechte Jugendliche und ihre Familien. Eine Perspektiven triangulierende Rekonstruktion biografischer Hintergründe. 1. Auflage 2020 (Studien zur Kindheits- und Jugendforschung).

Grimm, Marc (2018): Rechtsextremismus - zur Genese und Durchsetzung eines Konzepts. 1. Auflage. Weinheim: Beltz Juventa. Online verfügbar unter http://www.content-select.com/index.php?id=bib_view&ean=9783779949503.

Hentges, Gudrun; Lösch, Bettina (2011): Die Vermessung der sozialen Welt. Neoliberalismus - Extreme Rechte - Migration im Fokus der Debatte. Unter Mitarbeit von Christoph Butterwegge. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss

Schellhöh, Jennifer; Reichertz, Jo; Heins, Volker; Flender, Armin (Hg.) (2018): Großerzählungen des Extremen. Neue Rechte, Populismus, Islamismus, War on terror. Bielefeld: transcript (X-Texte zu Kultur und Gesellschaft). Online verfügbar unter http://www.content-select.com/index.php?id=bib_view&ean=9783839441190.

Zick, Andreas; Schröter, Franziska; Küpper, Beate (Hg.) (2019): Verlorene Mitte - feindselige Zustände. Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2018/19. Bonn: J. W. Dietz.
Dates on Thursday. 08.04.21 13:00 - 13:30, Friday. 04.06.21 14:00 - 18:00, Saturday. 05.06.21 09:00 - 18:00, Friday. 02.07.21 14:00 - 18:00, Saturday. 03.07.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online, Querausschreibung zu 13.1, 14.3)) M. Sc Julia Besche
BA S Ho/21/2/14.1/1/Sb Prävention und Deradikalisierung- Schwerpunkt extreme Rechte Course details
Rechtsextrem motivierte Straftaten, die Normalisierung rechtsextremer Diskurse und rechte Akteur/innen auch in den eigenen Strukturen erfordern eine Selbstreflexion der Sozialen Arbeit und die Entwicklung angemessener Handlungsansätze.

In diesem Seminar wollen wir uns zunächst mit den Erscheinungsformen der rechtsextremen / neurechten Szene auseinandersetzen und die "Erlebniswelt rechts" zumindest grob umreißen, um daraus Gründe für den Affinitätsauf- und abbau junger Menschen zu diesen Phänomenen abzuleiten. Weiterhin soll es darum gehen, welche Möglichkeiten und Grenzen Soziale Arbeit sowie staatliche Ausstiegshilfeorganisationen haben.

Dr. Jutta Aumüller unter Mitarbeit von Johanna Kuchling und Prof. Dr. Roland Roth: Forschung zu rechtsextrem orientierten Jugendlichen. Expertise für BIKnetz.

Albert Scherr, Werner Thole (2020): Rechtsnationale, autoritäre Orientierungen und Soziale Arbeit. In: Sozial Extra (44), S. 85–86

Bescherer, Peter (2017): »Wir sind doch auch eine Minderheit« Rechtspopulismus als Verteidigung von Lebensformen. Ethik und Gesellschaft, Nr. 1 (2017): Sozialethik der Lebensformen / Ethik und Gesellschaft, Nr. 1 (2017): Sozialethik der Lebensformen.

Beyme, Klaus von (2018): Rechtspopulismus. Ein Element der Neodemokratie? Wiesbaden: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften

Boehnke, Lukas; Thran, Malte; Wunderland, Jacob (Hg.) (2019): Rechtspoulismus im Fokus. Theoretische und praktische Herausforderungen für die politische Bildung. Wiesbaden: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Bozay, Kemal; Borstel, Dierk (Hg.) (2017): Ungleichwertigkeitsideologien in der Einwanderungsgesellschaft. Wiesbaden: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften

Brinkmann, Heinz Ulrich; Panreck, Isabelle-Christine (Hg.) (2019): Rechtspopulismus in Einwanderungsgesellschaften. Die politische Auseinandersetzung um Migration und Integration. Wiesbaden: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Buschmann, Ronja; Glaser, Enrico; Radvan, Heike; Rafael, Simone; Riebe, Jan; Spicker, Rachel (2016): Peggy war da! . Gender und Social Media als Kitt rechtspopulistischer Bewegungen. Hg. v. Amadeu Antonio Stiftung und Fachstelle Gender und Rechtsextremismus in Kooperation mit Netz gegen Nazis. Online verfügbar unter https://www.vielfalt-mediathek.de/data/amadeu_antonio_stiftung_peggy_war_da_vielfalt_mediathek.pdf

Butterwegge, Christoph (2018): Soziale Spaltung und Rechtspopulismus. In: KONTEXT:Wochenzeitung (366)

Butterwegge, Christoph; Hentges, Gudrun; Lösch, Bettina (Hg.) (2018): Auf dem Weg in eine andere Republik? Neoliberalismus, Standortnationalismus und Rechtspopulismus. 1. Auflage. Weinheim, Basel: Beltz Juventa. Online verfügbar unter http://www.content-select.com/index.php?id=bib_view&ean=9783779948025.

Gomolla, Mechthild; Kollender, Ellen; Menk, Marlene (Hg.) (2018): Rassismus und Rechtsextremismus in Deutschland. Figurationen und Interventionen in Gesellschaft und staatlichen Institutionen. Weinheim & Basel: Beltz Juventa

Krause, André; Vossen, Koen (Hg.) (2017): „Stinknormal?“ Die rechtspopulistische Herausforderung in den Niederlanden und in Deutschland. Münster & New York: Waxmann Verlag GmbH. Online verfügbar unter http://www.uni-muenster.de/ZNS/

Laclau, Ernesto (2017): Warum Populismus. In: Oliver Marchart (Hg.): Ordnungen des Politischen. Einsätze und Wirkungen der Hegemonietheorie Ernesto Laclaus. Wiesbaden: Springer VS (Staat - Souveränität - Nation, Beiträge zur aktuellen Staatsdiskussion), S. 233–240

Salzborn, Samuel (2018): Was ist Rechtspopulismus? Einleitung der Redaktion zum PVS-Forum. In: Polit Vierteljahresschr 59 (2), S. 319–321.

sozialmagazin Beltz Juventa (Hg.) (2017): Rechtspopulismus und Soziale Arbeit. sozialmagazin. Die Zeitschrift für Soziale Arbeit 42. (11-12). Weinheim: Beltz Juventa.

Wolf, Tanja (2017): Rechtspopulismus. Überblick über Theorie und Praxis. Wiesbaden: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften

Fahrig, Katharina (2020): Rechte Jugendliche und ihre Familien. Eine Perspektiven triangulierende Rekonstruktion biografischer Hintergründe. 1. Auflage 2020 (Studien zur Kindheits- und Jugendforschung).

Grimm, Marc (2018): Rechtsextremismus - zur Genese und Durchsetzung eines Konzepts. 1. Auflage. Weinheim: Beltz Juventa. Online verfügbar unter http://www.content-select.com/index.php?id=bib_view&ean=9783779949503.

Hentges, Gudrun; Lösch, Bettina (2011): Die Vermessung der sozialen Welt. Neoliberalismus - Extreme Rechte - Migration im Fokus der Debatte. Unter Mitarbeit von Christoph Butterwegge. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss

Schellhöh, Jennifer; Reichertz, Jo; Heins, Volker; Flender, Armin (Hg.) (2018): Großerzählungen des Extremen. Neue Rechte, Populismus, Islamismus, War on terror. Bielefeld: transcript (X-Texte zu Kultur und Gesellschaft). Online verfügbar unter http://www.content-select.com/index.php?id=bib_view&ean=9783839441190.

Zick, Andreas; Schröter, Franziska; Küpper, Beate (Hg.) (2019): Verlorene Mitte - feindselige Zustände. Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2018/19. Bonn: J. W. Dietz.
Dates on Thursday. 08.04.21 13:00 - 13:30, Friday. 04.06.21 14:00 - 18:00, Saturday. 05.06.21 09:00 - 18:00, Friday. 02.07.21 14:00 - 18:00, Saturday. 03.07.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online, Querausschreibung zu 13.1, 14.3)) M. Sc Julia Besche
BA S Ho/21/2/14.1/1/Sc Einführung in das Handlungsfeld der Suchthilfe Course details
Dieses Seminar soll Ihnen einen Überblick über das Arbeitsfeld der Suchthilfe geben. Dies beinhaltet die Entstehung und den Umfang einer Suchterkrankung. Anhand der vier Säulen des Suchthilfesystems erfolgt eine Annäherung an das Arbeitsfeld. Wir werden sozialarbeiterische Methoden kennen lernen, die in der Praxis der Suchthilfe Anwendung finden. Daneben soll auch einen Zugang zu der Lebensrealität von Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung hergestellt werden. Dies beinhaltet einerseits die Auseinandersetzung mit der Lebenswelt der Zielgruppe, andererseits aber auch die Entwicklung der eigenen professionellen Haltung zu den Menschen.

Die Veranstaltung findet als wöchentliches Online-Seminar statt.
Tuesday: 15:45 - 17:15, weekly (from 13/04/21), Zoom Raum, Location: (Online, Querausschreibung 14.3)
Cora Funk,
Janett Fichte
BA S Ho/21/2/14.1/1/Sc Einführung in das Handlungsfeld der Suchthilfe Course details
Dieses Seminar soll Ihnen einen Überblick über das Arbeitsfeld der Suchthilfe geben. Dies beinhaltet die Entstehung und den Umfang einer Suchterkrankung. Anhand der vier Säulen des Suchthilfesystems erfolgt eine Annäherung an das Arbeitsfeld. Wir werden sozialarbeiterische Methoden kennen lernen, die in der Praxis der Suchthilfe Anwendung finden. Daneben soll auch einen Zugang zu der Lebensrealität von Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung hergestellt werden. Dies beinhaltet einerseits die Auseinandersetzung mit der Lebenswelt der Zielgruppe, andererseits aber auch die Entwicklung der eigenen professionellen Haltung zu den Menschen.

Die Veranstaltung findet als wöchentliches Online-Seminar statt.
Tuesday: 15:45 - 17:15, weekly (from 13/04/21), Zoom Raum, Location: (Online, Querausschreibung 14.3)
Cora Funk,
Janett Fichte
BA S Ho/21/2/14.1/1/Sd 6. Berufskongress DBSH "Soziale Arbeit 4.0", 10. - 12.06.2021 Berlin Course details
Liebe Studierende,
leider muss das Seminar aus unten genannten Gründen im SoSe 2021 ausfallen.

https://www.berufskongress-soziale-arbeit.de/

"6. Berufskongress für Soziale Arbeit verschoben in 2022

Der nächste Berufskongress für Soziale Arbeit wird in das Jahr 2022 verschoben. Bedingt durch die Pandemie ist eine Veranstaltung im Juni 2021 mit vielen Teilnehmenden nicht sicher möglich.

Die Vorbereitungen werden jetzt für das Jahr 2022 fortgesetzt. Aktuelle Informationen sind ab Mai 2021 zu erwarten. Vielen Dank für die Geduld! - Bleiben Sie gesund!

Das Vorbereitungsteam des 6. Berufskongresses für Soziale Arbeit"
Dates on Wednesday. 14.04.21 13:00 - 14:00, Friday. 28.05.21 09:45 - 11:15, Thursday. 10.06.21 - Saturday. 12.06.21 09:00 - 18:00, Friday. 25.06.21 09:45 - 11:15, Location: ((max. 20 TN)) MA Kristin Escher, Dipl.-Soz.päd.,
Dr. Birgit Willgeroth
BA S Ho/21/2/14.1/1/Se Biografisches Fallverstehen in der Arbeit mit psychisch erkrankten Menschen Course details
Das Erzählen der eigenen Lebensgeschichte wird als Biografiearbeit verstanden. Ein Bearbeiten der Biografie wird insbesondere erforderlich, wenn lebensgeschichtliche Brüche und Diskontinuitäten erfahren werden, da das Beantworten der Frage nach dem Sinn des Erlebten danach erschwert ist. Solche Brüche können Menschen mit psychischen Erkrankungen bewältigen, indem sie Identität durch biografische Erzählungen erzeugen und sich gleichzeitig gegen erlebte oder auch befürchtete Fremddeutungen abschirmen. Die eigene Lebensgeschichte reorganisierend zu bearbeiten, ermöglicht Adressat*innen, sich als Autor*in der eigenen Biografie und damit als handlungsfähig und autonom wahrzunehmen. Vor diesem Hintergrund befasst sich das Seminar u. a. mit der erforderlichen narrativen Gesprächshaltung, die sich von der Gesprächsführung durch Professionelle unterscheidet, da sie den Adressat*innen Raum zum Erzählen gibt und das Gespräch nicht durch Fragen lenkt.

Lernziele:
• Nach der Veranstaltung können die Studierenden die Besonderheiten und Erschwernisse der Entwicklung biografischer Identität angesichts wiederholter biografischer Brüche und psychischer Belastungen verstehen. Sie sind in der Lage, individuelle Probleme in ihrer sozialen und gesellschaftlichen Eingebundenheit anhand von Fallbeispielen zu reflektieren.
• Die Studierenden kennen die grundlegenden Dimensionen der biografischen Arbeit mit Menschen mit psychischen Belastungen bzw. Erkrankungen.
• Sie sind in der Lage, die Bedingungen und Begrenzungen von Biografiearbeit mit Personen mit psychischen Problematiken zu analysieren.
• Die Studierenden kennen ausgewählte Techniken der Biografiearbeit und können sie auf ein Fallbeispiel anwenden.
Tuesday: 14:00 - 15:30, weekly (from 13/04/21), Location: (Online, Querausschreibung 14.3)
Christin Schörmann
BA S Ho/21/2/14.1/1/Se Biografisches Fallverstehen in der Arbeit mit psychisch erkrankten Menschen Course details
Das Erzählen der eigenen Lebensgeschichte wird als Biografiearbeit verstanden. Ein Bearbeiten der Biografie wird insbesondere erforderlich, wenn lebensgeschichtliche Brüche und Diskontinuitäten erfahren werden, da das Beantworten der Frage nach dem Sinn des Erlebten danach erschwert ist. Solche Brüche können Menschen mit psychischen Erkrankungen bewältigen, indem sie Identität durch biografische Erzählungen erzeugen und sich gleichzeitig gegen erlebte oder auch befürchtete Fremddeutungen abschirmen. Die eigene Lebensgeschichte reorganisierend zu bearbeiten, ermöglicht Adressat*innen, sich als Autor*in der eigenen Biografie und damit als handlungsfähig und autonom wahrzunehmen. Vor diesem Hintergrund befasst sich das Seminar u. a. mit der erforderlichen narrativen Gesprächshaltung, die sich von der Gesprächsführung durch Professionelle unterscheidet, da sie den Adressat*innen Raum zum Erzählen gibt und das Gespräch nicht durch Fragen lenkt.

Lernziele:
• Nach der Veranstaltung können die Studierenden die Besonderheiten und Erschwernisse der Entwicklung biografischer Identität angesichts wiederholter biografischer Brüche und psychischer Belastungen verstehen. Sie sind in der Lage, individuelle Probleme in ihrer sozialen und gesellschaftlichen Eingebundenheit anhand von Fallbeispielen zu reflektieren.
• Die Studierenden kennen die grundlegenden Dimensionen der biografischen Arbeit mit Menschen mit psychischen Belastungen bzw. Erkrankungen.
• Sie sind in der Lage, die Bedingungen und Begrenzungen von Biografiearbeit mit Personen mit psychischen Problematiken zu analysieren.
• Die Studierenden kennen ausgewählte Techniken der Biografiearbeit und können sie auf ein Fallbeispiel anwenden.
Tuesday: 14:00 - 15:30, weekly (from 13/04/21), Location: (Online, Querausschreibung 14.3)
Christin Schörmann
BA S Ho/21/2/14.1/1/Üa Praxisprojekt Engagementförderung Course details
https://zoom.us/j/98281651705

Meeting-ID: 982 8165 1705
Kenncode: 884192
Dates on Friday. 16.04.21 09:45 - 13:00, Friday. 30.04.21 09:45 - 17:15, Friday. 28.05.21 09:45 - 15:30, Friday. 11.06.21, Friday. 25.06.21, Friday. 09.07.21 09:45 - 13:00, Location: ((Online)) Prof. Dr. Alexandra Engel,
Sascha Schenk
BA S Ho/21/2/14.1/2/Sa Einführung Handlungsschwerpunkt mit PV ( https://zoom.us/j/94550344354 ) Course details
Studierende, die ihren Schwerpunkt auf Handlungsfelder der Sozialen Arbeit mit erwachsenen (und älteren) Menschen legen, gibt dieses Seminar einen Überblick über verschiedene Handlungsbereiche in denen mit verschiedensten Zielgruppen gearbeitet wird.
Die Studierenden erwerben Wissen über strukturelle und individuelle Entstehungsbedingungen sozialer Problemlagen sowie über die in diesem Kontext wichtigen Fachbegriffe und theoretischen Konzepte. Sie setzen sich auf der Grundlage systemischen Denkens mit Möglichkeiten für die Bearbeitung von Problemlagen auseinander. In diesem Zusammenhang lernen sie Umfang und Bedeutung sozialer Problemlagen im Lebenskontext erwachsener (und älterer) Menschen kennen und entwickeln spezifische Fragestellungen sowie Strategien für die Arbeit mit den Adressatinnen und Adressaten.
Sie werden dazu angeleitet, theoretische Konzepte und deren methodische Umsetzung auf spezifische Fragestellungen bei der Bearbeitung von Problemlagen zu übertragen und ihre Erkenntnisse hinsichtlich des professionellen Handelns in der Sozialen Arbeit zu reflektieren.
In die Bearbeitung der ausgewählten Handlungsbereiche ist zudem die Vorbereitung der bevorstehenden Praktika eingebettet.
Literatur:
• Chassé, K. A. / von Wensierski, H. J. (2008): Praxisfelder der Sozialen Arbeit. Weinheim und München: Juventa.
• Krüger, H.-H. / Rauschenbach, T. (2006): Einführung in die Arbeitsfelder des Bildungs- und Sozialwesens. Opladen: Lambertus.
• Heiner, M. (2010). Soziale Arbeit als Beruf. Fälle – Felder – Fähigkeiten. München: Reinhardt.
• Staub-Bernasconi, S. (2007). Soziale Arbeit als Handlungswissenschaft.
Thursday: 11:30 - 13:00, weekly (from 08/04/21) n.a
Dipl.Soz.päd. Michaela Schrader
BA S Ho/21/2/14.1/2/Sb Einführung Handlungsschwerpunkt mit PV Course details
Das Seminar vermittelt Studierenden, die ihren Schwerpunkt auf Soziale Arbeit mit erwachsenen Menschen legen wollen, ein Gesamtbild der verschiedenen relevanten Handlungs- und Arbeitsfelder. Es befasst sich einführend mit sozialen und gesundheitlichen Problemen und ihre Bearbeitung durch Soziale Arbeit.
Zentrale Fragen, die in dieser Lehrveranstaltung bearbeitet werden, sind: Welches sind die Leistungsempfänger*innen Sozialer Arbeit (Adressat*innen, Nutzer*innen, Klient*innen, Patient*innen) mit Erwachsenen? Wie gestaltet sich die professionelle Beziehung zwischen Professionellen und Adressat*innen? Welche sind strukturelle und individuelle Entstehungsbedingungen sozialer Problemlagen? Auf welche Weise werden die Problemlagen der erwachsenen Adressat*innen in den spezifischen Handlungs-, Arbeits- und Tätigkeitsfeldern bearbeitet? Welche Ziele und Aufgaben werden dabei verfolgt und welche Spannungsfelder werden dabei bedeutsam?
Die Studierenden wenden ihre theoretischen Kenntnisse in einem professionellen Handlungsbereich an. Sie entwickeln dazu Problemstellungen, führen sie mit theoretischen Studieninhalten (beispielsweise zu Spannungsfeldern wie Hilfe und Kontrolle, Nähe und Distanz und zu Paradoxien professionellen Handelns in der Sozialen Arbeit) zusammen und reflektieren und bewerten die Ergebnisse ihres Erkenntnisprozesses für das professionelle Handeln.
In die Bearbeitung der ausgewählten Handlungsbereiche ist zudem die Vorbereitung der bevorstehenden Praktika eingebettet.
Thursday: 11:30 - 13:00, weekly (from 08/04/21), Location: (Online)
Christin Schörmann
BA S Ho/21/2/14.3/Sa Soziale Arbeit mit erwerbslosen Erwachsenen in prekären Lebensumständen Course details Thursday: 11:30 - 13:00, weekly (from 08/04/21), Location: (Online, Querausschreibung 14.1)
Andrej Block, M.A.
BA S Ho/21/2/14.3/Sa Soziale Arbeit mit erwerbslosen Erwachsenen in prekären Lebensumständen Course details Thursday: 11:30 - 13:00, weekly (from 08/04/21), Location: (Online, Querausschreibung 14.1)
Andrej Block, M.A.
BA S Ho/21/2/14.3/Sb Tiergestützte Intervention in der Sozialen Arbeit Course details
Seit einigen Jahren werden Tiere zunehmend in ganz verschiedenen Handlungsfeldern Sozialer Arbeit eingesetzt. Doch reicht ein netter Hund in der Schule aus um die Leistungen der Schüler*innen zu steigern und das Sozialverhalten zu verbessern? Sind Senioren in entsprechenden Einrichtungen mit einem tiergestützten Angebot zufriedener? Dieses Seminar vermittelt Interessierten die Grundlagen tiergestützter Intervention, tiergestützter Förderung, tiergestützter Pädagogik und tiergestützter Therapie mit Schwerpunkt auf die tiergestützte Intervention mit einem Hund.

Neben theoretischen Grundlagen und wissenschaftlichen Belegen für die Wirksamkeit tiergestützter Arbeit im Allgemeinen wird es möglich sein, verschiedene Einsatzmöglichkeiten unterschiedlicher Tiere in der Arbeit mit Menschen unterschiedlichen Alters und verschiedenen Anforderungen anzusehen, indem wir Praktiker*innen in diesem Feld besuchen oder in die Hochschule einladen.



Nicht zuletzt soll ein kritischer Blick auf den Einsatz von Tieren im sozialen Bereich geworfen werden. Welche Nachteile und Kontraindikationen können sich im Hinblick auf diese Interventionsformen ergeben?

Literatur:
Beetz, Andrea / Riedel, Meike / Wohlfarth, Rainer (Hg.) (2018): Tiergestützte Interventionen. Handbuch für die Aus- und Weiterbildung. 1.Auflage, Ernst Reinhardt Verlag


Greiffenhagen Sylvia/ Buck-Werner, Oliver N. (2012): Tiere als Therapie. Neue Wege in Erziehung und Heilung, Kynos Verlag

Olbrich, Erhard/ Otterstedt, Carola (Hrsg.) (2003): Menschen brauchen Tiere. Grundlagen und Praxis der tiergestützten Pädagogik und Therapie. Kosmos

Vernoij, Monika/ Schneider, Silke (2013): Handbuch der Tiergestützten Intervention: Grundlagen- Konzepte- Praxisfelder, Quelle & Meyer

Otterstedt, Carola (2007): Mensch und Tier im Dialog: Kommunikation und artgerechter Umgang mit Haus- und Nutztieren Methoden der tiergestützten Arbeit und Therapie, Kosmos

Putsch, Angelika (2013): Spurwechsel mit Hund: Soziales Lernen in der Jugendhilfe, Kynos Verlag

Weitere Literatur wird im Rahmen der Veranstaltung bekannt gegeben
Wednesday: 08:00 - 09:30, weekly (from 07/04/21), Location: (Online Querausschreibung zu 13.3, 14.1)
M. Sc Julia Besche
BA S Ho/21/2/14.3/Sb Tiergestützte Intervention in der Sozialen Arbeit Course details
Seit einigen Jahren werden Tiere zunehmend in ganz verschiedenen Handlungsfeldern Sozialer Arbeit eingesetzt. Doch reicht ein netter Hund in der Schule aus um die Leistungen der Schüler*innen zu steigern und das Sozialverhalten zu verbessern? Sind Senioren in entsprechenden Einrichtungen mit einem tiergestützten Angebot zufriedener? Dieses Seminar vermittelt Interessierten die Grundlagen tiergestützter Intervention, tiergestützter Förderung, tiergestützter Pädagogik und tiergestützter Therapie mit Schwerpunkt auf die tiergestützte Intervention mit einem Hund.

Neben theoretischen Grundlagen und wissenschaftlichen Belegen für die Wirksamkeit tiergestützter Arbeit im Allgemeinen wird es möglich sein, verschiedene Einsatzmöglichkeiten unterschiedlicher Tiere in der Arbeit mit Menschen unterschiedlichen Alters und verschiedenen Anforderungen anzusehen, indem wir Praktiker*innen in diesem Feld besuchen oder in die Hochschule einladen.



Nicht zuletzt soll ein kritischer Blick auf den Einsatz von Tieren im sozialen Bereich geworfen werden. Welche Nachteile und Kontraindikationen können sich im Hinblick auf diese Interventionsformen ergeben?

Literatur:
Beetz, Andrea / Riedel, Meike / Wohlfarth, Rainer (Hg.) (2018): Tiergestützte Interventionen. Handbuch für die Aus- und Weiterbildung. 1.Auflage, Ernst Reinhardt Verlag


Greiffenhagen Sylvia/ Buck-Werner, Oliver N. (2012): Tiere als Therapie. Neue Wege in Erziehung und Heilung, Kynos Verlag

Olbrich, Erhard/ Otterstedt, Carola (Hrsg.) (2003): Menschen brauchen Tiere. Grundlagen und Praxis der tiergestützten Pädagogik und Therapie. Kosmos

Vernoij, Monika/ Schneider, Silke (2013): Handbuch der Tiergestützten Intervention: Grundlagen- Konzepte- Praxisfelder, Quelle & Meyer

Otterstedt, Carola (2007): Mensch und Tier im Dialog: Kommunikation und artgerechter Umgang mit Haus- und Nutztieren Methoden der tiergestützten Arbeit und Therapie, Kosmos

Putsch, Angelika (2013): Spurwechsel mit Hund: Soziales Lernen in der Jugendhilfe, Kynos Verlag

Weitere Literatur wird im Rahmen der Veranstaltung bekannt gegeben
Wednesday: 08:00 - 09:30, weekly (from 07/04/21), Location: (Online Querausschreibung zu 13.3, 14.1)
M. Sc Julia Besche
BA S Ho/21/2/14.3/Sb Tiergestützte Intervention in der Sozialen Arbeit Course details
Seit einigen Jahren werden Tiere zunehmend in ganz verschiedenen Handlungsfeldern Sozialer Arbeit eingesetzt. Doch reicht ein netter Hund in der Schule aus um die Leistungen der Schüler*innen zu steigern und das Sozialverhalten zu verbessern? Sind Senioren in entsprechenden Einrichtungen mit einem tiergestützten Angebot zufriedener? Dieses Seminar vermittelt Interessierten die Grundlagen tiergestützter Intervention, tiergestützter Förderung, tiergestützter Pädagogik und tiergestützter Therapie mit Schwerpunkt auf die tiergestützte Intervention mit einem Hund.

Neben theoretischen Grundlagen und wissenschaftlichen Belegen für die Wirksamkeit tiergestützter Arbeit im Allgemeinen wird es möglich sein, verschiedene Einsatzmöglichkeiten unterschiedlicher Tiere in der Arbeit mit Menschen unterschiedlichen Alters und verschiedenen Anforderungen anzusehen, indem wir Praktiker*innen in diesem Feld besuchen oder in die Hochschule einladen.



Nicht zuletzt soll ein kritischer Blick auf den Einsatz von Tieren im sozialen Bereich geworfen werden. Welche Nachteile und Kontraindikationen können sich im Hinblick auf diese Interventionsformen ergeben?

Literatur:
Beetz, Andrea / Riedel, Meike / Wohlfarth, Rainer (Hg.) (2018): Tiergestützte Interventionen. Handbuch für die Aus- und Weiterbildung. 1.Auflage, Ernst Reinhardt Verlag


Greiffenhagen Sylvia/ Buck-Werner, Oliver N. (2012): Tiere als Therapie. Neue Wege in Erziehung und Heilung, Kynos Verlag

Olbrich, Erhard/ Otterstedt, Carola (Hrsg.) (2003): Menschen brauchen Tiere. Grundlagen und Praxis der tiergestützten Pädagogik und Therapie. Kosmos

Vernoij, Monika/ Schneider, Silke (2013): Handbuch der Tiergestützten Intervention: Grundlagen- Konzepte- Praxisfelder, Quelle & Meyer

Otterstedt, Carola (2007): Mensch und Tier im Dialog: Kommunikation und artgerechter Umgang mit Haus- und Nutztieren Methoden der tiergestützten Arbeit und Therapie, Kosmos

Putsch, Angelika (2013): Spurwechsel mit Hund: Soziales Lernen in der Jugendhilfe, Kynos Verlag

Weitere Literatur wird im Rahmen der Veranstaltung bekannt gegeben
Wednesday: 08:00 - 09:30, weekly (from 07/04/21), Location: (Online Querausschreibung zu 13.3, 14.1)
M. Sc Julia Besche
BA S Ho/21/2/14.3/Sc Umgang mit Stress Course details
"Stress" ist ein allgemeiner Begriff für jede Form der Anforderung, die die Umwelt an uns stellt und die wir subjektiv als belastend erleben. So verstanden sind die Maßnahmen, die uns die Prävention einer Corona-Pandemie derzeit auferlegen, auch in erster Linie und in ihrer allgemeinen Form zusätzliche Stressoren, die wir subjektiv mehr oder weniger als Stress erleben.
Stress ist Motor für Leistung, kann aber - im Übermaß - Gedächtnisleistungen, Organtätigkeit, Mitmenschlichkeit, Lebensfreude und Entscheidungsfähigkeit sowie viele weitere persönliche Ressourcen lähmen oder ganz zum Verschwinden bringen. Lang andauernder Stress ist die direkte Ursache für viele vorzeitige ernsthafte Krankheiten an Körper, Geist und Seele. Ein besonders stressanfälliger Beruf ist die Soziale Arbeit. In stressigen Arbeitsumgebungen gesund zu bleiben sollte das wichtigste persönliche Anliegen überhaupt sein, ist die beste Gesundheitsprophylaxe und die besten Voraussetzung für ein glückliches und zufriedenes (Arbeits-)leben. Grundkenntnisse zu Stressoren, den biologischen, physiologischen und den psychologischen Wirkmechanismen und Zusammenhängen von Stress und dem subjektiven und körperlichen Erleben von Stress ist eine unverzichtbare Grundlage für die eigene Psychohygiene wie auch für den Umgang mit gestressten und leidenden Klient_inn_en.

Gängige Stressbewältigungsprogramme kombinieren sehr unterschiedliche Methoden aus vielen erprobten Verfahren, darunter Körperarbeit und Bewegung, Entspannung und Meditation, Rollenspiele, Übungen, Aufklärung und Verhaltensmodifikation. Das schließt die Bereitschaft ein, das eigene Verhalten und Erleben da, wo es nicht weiterführt, zu hinterfragen und Alternativen zu probieren.

Im Seminar steht die eigene Erfahrung und Praxis im Umgang mit Stress im Vordergrund. Es ist besonders geeignet für Studierenden, die selbst eigene Erfahrungen mit Stress haben. Sie lernen im Sinn von "Selbstmanagement" ⇐ fürsorglicher Umgang mit sich selbst) zwei verschiedene Handlungsansätze der langfristigen Stressbewältigung kennen. Sie können erkennen, was Ihnen gut tut und was Sie für die eigene Gesundheit tun können kann. Mit Hilfe von Übungen können Sie beginnen, Ihren Alltag mit mehr Freude zu gestalten.
Diese beiden asugewählten Ansätze sind die "Manana Kompetenz" von Gunter Frank und Maja Storch sowie das weltweit besterforschte und erfolgreichste Stressbewältigungsprogramm der Achtsamkeit (MBSR) von Jon Kabat-Zinn.
Von Woche zu Woche werden wir uns selbsterfahrungsorientiert mit Aspekten des eigenen Stress(-erlebens) auseinandersetzen, die aktuellen biologischen Grundlagen zum Verständnis erarbeiten und Übungen aus diesen beiden und weiteren Programmen kennenlernen iund ausprobieren.

Die Seminararbeit ist auf einer psychoedukativen (nicht therapeutischen!) Ebene.. Wissen und Erfahrungen auf dieser Ebene stellen einen integralen Bestandteil aller Stressbewältigungsangebote für Klientinnen und Klienten dar. Sie lassen sich direkt auf die Arbeit mit Klientinnen und Klienten übertragen, insofern Sie selbst regelmäßig üben und weitere eigene Erfahrungen sammeln. Das Seminar findet regelmäßig in Zoom statt, darüber hinaus stelle ich Podcasts und andere Medien zur Eigenarbeit zur Verfügung.

Lit:: Frank, Gunter und Storch, Maja (2014): Die Manana-Kompetenz (5. Aufl.). München: Piper.

Kabat-Zinn, John (2018): Gesund durch Meditation.
Tuesday: 15:45 - 17:15, weekly (from 13/04/21), Location: (Online, Modul 18, Querausschreibung 14.1, max. 20 TN), (Zoom. ID: roland.bader Zugangscode: ju41uu)
Prof. Dr. Roland Bader, Rbader
BA S Ho/21/2/14.3/Sc Umgang mit Stress Course details
"Stress" ist ein allgemeiner Begriff für jede Form der Anforderung, die die Umwelt an uns stellt und die wir subjektiv als belastend erleben. So verstanden sind die Maßnahmen, die uns die Prävention einer Corona-Pandemie derzeit auferlegen, auch in erster Linie und in ihrer allgemeinen Form zusätzliche Stressoren, die wir subjektiv mehr oder weniger als Stress erleben.
Stress ist Motor für Leistung, kann aber - im Übermaß - Gedächtnisleistungen, Organtätigkeit, Mitmenschlichkeit, Lebensfreude und Entscheidungsfähigkeit sowie viele weitere persönliche Ressourcen lähmen oder ganz zum Verschwinden bringen. Lang andauernder Stress ist die direkte Ursache für viele vorzeitige ernsthafte Krankheiten an Körper, Geist und Seele. Ein besonders stressanfälliger Beruf ist die Soziale Arbeit. In stressigen Arbeitsumgebungen gesund zu bleiben sollte das wichtigste persönliche Anliegen überhaupt sein, ist die beste Gesundheitsprophylaxe und die besten Voraussetzung für ein glückliches und zufriedenes (Arbeits-)leben. Grundkenntnisse zu Stressoren, den biologischen, physiologischen und den psychologischen Wirkmechanismen und Zusammenhängen von Stress und dem subjektiven und körperlichen Erleben von Stress ist eine unverzichtbare Grundlage für die eigene Psychohygiene wie auch für den Umgang mit gestressten und leidenden Klient_inn_en.

Gängige Stressbewältigungsprogramme kombinieren sehr unterschiedliche Methoden aus vielen erprobten Verfahren, darunter Körperarbeit und Bewegung, Entspannung und Meditation, Rollenspiele, Übungen, Aufklärung und Verhaltensmodifikation. Das schließt die Bereitschaft ein, das eigene Verhalten und Erleben da, wo es nicht weiterführt, zu hinterfragen und Alternativen zu probieren.

Im Seminar steht die eigene Erfahrung und Praxis im Umgang mit Stress im Vordergrund. Es ist besonders geeignet für Studierenden, die selbst eigene Erfahrungen mit Stress haben. Sie lernen im Sinn von "Selbstmanagement" ⇐ fürsorglicher Umgang mit sich selbst) zwei verschiedene Handlungsansätze der langfristigen Stressbewältigung kennen. Sie können erkennen, was Ihnen gut tut und was Sie für die eigene Gesundheit tun können kann. Mit Hilfe von Übungen können Sie beginnen, Ihren Alltag mit mehr Freude zu gestalten.
Diese beiden asugewählten Ansätze sind die "Manana Kompetenz" von Gunter Frank und Maja Storch sowie das weltweit besterforschte und erfolgreichste Stressbewältigungsprogramm der Achtsamkeit (MBSR) von Jon Kabat-Zinn.
Von Woche zu Woche werden wir uns selbsterfahrungsorientiert mit Aspekten des eigenen Stress(-erlebens) auseinandersetzen, die aktuellen biologischen Grundlagen zum Verständnis erarbeiten und Übungen aus diesen beiden und weiteren Programmen kennenlernen iund ausprobieren.

Die Seminararbeit ist auf einer psychoedukativen (nicht therapeutischen!) Ebene.. Wissen und Erfahrungen auf dieser Ebene stellen einen integralen Bestandteil aller Stressbewältigungsangebote für Klientinnen und Klienten dar. Sie lassen sich direkt auf die Arbeit mit Klientinnen und Klienten übertragen, insofern Sie selbst regelmäßig üben und weitere eigene Erfahrungen sammeln. Das Seminar findet regelmäßig in Zoom statt, darüber hinaus stelle ich Podcasts und andere Medien zur Eigenarbeit zur Verfügung.

Lit:: Frank, Gunter und Storch, Maja (2014): Die Manana-Kompetenz (5. Aufl.). München: Piper.

Kabat-Zinn, John (2018): Gesund durch Meditation.
Tuesday: 15:45 - 17:15, weekly (from 13/04/21), Location: (Online, Modul 18, Querausschreibung 14.1, max. 20 TN), (Zoom. ID: roland.bader Zugangscode: ju41uu)
Prof. Dr. Roland Bader, Rbader
BA S Ho/21/2/14.3/Sc Umgang mit Stress Course details
"Stress" ist ein allgemeiner Begriff für jede Form der Anforderung, die die Umwelt an uns stellt und die wir subjektiv als belastend erleben. So verstanden sind die Maßnahmen, die uns die Prävention einer Corona-Pandemie derzeit auferlegen, auch in erster Linie und in ihrer allgemeinen Form zusätzliche Stressoren, die wir subjektiv mehr oder weniger als Stress erleben.
Stress ist Motor für Leistung, kann aber - im Übermaß - Gedächtnisleistungen, Organtätigkeit, Mitmenschlichkeit, Lebensfreude und Entscheidungsfähigkeit sowie viele weitere persönliche Ressourcen lähmen oder ganz zum Verschwinden bringen. Lang andauernder Stress ist die direkte Ursache für viele vorzeitige ernsthafte Krankheiten an Körper, Geist und Seele. Ein besonders stressanfälliger Beruf ist die Soziale Arbeit. In stressigen Arbeitsumgebungen gesund zu bleiben sollte das wichtigste persönliche Anliegen überhaupt sein, ist die beste Gesundheitsprophylaxe und die besten Voraussetzung für ein glückliches und zufriedenes (Arbeits-)leben. Grundkenntnisse zu Stressoren, den biologischen, physiologischen und den psychologischen Wirkmechanismen und Zusammenhängen von Stress und dem subjektiven und körperlichen Erleben von Stress ist eine unverzichtbare Grundlage für die eigene Psychohygiene wie auch für den Umgang mit gestressten und leidenden Klient_inn_en.

Gängige Stressbewältigungsprogramme kombinieren sehr unterschiedliche Methoden aus vielen erprobten Verfahren, darunter Körperarbeit und Bewegung, Entspannung und Meditation, Rollenspiele, Übungen, Aufklärung und Verhaltensmodifikation. Das schließt die Bereitschaft ein, das eigene Verhalten und Erleben da, wo es nicht weiterführt, zu hinterfragen und Alternativen zu probieren.

Im Seminar steht die eigene Erfahrung und Praxis im Umgang mit Stress im Vordergrund. Es ist besonders geeignet für Studierenden, die selbst eigene Erfahrungen mit Stress haben. Sie lernen im Sinn von "Selbstmanagement" ⇐ fürsorglicher Umgang mit sich selbst) zwei verschiedene Handlungsansätze der langfristigen Stressbewältigung kennen. Sie können erkennen, was Ihnen gut tut und was Sie für die eigene Gesundheit tun können kann. Mit Hilfe von Übungen können Sie beginnen, Ihren Alltag mit mehr Freude zu gestalten.
Diese beiden asugewählten Ansätze sind die "Manana Kompetenz" von Gunter Frank und Maja Storch sowie das weltweit besterforschte und erfolgreichste Stressbewältigungsprogramm der Achtsamkeit (MBSR) von Jon Kabat-Zinn.
Von Woche zu Woche werden wir uns selbsterfahrungsorientiert mit Aspekten des eigenen Stress(-erlebens) auseinandersetzen, die aktuellen biologischen Grundlagen zum Verständnis erarbeiten und Übungen aus diesen beiden und weiteren Programmen kennenlernen iund ausprobieren.

Die Seminararbeit ist auf einer psychoedukativen (nicht therapeutischen!) Ebene.. Wissen und Erfahrungen auf dieser Ebene stellen einen integralen Bestandteil aller Stressbewältigungsangebote für Klientinnen und Klienten dar. Sie lassen sich direkt auf die Arbeit mit Klientinnen und Klienten übertragen, insofern Sie selbst regelmäßig üben und weitere eigene Erfahrungen sammeln. Das Seminar findet regelmäßig in Zoom statt, darüber hinaus stelle ich Podcasts und andere Medien zur Eigenarbeit zur Verfügung.

Lit:: Frank, Gunter und Storch, Maja (2014): Die Manana-Kompetenz (5. Aufl.). München: Piper.

Kabat-Zinn, John (2018): Gesund durch Meditation.
Tuesday: 15:45 - 17:15, weekly (from 13/04/21), Location: (Online, Modul 18, Querausschreibung 14.1, max. 20 TN), (Zoom. ID: roland.bader Zugangscode: ju41uu)
Prof. Dr. Roland Bader, Rbader
BA S Ho/21/2/14.3/Sd Soziale Arbeit mit traumatisierten Menschen Course details
In der Praxis begegnen Sozialarbeitenden wiederkehrend auch Personen, die traumatische Erfahrungen gemacht haben. Trauma ist ein Begriff, der in der Alltagssprache oftmals für besonders negative und leidvolle Erfahrungen verwendet wird. In psychologischen Kontexten wird Trauma jedoch deutlich enger gefasst und auf Ereignisse bezogen, in deren Folge psychosoziale Störungen auftreten können. Um angemessen mit traumatisierten Menschen umzugehen, werden fachliche Grundlagen benötigt. Das Seminar vermittelt grundlegende Kenntnisse der Psychotraumatologie und der Traumapädaogik sowie Kompetenzen im Umgang mit traumatisierten Menschen. Gleichzeitig bedarf der Traumabegriff einer kritischen, alltags- und lebensweltorientierten Betrachtung, bei der soziale Kontexte und soziale Prozesse einbezogen werden, um individualisierende Zuschreibungen zu verhindern.

Lernziele: Nach dem Seminar sind die Studierenden in der Lage, Traumata und Traumafolgestörungen einzuordnen, zu definieren sowie kritisch zu bewerten. Sie können Zusammenhänge zwischen komplexen psychosozialen Ursachen, Folgen und Bewältigungsstrategien psychischer Traumata in Kindheit, Adoleszenz und Erwachsenenalter erklären. Darüber hinaus können die Studierenden am Ende des Semesters Grundlagen des traumasensiblen Zugangs beziehungsorientierter Traumapädagogik benennen. Anhand von Fallbeispielen aus verschiedenen Arbeitsfeldern erlernen sie den Umgang mit Menschen mit Traumatisierungen sowie präventive Maßnahmen zum Schutz und Selbstschutz.
Wednesday: 09:45 - 11:15, weekly (from 07/04/21), Location: (Online Querausschreibung zu 13.3, 14.1)
Christin Schörmann
BA S Ho/21/2/14.3/Sd Soziale Arbeit mit traumatisierten Menschen Course details
In der Praxis begegnen Sozialarbeitenden wiederkehrend auch Personen, die traumatische Erfahrungen gemacht haben. Trauma ist ein Begriff, der in der Alltagssprache oftmals für besonders negative und leidvolle Erfahrungen verwendet wird. In psychologischen Kontexten wird Trauma jedoch deutlich enger gefasst und auf Ereignisse bezogen, in deren Folge psychosoziale Störungen auftreten können. Um angemessen mit traumatisierten Menschen umzugehen, werden fachliche Grundlagen benötigt. Das Seminar vermittelt grundlegende Kenntnisse der Psychotraumatologie und der Traumapädaogik sowie Kompetenzen im Umgang mit traumatisierten Menschen. Gleichzeitig bedarf der Traumabegriff einer kritischen, alltags- und lebensweltorientierten Betrachtung, bei der soziale Kontexte und soziale Prozesse einbezogen werden, um individualisierende Zuschreibungen zu verhindern.

Lernziele: Nach dem Seminar sind die Studierenden in der Lage, Traumata und Traumafolgestörungen einzuordnen, zu definieren sowie kritisch zu bewerten. Sie können Zusammenhänge zwischen komplexen psychosozialen Ursachen, Folgen und Bewältigungsstrategien psychischer Traumata in Kindheit, Adoleszenz und Erwachsenenalter erklären. Darüber hinaus können die Studierenden am Ende des Semesters Grundlagen des traumasensiblen Zugangs beziehungsorientierter Traumapädagogik benennen. Anhand von Fallbeispielen aus verschiedenen Arbeitsfeldern erlernen sie den Umgang mit Menschen mit Traumatisierungen sowie präventive Maßnahmen zum Schutz und Selbstschutz.
Wednesday: 09:45 - 11:15, weekly (from 07/04/21), Location: (Online Querausschreibung zu 13.3, 14.1)
Christin Schörmann
BA S Ho/21/2/14.3/Sd Soziale Arbeit mit traumatisierten Menschen Course details
In der Praxis begegnen Sozialarbeitenden wiederkehrend auch Personen, die traumatische Erfahrungen gemacht haben. Trauma ist ein Begriff, der in der Alltagssprache oftmals für besonders negative und leidvolle Erfahrungen verwendet wird. In psychologischen Kontexten wird Trauma jedoch deutlich enger gefasst und auf Ereignisse bezogen, in deren Folge psychosoziale Störungen auftreten können. Um angemessen mit traumatisierten Menschen umzugehen, werden fachliche Grundlagen benötigt. Das Seminar vermittelt grundlegende Kenntnisse der Psychotraumatologie und der Traumapädaogik sowie Kompetenzen im Umgang mit traumatisierten Menschen. Gleichzeitig bedarf der Traumabegriff einer kritischen, alltags- und lebensweltorientierten Betrachtung, bei der soziale Kontexte und soziale Prozesse einbezogen werden, um individualisierende Zuschreibungen zu verhindern.

Lernziele: Nach dem Seminar sind die Studierenden in der Lage, Traumata und Traumafolgestörungen einzuordnen, zu definieren sowie kritisch zu bewerten. Sie können Zusammenhänge zwischen komplexen psychosozialen Ursachen, Folgen und Bewältigungsstrategien psychischer Traumata in Kindheit, Adoleszenz und Erwachsenenalter erklären. Darüber hinaus können die Studierenden am Ende des Semesters Grundlagen des traumasensiblen Zugangs beziehungsorientierter Traumapädagogik benennen. Anhand von Fallbeispielen aus verschiedenen Arbeitsfeldern erlernen sie den Umgang mit Menschen mit Traumatisierungen sowie präventive Maßnahmen zum Schutz und Selbstschutz.
Wednesday: 09:45 - 11:15, weekly (from 07/04/21), Location: (Online Querausschreibung zu 13.3, 14.1)
Christin Schörmann
BA S Ho/21/2/14.3/Se Gesundheitsbezogene Soziale Arbeit Course details
Bereits während der Entwicklung der Sozialen Arbeit zum Beruf zu Beginn des 20. Jahrhunderts hat die Einsicht in die wechselseitige Abhängigkeit von sozialen und gesundheitlichen Problemen zur Entstehung des Handlungsfelds Gesundheitsfürsorge beigetragen. Heute stellen gesundheits- und sozialpolitische Entwicklungen, beispielsweise die Dominanz chronischer Erkrankungen und die Zunahme sozial bedingter Ungleichheit von Gesundheitschancen, völlig neue Anforderungen an die Soziale Arbeit mit bzw. für Menschen mit Behinderungen sowie psychischen oder chronischen Erkrankungen. Die Entwicklungen lassen multiperspektivische und partizipative Konzepte erforderlich werden. Das Seminar will in theoretische und methodische Aspekte sowie gesundheits- und sozialpolitische Perspektiven der Gesundheitsbezogenen Sozialen Arbeit einführen. Die Studierenden erhalten einen Überblick über verschiedene Arbeitsfelder Gesundheitsbezogener Sozialer Arbeit. Dabei werden Antworten Sozialer Arbeit auf die bereits erwähnten neuen Anforderungen aufgezeigt. Basierend auf den grundlegenden disziplinären Einordnungen und einer folgenden gemeinsamen Erschließung des umrissenen Handlungszusammenhangs bearbeiten die Studierenden relevante Fragestellungen aus einem spezifischen Handlungsbereich Gesundheitsbezogener Soziale Arbeit.

Nach dem Seminar sind die Studierenden in der Lage,
• die Begrifflichkeiten Gesundheit, Krankheit und Behinderung zu definieren und zueinander in Beziehung zu setzen,
• Gesundheitsbezogene Soziale Arbeit zu beschreiben,
• aktuelle Diskurse und Herausforderungen Gesundheitsbezogener Sozialer Arbeit zu benennen und
• Gesundheitsthemen in Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit zu ermitteln und Lösungsansätze zu entwickeln.
Wednesday: 11:30 - 13:00, weekly (from 07/04/21), Location: (Online, Querausschreibung 14.1)
Christin Schörmann
BA S Ho/21/2/14.3/Se Gesundheitsbezogene Soziale Arbeit Course details
Bereits während der Entwicklung der Sozialen Arbeit zum Beruf zu Beginn des 20. Jahrhunderts hat die Einsicht in die wechselseitige Abhängigkeit von sozialen und gesundheitlichen Problemen zur Entstehung des Handlungsfelds Gesundheitsfürsorge beigetragen. Heute stellen gesundheits- und sozialpolitische Entwicklungen, beispielsweise die Dominanz chronischer Erkrankungen und die Zunahme sozial bedingter Ungleichheit von Gesundheitschancen, völlig neue Anforderungen an die Soziale Arbeit mit bzw. für Menschen mit Behinderungen sowie psychischen oder chronischen Erkrankungen. Die Entwicklungen lassen multiperspektivische und partizipative Konzepte erforderlich werden. Das Seminar will in theoretische und methodische Aspekte sowie gesundheits- und sozialpolitische Perspektiven der Gesundheitsbezogenen Sozialen Arbeit einführen. Die Studierenden erhalten einen Überblick über verschiedene Arbeitsfelder Gesundheitsbezogener Sozialer Arbeit. Dabei werden Antworten Sozialer Arbeit auf die bereits erwähnten neuen Anforderungen aufgezeigt. Basierend auf den grundlegenden disziplinären Einordnungen und einer folgenden gemeinsamen Erschließung des umrissenen Handlungszusammenhangs bearbeiten die Studierenden relevante Fragestellungen aus einem spezifischen Handlungsbereich Gesundheitsbezogener Soziale Arbeit.

Nach dem Seminar sind die Studierenden in der Lage,
• die Begrifflichkeiten Gesundheit, Krankheit und Behinderung zu definieren und zueinander in Beziehung zu setzen,
• Gesundheitsbezogene Soziale Arbeit zu beschreiben,
• aktuelle Diskurse und Herausforderungen Gesundheitsbezogener Sozialer Arbeit zu benennen und
• Gesundheitsthemen in Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit zu ermitteln und Lösungsansätze zu entwickeln.
Wednesday: 11:30 - 13:00, weekly (from 07/04/21), Location: (Online, Querausschreibung 14.1)
Christin Schörmann
BA S Ho/21/2/14.3/Sf Letzter Ausweg Straße? - Einführung in das Arbeitsfeld der Wohnungslosenhilfe Course details
„In Deutschland muss niemand auf der Straße schlafen“ ist ein gängiges Vorurteil in Alltagsdiskussionen, welches aber auch von Politiker*innen, z.B.: dem Baudezernent Thomas Vielhaber bezogen auf Hannover, verwendet wird. Dem gegenüberstehen aber etwa 48.000 Menschen, die ohne jede Unterkunft auf der Straße schlafen (Nach Schätzungen der BAG W).

In diesem Seminar wollen wir uns unter anderem diesem Vorurteil nähern, Grundlagen zur Wohnungslosenhilfe klären und herausfinden, wie das Wohnungslosenhilfesystem am Beispiel Hannover aufgebaut ist. Außerdem sollen Zukunftsvisionen eines Wohnungslosenhilfesystems gezeichnet werden, welche das alte Dogma: „sauber, sicher, satt“ ablösen können.

Dabei werden wir verschiedene sozialarbeitswissenschaftliche Theorien an Hand des Wohnungslosenhilfe beleuchten.
Friday: 09:45 - 11:15, weekly (from 09/04/21), Location: (Online, Querausschreibung 14.1)
Alexander Eisele,
Axel Fleischhauer
BA S Ho/21/2/14.3/Sf Letzter Ausweg Straße? - Einführung in das Arbeitsfeld der Wohnungslosenhilfe Course details
„In Deutschland muss niemand auf der Straße schlafen“ ist ein gängiges Vorurteil in Alltagsdiskussionen, welches aber auch von Politiker*innen, z.B.: dem Baudezernent Thomas Vielhaber bezogen auf Hannover, verwendet wird. Dem gegenüberstehen aber etwa 48.000 Menschen, die ohne jede Unterkunft auf der Straße schlafen (Nach Schätzungen der BAG W).

In diesem Seminar wollen wir uns unter anderem diesem Vorurteil nähern, Grundlagen zur Wohnungslosenhilfe klären und herausfinden, wie das Wohnungslosenhilfesystem am Beispiel Hannover aufgebaut ist. Außerdem sollen Zukunftsvisionen eines Wohnungslosenhilfesystems gezeichnet werden, welche das alte Dogma: „sauber, sicher, satt“ ablösen können.

Dabei werden wir verschiedene sozialarbeitswissenschaftliche Theorien an Hand des Wohnungslosenhilfe beleuchten.
Friday: 09:45 - 11:15, weekly (from 09/04/21), Location: (Online, Querausschreibung 14.1)
Alexander Eisele,
Axel Fleischhauer
BA S Ho/21/2/14.3/Sg Tiergestützte Intervention in der Sozialen Arbeit II Course details
Seit einigen Jahren werden Tiere zunehmend in ganz verschiedenen Handlungsfeldern Sozialer Arbeit eingesetzt. Doch reicht ein netter Hund in der Schule aus um die Leistungen der Schüler*innen zu steigern und das Sozialverhalten zu verbessern? Sind Senioren in entsprechenden Einrichtungen mit einem tiergestützten Angebot zufriedener? Dieses Seminar vermittelt Interessierten die Grundlagen tiergestützter Intervention, tiergestützter Förderung, tiergestützter Pädagogik und tiergestützter Therapie mit Schwerpunkt auf die tiergestützte Intervention mit einem Hund.

Neben theoretischen Grundlagen und wissenschaftlichen Belegen für die Wirksamkeit tiergestützter Arbeit im Allgemeinen wird es möglich sein, verschiedene Einsatzmöglichkeiten unterschiedlicher Tiere in der Arbeit mit Menschen unterschiedlichen Alters und verschiedenen Anforderungen anzusehen, indem wir Praktiker*innen in diesem Feld besuchen oder in die Hochschule einladen.



Nicht zuletzt soll ein kritischer Blick auf den Einsatz von Tieren im sozialen Bereich geworfen werden. Welche Nachteile und Kontraindikationen können sich im Hinblick auf diese Interventionsformen ergeben?

Literatur:
Beetz, Andrea / Riedel, Meike / Wohlfarth, Rainer (Hg.) (2018): Tiergestützte Interventionen. Handbuch für die Aus- und Weiterbildung. 1.Auflage, Ernst Reinhardt Verlag


Greiffenhagen Sylvia/ Buck-Werner, Oliver N. (2012): Tiere als Therapie. Neue Wege in Erziehung und Heilung, Kynos Verlag

Olbrich, Erhard/ Otterstedt, Carola (Hrsg.) (2003): Menschen brauchen Tiere. Grundlagen und Praxis der tiergestützten Pädagogik und Therapie. Kosmos

Vernoij, Monika/ Schneider, Silke (2013): Handbuch der Tiergestützten Intervention: Grundlagen- Konzepte- Praxisfelder, Quelle & Meyer

Otterstedt, Carola (2007): Mensch und Tier im Dialog: Kommunikation und artgerechter Umgang mit Haus- und Nutztieren Methoden der tiergestützten Arbeit und Therapie, Kosmos

Putsch, Angelika (2013): Spurwechsel mit Hund: Soziales Lernen in der Jugendhilfe, Kynos Verlag

Weitere Literatur wird im Rahmen der Veranstaltung bekannt gegeben
Tuesday: 08:00 - 09:30, weekly (from 13/04/21) n.a
M. Sc Julia Besche
BA S Ho/21/2/14.3/Sg Tiergestützte Intervention in der Sozialen Arbeit II Course details
Seit einigen Jahren werden Tiere zunehmend in ganz verschiedenen Handlungsfeldern Sozialer Arbeit eingesetzt. Doch reicht ein netter Hund in der Schule aus um die Leistungen der Schüler*innen zu steigern und das Sozialverhalten zu verbessern? Sind Senioren in entsprechenden Einrichtungen mit einem tiergestützten Angebot zufriedener? Dieses Seminar vermittelt Interessierten die Grundlagen tiergestützter Intervention, tiergestützter Förderung, tiergestützter Pädagogik und tiergestützter Therapie mit Schwerpunkt auf die tiergestützte Intervention mit einem Hund.

Neben theoretischen Grundlagen und wissenschaftlichen Belegen für die Wirksamkeit tiergestützter Arbeit im Allgemeinen wird es möglich sein, verschiedene Einsatzmöglichkeiten unterschiedlicher Tiere in der Arbeit mit Menschen unterschiedlichen Alters und verschiedenen Anforderungen anzusehen, indem wir Praktiker*innen in diesem Feld besuchen oder in die Hochschule einladen.



Nicht zuletzt soll ein kritischer Blick auf den Einsatz von Tieren im sozialen Bereich geworfen werden. Welche Nachteile und Kontraindikationen können sich im Hinblick auf diese Interventionsformen ergeben?

Literatur:
Beetz, Andrea / Riedel, Meike / Wohlfarth, Rainer (Hg.) (2018): Tiergestützte Interventionen. Handbuch für die Aus- und Weiterbildung. 1.Auflage, Ernst Reinhardt Verlag


Greiffenhagen Sylvia/ Buck-Werner, Oliver N. (2012): Tiere als Therapie. Neue Wege in Erziehung und Heilung, Kynos Verlag

Olbrich, Erhard/ Otterstedt, Carola (Hrsg.) (2003): Menschen brauchen Tiere. Grundlagen und Praxis der tiergestützten Pädagogik und Therapie. Kosmos

Vernoij, Monika/ Schneider, Silke (2013): Handbuch der Tiergestützten Intervention: Grundlagen- Konzepte- Praxisfelder, Quelle & Meyer

Otterstedt, Carola (2007): Mensch und Tier im Dialog: Kommunikation und artgerechter Umgang mit Haus- und Nutztieren Methoden der tiergestützten Arbeit und Therapie, Kosmos

Putsch, Angelika (2013): Spurwechsel mit Hund: Soziales Lernen in der Jugendhilfe, Kynos Verlag

Weitere Literatur wird im Rahmen der Veranstaltung bekannt gegeben
Tuesday: 08:00 - 09:30, weekly (from 13/04/21) n.a
M. Sc Julia Besche
BA S Ho/21/2/14.3/Sg Tiergestützte Intervention in der Sozialen Arbeit II Course details
Seit einigen Jahren werden Tiere zunehmend in ganz verschiedenen Handlungsfeldern Sozialer Arbeit eingesetzt. Doch reicht ein netter Hund in der Schule aus um die Leistungen der Schüler*innen zu steigern und das Sozialverhalten zu verbessern? Sind Senioren in entsprechenden Einrichtungen mit einem tiergestützten Angebot zufriedener? Dieses Seminar vermittelt Interessierten die Grundlagen tiergestützter Intervention, tiergestützter Förderung, tiergestützter Pädagogik und tiergestützter Therapie mit Schwerpunkt auf die tiergestützte Intervention mit einem Hund.

Neben theoretischen Grundlagen und wissenschaftlichen Belegen für die Wirksamkeit tiergestützter Arbeit im Allgemeinen wird es möglich sein, verschiedene Einsatzmöglichkeiten unterschiedlicher Tiere in der Arbeit mit Menschen unterschiedlichen Alters und verschiedenen Anforderungen anzusehen, indem wir Praktiker*innen in diesem Feld besuchen oder in die Hochschule einladen.



Nicht zuletzt soll ein kritischer Blick auf den Einsatz von Tieren im sozialen Bereich geworfen werden. Welche Nachteile und Kontraindikationen können sich im Hinblick auf diese Interventionsformen ergeben?

Literatur:
Beetz, Andrea / Riedel, Meike / Wohlfarth, Rainer (Hg.) (2018): Tiergestützte Interventionen. Handbuch für die Aus- und Weiterbildung. 1.Auflage, Ernst Reinhardt Verlag


Greiffenhagen Sylvia/ Buck-Werner, Oliver N. (2012): Tiere als Therapie. Neue Wege in Erziehung und Heilung, Kynos Verlag

Olbrich, Erhard/ Otterstedt, Carola (Hrsg.) (2003): Menschen brauchen Tiere. Grundlagen und Praxis der tiergestützten Pädagogik und Therapie. Kosmos

Vernoij, Monika/ Schneider, Silke (2013): Handbuch der Tiergestützten Intervention: Grundlagen- Konzepte- Praxisfelder, Quelle & Meyer

Otterstedt, Carola (2007): Mensch und Tier im Dialog: Kommunikation und artgerechter Umgang mit Haus- und Nutztieren Methoden der tiergestützten Arbeit und Therapie, Kosmos

Putsch, Angelika (2013): Spurwechsel mit Hund: Soziales Lernen in der Jugendhilfe, Kynos Verlag

Weitere Literatur wird im Rahmen der Veranstaltung bekannt gegeben
Tuesday: 08:00 - 09:30, weekly (from 13/04/21) n.a
M. Sc Julia Besche
BA S Ho/21/2/15/Sa Fallwerkstatt SGB II Course details Thursday: 14:00 - 17:15, fortnightly (from 15/04/21), Location: (Online)
Andrej Block, M.A.
BA S Ho/21/2/15/Sb Fallwerkstatt SGB II Course details Monday: 09:45 - 11:15, weekly (from 12/04/21), Location: (Online)
Andrej Block, M.A.
BA S Ho/21/2/15/Sc Einführung in das Strafrecht der Sozialen Arbeit Course details Monday: 09:45 - 11:15, weekly (from 12/04/21), Location: (online)
Prof. Dr. Jan Henrik Oehlmann
BA S Ho/21/2/15/Sd Rechtliche Rahmenbedingungen der Konfliktlösung Course details Monday: 11:30 - 13:00, weekly (from 12/04/21), Location: (Online)
Prof. Dr. Jan Henrik Oehlmann
BA S Ho/21/2/15/Se Asyl- und Aufenthaltsrecht - Hintergründe zum rechtlichen Rahmen und Annäherung an die Praxis Course details
Das Asyl- und Aufenthaltsrecht stellt ein Rechtsgebiet dar, das auf höchst einschneidender Art und Weise die Lebensumstände der davon umfassten Personen bestimmt. Gleichzeitig kann es als sehr politisiertes Thema bezeichnet werden, das durch häufige Gesetzesänderungen immer wieder neue Ausprägungen erfährt. Welche rechtlichen Kenntnisse können nützlich sein, um den Überblick nicht zu verlieren und betroffene Personen angemessen orientieren/ unterstützen zu können?

Dieses Seminar möchte auf genau diese Fragen eingehen. In der Veranstaltung werden also
  • die wichtigsten rechtlichen Instrumente und ihre Ursprünge vorgestellt,
  • einige gesetzgeberischen Entwicklungen der letzten Jahre beispielhaft analysiert,
  • mit viel Praxisbezug die Lebensrealitäten von geflüchteten und migrierten Menschen in Deutschland, bzw. Niedersachsen, skizziert,
  • und Anknüpfungspunkte für die Unterstützung bzgl. rechtlichen Fragestellungen erarbeitet werden.
Neben der Power-Point werden weiterführende Texte auf Stud.IP hochgeladen werden.

Dank des Formats der Wochenendveranstaltungen an zwei Wochenenden wird es möglich sein, intensiv in das Thema einzusteigen und viele Zusammenhänge zwischen Theorie und Praxis herzustellen.
Dates on Friday. 09.04.21 14:00 - 18:00, Saturday. 10.04.21 09:00 - 18:00, Friday. 07.05.21 14:00 - 18:00, Saturday. 08.05.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online)) Luara Rosenstein
BA S Ho/21/2/15/Sf Einführung in rechtliche Grundlagen der Eingliederungshilfe (mit Fallwerkstatt) Course details
Menschen, die aufgrund ihrer Behinderung wesentlich in ihrer Fähigkeit eingeschränkt sind, an der Gesellschaft teilzuhaben oder die von einer solchen wesentlichen Behinderung bedroht sind, haben Anspruch auf Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe, um selbstbestimmt, diskriminierungsfrei und gleichberechtigt am Leben der Gesellschaft teilhaben zu können. Ihre Rechte und Leistungsansprüche sind in der BRD umfänglich geregelt und umfassen vielfältige Leistungen der Eingliederungshilfe. Seit dem 1. Januar 2020 sind die Regelungen in Teil 2 des SGB IX zusammengefasst. Ein wichtiger Grundsatz im Recht der Eingliederungshilfe ist das Wunsch¬ und Wahlrecht. Die Wünsche des Menschen mit Behinderung hinsichtlich der der Leistungsgestaltung sollen bei der Entscheidung über die Leistung berücksichtigt werden, wenn diese angemessen sind. Die Rechte und Ansprüche der Menschen mit Beeinträchtigungen bzw. Behinderung werden jedoch nicht immer gemäß den gesetzlichen Zielen und Grundsätzen umgesetzt. Die Verwirklichung von Selbstbestimmung, Inklusion und Teilhabe stellt daher eine Herausforderung dar. Dies gilt insbesondere für Akteur*innen der Sozialen Arbeit, die wichtige Aufgaben in der personenorientierten Bedarfsermittlung und Teilhabeplanung übernehmen.
In diesem Seminar lernen die Studierenden das Recht der Eingliederungshilfe kennen. Im Verlauf des Seminars wenden sie immer wieder gesetzliche Regelungen auf praxisnahe Fallbeispiele an, entwickeln Problemstellungen und erarbeiten Lösungen. Der Fokus liegt dabei auf dem Anforderungen der sozialarbeiterischen Praxis.
Tuesday: 15:45 - 17:15, weekly (from 13/04/21), Location: (Online)
Christin Schörmann
BA S Ho/21/2/15/Sg Überblick über die Kinder- und Jugendhilfe nach SGB VIII Course details
Monday: 15:45 - 17:15, weekly (from 12/04/21), Location: (Online)
Jeannette Pierdzig
BA S Ho/21/2/16.1/Sa Betriebswirtschaftliche Grundlagen für die Praxis Sozialer Arbeit Course details
Auch wenn Sie nicht beabsichtigen, einmal eine Einrichtung zu leiten und regelmäßig Gelder zu verwalten, ist es dennoch wahrscheinlich, dass Sie irgendwann ein Projekt planen und sich mit betriebswirtschaftlichen Fragen auseinandersetzen müssen. Vor diesem Anforderungshorizont werden Sie in der Lehrveranstaltung betriebswirtschaftliche Grundbegriffe und Verfahren kennenlernen, kritisch reflektieren und erproben.
Monday: 14:00 - 15:30, weekly (from 12/04/21), Location: (Online)
David Rüger
BA S Ho/21/2/16.1/Sb Betriebswirtschaftliche Grundlagen für die Praxis Sozialer Arbeit Course details
Auch wenn Sie nicht beabsichtigen, einmal eine Einrichtung zu leiten und regelmäßig Gelder zu verwalten, ist es dennoch wahrscheinlich, dass Sie irgendwann ein Projekt planen und sich mit betriebswirtschaftlichen Fragen auseinandersetzen müssen. Vor diesem Anforderungshorizont werden Sie in der Lehrveranstaltung betriebswirtschaftliche Grundbegriffe und Verfahren kennenlernen, kritisch reflektieren und erproben.
Monday: 15:45 - 17:15, weekly (from 12/04/21) n.a
David Rüger
BA S Ho/21/2/16.1/Sc Dokumentation in der Sozialen Arbeit Course details
Dokumentation ist vielfältig; sie umfasst handschriftliche Notizen, Berichte und Aktenvermerke, Anamnesebögen und Hilfepläne sowie elektronische Datenerfassung mittels fachspezifischer-Software. Dabei ist sie nicht lediglich als eine Zusammenstellung von objektiven Informationen, sondern vielmehr als ein Prozess zu verstehen, in dem Sachverhalte und Handlungsweisen Bedeutungen zugewiesen werden. Dokumentation geht damit über Administration hinaus, denn sie ist eine subjektive Interpretations- und Konstruktionsleistung, Voraussetzung für die Begründung des professionellen Handelns und vieles mehr. Das sozialarbeiterische Handeln und seine Ergebnisse sollen dokumentiert werden, da es nachgewiesen und legitimiert ermöglicht und ein organisationsinternes Anschließen daran sowie Qualitätsentwicklung sichergestellt werden sollen.
Vor diesem Hintergrund setzen sich die Studierenden in dem Seminar mit Dokumentation in Institutionen Sozialer Arbeit auseinander. Sie lernen Funktionen von Dokumentation in institutionellen Kontexten sowie professionelle Anforderungen an Dokumentation kennen und analysieren entscheidungsbezogene Daten hinsichtlich professioneller Anforderungen, konzeptioneller Ziele und Organisationsziele. Die Studierenden wählen relevante Daten aus, verdichten sie und wenden ihre Erkenntnisse anhand von Schreibübungen an. Darüber hinaus analysieren sie Herausforderungen und Spannungsfelder von Dokumentation in Institutionen Sozialer Arbeit.
Thursday: 09:45 - 11:15, weekly (from 08/04/21), Location: (Online)
Christin Schörmann
BA S Ho/21/2/16.1/Sd Dokumentation in der Sozialen Arbeit Course details
Systematische Dokumentationen in der Sozialen Arbeit schaffen eine Grundlage zur Strukturierung der Arbeitsabläufe und sind ein notwendiges Mittel zur Legitimation der Arbeit nach innen und außen. Im Seminar erarbeiten wir die Bedeutung von Dokumentationen für die Organisation Sozia-ler Arbeit, klären Fragen zum Datenschutz und zur Datensicherheit und erarbeiten Veränderungen durch die zunehmende Digitalisierung. Entlang verschiedener Beispiele aus der Praxis werden Anforderungen an sowie Möglichkeiten und Herausforderungen von Dokumentationen erarbeitet.

Die Teilnahme an diesem Seminar setzt die aktive Mitarbeit voraus. Dazu zählt u.a. die Auseinandersetzung mit Dokumentationsverfahren und/oder -möglichkeiten, die Sie innerhalb von Praktika kennen gelernt haben.

Bei der Prüfung handelt es sich um eine Studienleistung in Form eines Portfolios bestehend aus verschiedenen seminarbegleitenden Teilleistungen.

Literatur

Gehlmann, E., Nieslony, F., Petrov, V. I. (2017): Schriftsätze im Jugendamt: ein Praxisleitfaden. Stuttgart: Kohlhammer

Ley, T.; Reichmann, U. (2020): Digitale Dokumentation in Organisationen Sozialer Arbeit. In: N. Kutscher, T. Ley und U. Seelmeyer (Hg.): Handbuch Soziale Arbeit und Digitalisierung. 1. Auflage, S. 241–254.

Pehl, M., Knödler, C. (2020): Datenschutz und Schweigepflicht in der Sozialen Arbeit. Erläuterungen und Schaubilder für Ausbildung und Praxis. Berlin: Walhalla Fachverlag; Walhalla.

Pudelko, T.; Richter, C. (2020): Informationelle Selbstbestimmung, Datenschutz und der institutionelle Auftrag der Sozialen Arbeit in Zeiten der Digitalisierung. In: N. Kutscher, T. Ley und U. Seelmeyer (Hg.): Handbuch Soziale Arbeit und Digitalisierung. 1. Auflage, S. 414–426.

Reichmann, U. (2016): Schreiben und Dokumentieren in der Sozialen Arbeit: Struktur, Orientierung und Reflexion für die berufliche Praxis. Berlin u.a.: Barbara Budrich
Monday: 11:30 - 13:00, weekly (from 12/04/21), https://zoom.us/j/92880180719; Kenncode: HAWK, Location: (Online)
Prof. Dr. Anne Lohmann
BA S Ho/21/2/16.1/Se Dokumentation in der Sozialen Arbeit Course details
Systematische Dokumentationen in der Sozialen Arbeit schaffen eine Grundlage zur Strukturierung der Arbeitsabläufe und sind ein notwendiges Mittel zur Legitimation der Arbeit nach innen und außen. Im Seminar erarbeiten wir die Bedeutung von Dokumentationen für die Organisation Sozia-ler Arbeit, klären Fragen zum Datenschutz und zur Datensicherheit und erarbeiten Veränderungen durch die zunehmende Digitalisierung. Entlang verschiedener Beispiele aus der Praxis werden Anforderungen an sowie Möglichkeiten und Herausforderungen von Dokumentationen erarbeitet.

Die Teilnahme an diesem Seminar setzt die aktive Mitarbeit voraus. Dazu zählt u.a. die Auseinandersetzung mit Dokumentationsverfahren und/oder -möglichkeiten, die Sie innerhalb von Praktika kennen gelernt haben.

Bei der Prüfung handelt es sich um eine Studienleistung in Form eines Portfolios bestehend aus verschiedenen seminarbegleitenden Teilleistungen.

Literatur

Gehlmann, E., Nieslony, F., Petrov, V. I. (2017): Schriftsätze im Jugendamt: ein Praxisleitfaden. Stuttgart: Kohlhammer

Ley, T.; Reichmann, U. (2020): Digitale Dokumentation in Organisationen Sozialer Arbeit. In: N. Kutscher, T. Ley und U. Seelmeyer (Hg.): Handbuch Soziale Arbeit und Digitalisierung. 1. Auflage, S. 241–254.

Pehl, M., Knödler, C. (2020): Datenschutz und Schweigepflicht in der Sozialen Arbeit. Erläuterungen und Schaubilder für Ausbildung und Praxis. Berlin: Walhalla Fachverlag; Walhalla.

Pudelko, T.; Richter, C. (2020): Informationelle Selbstbestimmung, Datenschutz und der institutionelle Auftrag der Sozialen Arbeit in Zeiten der Digitalisierung. In: N. Kutscher, T. Ley und U. Seelmeyer (Hg.): Handbuch Soziale Arbeit und Digitalisierung. 1. Auflage, S. 414–426.

Reichmann, U. (2016): Schreiben und Dokumentieren in der Sozialen Arbeit: Struktur, Orientierung und Reflexion für die berufliche Praxis. Berlin u.a.: Barbara Budrich
Monday: 09:45 - 11:15, weekly (from 12/04/21), Location: (Online)
Prof. Dr. Anne Lohmann
BA S Ho/21/2/16.1/Sf Aufbau und Strukturen der Träger Sozialer Arbeit Course details
In der Lehrveranstaltung vertiefen Sie Ihr Wissen über die interne Organisation und Funktionslogik sowie über die wechselseitigen Beziehungen unterschiedlicher Träger Sozialer Arbeit. Sie setzen sich mit der Logik und dem Handeln kommunaler Sozialverwaltungen sowie insbesondere der Zusammenarbeit zwischen Trägern auseinander. Weitere Beteiligte in diesem Beziehungsgeflecht sind die Nutzer*innen. Es wird die Rolle der Akteure und der zwischen ihnen bestehenden Vereinbarungen geklärt, um z.B. Abläufe der Auftragsvergabe und -erbringung nachzuzeichnen.

Die Teilnahme an diesem Seminar setzt die aktive Mitarbeit und das Einbringen eigener Erfahrungen voraus. Dazu zählt u.a. die Auseinandersetzung mit der Zusammenarbeit verschiedener Träger, die Sie innerhalb von Praktika kennen gelernt haben.

Bei der Prüfungsleistung handelt es sich um eine Studienleistung in Form eines Portfolios bestehend aus verschiedenen seminarbegleitenden Teilleistungen.

Literatur

Dahme, Heinz-Jürgen; Wohlfahrt, Norbert (2011): Einleitung. Kommunale Sozialpolitik – neue Herausforderungen, neue Konzepte, neue Verfahren. In: Heinz-Jürgen Dahme und Norbert Wohlfahrt (Hg.): Handbuch Kommunale Sozialpolitik. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH Wiesbaden, S. 9–18.

Dahme, Heinz-Jürgen; Wohlfahrt, Norbert (2013): Lehrbuch Kommunale Sozialverwaltung und Soziale Dienste. Grundlagen, aktuelle Praxis und Entwicklungsperspektiven. 2. Auflage. s.l.: Beltz Verlagsgruppe.

Dexheimer, Andreas; Nathschläger, Johannes (2018): Über die Nichtsteuerbarkeit der Jugendhilfe und die gemeinsame Verantwortung von öffentlichen und freien Jugendhilfeträgern. In: Waltraud Grillitsch, Paul Brandl und Stephanie Schuller (Hg.): Gegenwart und Zukunft des Sozialmanage-ments und der Sozialwirtschaft. Aktuelle Herausforderungen, strategische Ansätze und fachliche Perspektiven. 2. Auflage, S. 81–92.

Hammerschmidt, Peter (2011): Kommunale Selbstverwaltung und kommunale Sozialpolitik - ein historischer Überblick. In: Heinz-Jürgen Dahme und Norbert Wohlfahrt (Hg.): Handbuch Kommunale Sozialpolitik. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH Wiesbaden, S. 21–40.

Hinken, Florian (2017): Freie Träger in der Jugendhilfe-Infrastrukturgestaltung. Ein Beitrag zu Innen- und Außensichten der freien Jugendhilfe. In: Sozial Extra 41 (5), S. 38–41.

Pehl, Manuela, Knödler, Christoph (2020): Datenschutz und Schweigepflicht in der Sozialen Arbeit. Erläuterungen und Schaubilder für Ausbildung und Praxis. Berlin: Walhalla Fachverlag; Walhalla.

Pudelko, Thomas; Richter, Claus (2020): Informationelle Selbstbestimmung, Datenschutz und der institutionelle Auftrag der Sozialen Arbeit in Zeiten der Digitalisierung. In: Nadia Kutscher, Thomas Ley und Udo Seelmeyer (Hg.): Handbuch Soziale Arbeit und Digitalisierung. 1. Auflage, S. 414–426.

Tabatt-Hirschfeldt, Andrea (2018): Öffentliche Steuerung und Gestaltung der kommunalen Sozialverwaltung im Wandel. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer (Basiswissen Sozialwirtschaft und Sozialmanagement).
Tuesday: 15:45 - 17:15, weekly (from 13/04/21), Location: (Online)
Prof. Dr. Anne Lohmann
BA S Ho/21/2/16.1/Sg Aufbau und Strukturen der Träger Sozialer Arbeit Course details
In diesem Seminar werden Trägerstrukturen theoretisch und praktisch betrachtet, Verhältnissetzungen öffentlicher und freier Träger diskutiert und historisch eingeordnet und zentrale Prinzipien in der Zusammenarbeit der Träger eingeführt. Dabei sollen Perspektiven über verschiedene Handlungsfelder ebenso wie in den Blick geraten, wie über die Betrachtung ganz konkreter Einrichtungen und Felder.
Wednesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 02/06/21), Location: (Online)
Dates on Wednesday. 26.05.21 11:30 - 13:00, Location: ((Online))
Verw. einer Prof. Julian Sehmer, M.A.
BA S Ho/21/2/16.1/Sh Aufbau und Strukturen der Träger Sozialer Arbeit Course details
In der Lehrveranstaltung vertiefen Sie Ihr Wissen über die interne Organisation und Funktionslogik sowie über die wechselseitigen Beziehungen unterschiedlicher Träger Sozialer Arbeit. Sie setzen sich mit der Logik und dem Handeln kommunaler Sozialverwaltungen sowie insbesondere der Zusammenarbeit zwischen Trägern auseinander. Weitere Beteiligte in diesem Beziehungsgeflecht sind die Nutzer*innen. Es wird die Rolle der Akteure und der zwischen ihnen bestehenden Vereinbarungen geklärt, um z.B. Abläufe der Auftragsvergabe und -erbringung nachzuzeichnen.

Die Teilnahme an diesem Seminar setzt die aktive Mitarbeit und das Einbringen eigener Erfahrungen voraus. Dazu zählt u.a. die Auseinandersetzung mit der Zusammenarbeit verschiedener Träger, die Sie innerhalb von Praktika kennen gelernt haben.

Bei der Prüfungsleistung handelt es sich um eine Studienleistung in Form eines Portfolios bestehend aus verschiedenen seminarbegleitenden Teilleistungen.

Literatur

Dahme, Heinz-Jürgen; Wohlfahrt, Norbert (2011): Einleitung. Kommunale Sozialpolitik – neue Herausforderungen, neue Konzepte, neue Verfahren. In: Heinz-Jürgen Dahme und Norbert Wohlfahrt (Hg.): Handbuch Kommunale Sozialpolitik. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH Wiesbaden, S. 9–18.

Dahme, Heinz-Jürgen; Wohlfahrt, Norbert (2013): Lehrbuch Kommunale Sozialverwaltung und Soziale Dienste. Grundlagen, aktuelle Praxis und Entwicklungsperspektiven. 2. Auflage. s.l.: Beltz Verlagsgruppe.

Dexheimer, Andreas; Nathschläger, Johannes (2018): Über die Nichtsteuerbarkeit der Jugendhilfe und die gemeinsame Verantwortung von öffentlichen und freien Jugendhilfeträgern. In: Waltraud Grillitsch, Paul Brandl und Stephanie Schuller (Hg.): Gegenwart und Zukunft des Sozialmanage-ments und der Sozialwirtschaft. Aktuelle Herausforderungen, strategische Ansätze und fachliche Perspektiven. 2. Auflage, S. 81–92.

Hammerschmidt, Peter (2011): Kommunale Selbstverwaltung und kommunale Sozialpolitik - ein historischer Überblick. In: Heinz-Jürgen Dahme und Norbert Wohlfahrt (Hg.): Handbuch Kommunale Sozialpolitik. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH Wiesbaden, S. 21–40.

Hinken, Florian (2017): Freie Träger in der Jugendhilfe-Infrastrukturgestaltung. Ein Beitrag zu Innen- und Außensichten der freien Jugendhilfe. In: Sozial Extra 41 (5), S. 38–41.

Pehl, Manuela, Knödler, Christoph (2020): Datenschutz und Schweigepflicht in der Sozialen Arbeit. Erläuterungen und Schaubilder für Ausbildung und Praxis. Berlin: Walhalla Fachverlag; Walhalla.

Pudelko, Thomas; Richter, Claus (2020): Informationelle Selbstbestimmung, Datenschutz und der institutionelle Auftrag der Sozialen Arbeit in Zeiten der Digitalisierung. In: Nadia Kutscher, Thomas Ley und Udo Seelmeyer (Hg.): Handbuch Soziale Arbeit und Digitalisierung. 1. Auflage, S. 414–426.

Tabatt-Hirschfeldt, Andrea (2018): Öffentliche Steuerung und Gestaltung der kommunalen Sozialverwaltung im Wandel. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer (Basiswissen Sozialwirtschaft und Sozialmanagement).
Tuesday: 14:00 - 15:30, weekly (from 13/04/21), Location: (Online)
Prof. Dr. Anne Lohmann
BA S Ho/21/2/18/2/Sa Interkulturelles Arbeiten Course details Tuesday: 09:45 - 11:15, weekly (from 13/04/21), Location: (online)
Dr. Agnes Kriszan
BA S Ho/21/2/18/2/Sb ESA Course details
Zum Wintersemester 2021/22 werden wieder neue Studierende ihr Bachelor-Studium „Soziale Arbeit“ an der Fakultät Management, Soziale Arbeit und Bauen in Holzminden beginnen. Zum jetzigen Zeitpunkt wissen wir noch nicht, in welcher Form die ESA-Tage stattfinden können.
An dieser Stelle möchten wir nochmals unseren Dank an das ESA-Team des letzten Semesters 2020/21 richten. Es war sehr herausfordernd und das Team hat es gemeinsam bewältigt!
Um den neuen Studierenden den Einstieg ins Studium zu erleichtern haben sie wie jedes Jahr noch vor Beginn des Wintersemesters die Möglichkeit an drei Einführungstagen teilzunehmen, an denen sie
 ihren Stundenplan für das erste Semester zusammenstellen sowie
 die Studienstruktur des Studiengangs insgesamt,
 die Gesamtstruktur der Fakultät,
 verschiedene für sie wichtige Hochschuleinrichtungen und Hochschulgremien sowie
 die Stadt Holzminden mit ihrer lokalen und sozialen Infrastruktur näher kennen lernen.
Die drei Einführungstage werden von Studierenden des zweiten und vierten Semesters, dem ESA-Team, organisiert und ausgestaltet.
Ziel der Lehrveranstaltung im SoSe 2021 ist die Vorbereitung und Planung sowie Durchführung der Begrüßung und einführenden Begleitung der Erstsemesterstudierenden im WiSe im Rahmen der Einführungstage vom 29.09. - 01. Oktober 2021. Zudem wird angedacht, durch die Seminarteilnehmer/innen eine Erstsemester-Kennenlern-Fahrt zu organisieren, die über eineinhalb Tage am 16. und 17. Oktober 2021 durchgeführt werden kann, falls es die äußeren Bedingungen zulassen.
Bei den Einführungstagen sowie der Fahrt werden verschiedene Methoden Sozialer Arbeit und die Konzept- und Projektplanung praktisch zur Anwendung kommen.
Vor dem Hintergrund der Erfahrungen der bisherigen Einführungstage werden die Teilnehmer/innen gemeinsam ein Konzept erarbeiten, in welcher Form sie die Erstsemesterstudierenden willkommen heißen und sie beim Studieneinstieg persönlich und inhaltlich begleiten sowie beraten können.
Voraussetzung zur Teilnahme ist die engagierte Mitarbeit in beiden Phasen des Projekts: Sowohl bei der Organisation als auch bei der Durchführung der geplanten Maßnahmen.
Die Anleitung, Begleitung bzw. das Coaching der Teilnehmer/innen wird über den gesamten Zeitraum der Projektplanung, -vorbereitung, -durchführung sowie der Projektnachbereitung durch die zwei Dozentinnen des Seminars sichergestellt.
Vorgesehene zeitliche Strukturierung:
  • Vorbereitungstage im Sommersemester 2021
  • Besuch einer Begleitveranstaltung im Umfang von 1,5 Tagen zum ehrenamtlichen
Engagement (verbindlicher Termin) zur Anerkennung im Bereich HAWK plus (IPS)
  • Durchführung der ESA-Tage im September (WiSe 2021/22)
  • Ggf. Begleitung der 1,5 tägigen Wochenendfahrt
Das Seminar ist auf maximal 20 Teilnehmer/innen begrenzt!
Hinweis zur Anrechnung im Studium Generale im Umfang von insgesamt 6 Credits:
2 SWS werden im Pflicht-Lernbereich 1 (Individuelles Profilstudium (IPS) im Rahmen des Lehrangebotes von HAWK plus, hier im Kompetenzbereich Gesellschaftliche Verantwortung durch ehrenamtliches Engagement) angerechnet, inklusive einer Studienleistung als themenbezogenes Portfolio; 2 SWS werden im Wahlpflicht-Lernbereich 2 (Belegung eines studiengangbezogenen Seminars im Modul) angerechnet, inklusive einer Studienleistung als themenbezogenes Portfolio.
Thursday: 14:00 - 17:15, fortnightly (from 15/04/21), Location: (online)
Luisa-Marie Lange,
Dipl.Soz.päd. Michaela Schrader
BA S Ho/21/2/18/2/Sc Biografieforschung und Biografieanalyse als Zugang zu Lebens- und Alltagswelten Course details
In der Sozialen Arbeit spielt Biografie in methodischen Reflexionen und in Praxiskonzeptionen eine wichtige Rolle. Sozialarbeiter*innen begegnen in ihrer Praxis Menschen aus fremden Lebenswelten, die geprägt ist durch Erfahrungen des Alltags. Das (Fremd-)Verstehen der Biografien und der damit zusammenhängenden Handlungs- und Deutungsmuster ermöglicht Sozialer Arbeit, die den Alltag bestimmenden Muster des Verstehens und Handelns genauer zu fassen. Auf diese Weise positioniert sich Soziale Arbeit entsprechend ihrem Alltags- und Lebensweltbezug. Dazu wird u. a. Biografieanalyse als Methode der Handlungspraxis genutzt (beispielsweise im Rahmen des Konzepts „Rekonstruktive Soziale Arbeit“), um mehr über die Biografien der Adressat*innen und ihre unterschiedlichen sozialen Wirklichkeiten in der Alltagswelt zu erfahren sowie Lösungen für problematische Lebenslagen zu entwickeln. Vor diesem Hintergrund werden in dem Seminar den Stellenwert von Biografieforschung und Biografieorientierung im Kontext lebensweltorientierter Sozialer Arbeit herausgearbeitet, autobiografische Erzählungen rekonstruiert und Ansatzpunkte für Biografiearbeit eröffnet.
Nach dem Seminar sind die Studierenden in der Lage,
• die Bedeutsamkeit von Biografieforschung und Biografieorientierung im Kontext praktischer Sozialer Arbeit zu verstehen,
• Biografien anhand von Fallbeispielen zu analysieren und dabei individuelle Probleme in ihrer sozialen und gesellschaftlichen Eingebundenheit sowie eigene Normalitätsvorstellungen zu reflektieren,
• eigene Ansätze zu Problemlagen, Fähigkeiten und Ressourcen der Adressat*innen sowie zu den Bedingungen ihres sozialen Umfeldes und des Hilfekontextes sowie zu Lösungsansätzen zu entwickeln
• und Kompetenzen sowie Reflexionsfähigkeiten für eine professionelle Fallbearbeitung zu entwickeln.
Tuesday: 17:30 - 19:00, weekly (from 13/04/21), Location: (online)
Christin Schörmann
BA S Ho/21/2/18/2/Sd #soziale arbeit connected: Offenes Dialogformat für Studierende Course details Dates on Thursday. 08.04.21, Thursday. 15.04.21, Thursday. 29.04.21, Thursday. 27.05.21, Thursday. 10.06.21, Thursday. 24.06.21, Thursday. 08.07.21 17:30 - 19:00 Dr. Agnes Kriszan,
Verw. einer Prof. Julian Sehmer, M.A.,
MA Kristin Escher, Dipl.-Soz.päd.
BA S Ho/21/2/18/2/Se Ein Leitbild für den Studiengang? - Online Seminar Course details Thursday: 17:30 - 19:00, weekly (from 08/04/21) n.a
Prof. Dr. Gerhard Litges, Dipl.Päd.
BA S Ho/21/2/19/Sa BAT Begleitung Course details
Die Lehrveranstaltung versteht sich als Plattform zum Austausch und begleitet die Studierenden bei der Erstellung der Bachelor-Thesis. Dabei können Schreib- und Arbeitsergebnisse vorgestellt und gemeinsam reflektiert, Tipps zum Schreibprozess ausgetauscht und Aspekte wissenschaftlichen Arbeitens aufgefrischt werden.
Dates on Thursday. 15.04.21, Thursday. 29.04.21, Thursday. 27.05.21, Thursday. 10.06.21, Thursday. 24.06.21, Thursday. 08.07.21 14:00 - 17:15, Location: ((online)) MA Kristin Escher, Dipl.-Soz.päd.
BA S Ho/21/2/19/Sb BA Thesis Begleitung Course details
Die LV versteht sich als Werkstatt, in der die unfertigen Arbeiten, Planungen und Forschungsideen für BA-Arbeiten gemeinsam diskutiert werden sollen. Dabei können Forschungs- und Schreibprojekte vorgestellt werden, es besteht aber auch die Möglichkeit der gemeinsamen Interpretationen von erhobenen Daten. Außerdem bietet die Veranstaltung Raum zur Präzisierung einer die BA-Arbeit leitenden Forschungsfrage, zur Forschungsplanung und zum Schreibprozess.
Tuesday: 11:30 - 13:00, weekly (from 13/04/21), Location: (online)
M. Sc Julia Besche
BA S Ho/21/2/19/Sc Thesisbegleitung Course details Monday: 14:00 - 15:30, weekly (from 12/04/21), Location: (online)
Prof. Dr. Jan Henrik Oehlmann
BA S Ho/21/2/19/Sd Thesisbegleitung Course details Monday: 09:45 - 11:15, weekly (from 12/04/21), Location: (online)
Prof. Dr. Gerhard Litges, Dipl.Päd.
BA S Ho/21/2/4.2/1/Üa Ressourcenorientierte Beratung Course details
Beratung als Aufbau von Zielen, Wünschen und Plänen auf verloren geglaubte Ressourcen? Auf der Grundlage des eigenen Gefühls und Erlebens? Und das auch noch online in Zoom? Sie denken, das geht nicht? Doch, es geht.
Anknüpfend an die Embodied Communication nun das nächste Erfolgsmodell: Das Zürcher Ressourcenmodell.

Soziale Arbeit ist ressourcenorientiert und sucht nach Stärken und Kompetenzen der Klientinnen und Klienten, auch wenn diese verschüttet und temporär unzugänglich sind. In diesem Seminar werden wir eigene Ressourcen, d.h. vor allem vorhandene Kompetenzen systematisch erschließen. Die dabei gelernten Methoden sind übertragbar auf Beratungsarbeit mit Klientinnen und Klienten. Der Kurs ist angelehnt an das Zürcher Ressourcen-Modell. Das Zürcher Ressourcen Modell «ZRM®» ist ein Selbstmanagement-Training, das auf neuesten neurowissenschaftlichen Erkenntnissen zum menschlichen Lernen und Handeln basiert und systematisch kognitive, emotive und physiologische Elemente in den Entwicklungsprozess mit einbezieht (Storch, Kuhl, Tschacher, Frank u.a.). Durch eine abwechslungsreiche Folge von systemischen Analysen, Coaching, theoretischen Impulsreferaten und interaktiven Selbsthilfetechniken entwickeln und erweitern die Teilnehmenden ihre Selbstmanagementkompetenzen (aus der Website www.zrm.ch). Aufgrund des Prozesscharakters ist eine unbedingte Voraussetzung zur Teilnahme die Bereitschaft, an allen Terminen vollständig und aktiv (!!) teilzunehmen. Offenheit für neue Erfahrungen ist gewünscht. Informieren Sie sich bitte vor der Anmeldung auf der Website zrm.ch, mit Hilfe eines der ZRM-Filme auf youtube (Maja Storch) oder sprechen Sie mich bei Unklarheiten an. Der Kurs ist praktisch orientiert und arbeitet an eigenen Ressourcen und Zielen der Teilnehmenden. Aufgrund der methodischen Rahmenbedingungen ist die Teilnahme auf 12 begrenzt.
Aufgrund der knappen Anzahl an Plätzen ist die Teilnahme am Vorbesprechungstermin zwingend erforderlich. Hier werden all Ihre Fragen beantwortet, und Sie können sich endgültig für oder gegen die Teilnahme entscheiden. Falls notwendig, wird hier auch gelost.
Dates on Tuesday. 13.04.21 13:00 - 13:30, Friday. 16.04.21 14:00 - 18:00, Saturday. 17.04.21 09:00 - 18:00, Sunday. 18.04.21 09:00 - 13:00, Saturday. 29.05.21 09:00 - 18:00, Location: ((Zoom. ID: roland.bader Zugangscode: ju41uu)), ((Online, max. 12 TN)) Prof. Dr. Roland Bader, Rbader
BA S Ho/21/2/4.2/1/Üb Vertiefung von Beratungskompetenzen - Methodenkoffer Course details
In verschiedenen sozialpädagogischen Handlungsfeldern sind Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter mit unterschiedlichsten Interessen einzelner am Prozess Beteiligter konfrontiert. Störungen und Problembereiche müssen herausgearbeitet und Ressourcen sollen für die Beteiligten sichtbar werden. Ziel dieses Seminars ist, gemeinsam angemessene Lösungsstrategien im Beratungsprozess zu erarbeiten. Es werden Grundlagenkenntnisse in der personenzentrierten Gesprächsführung erwartet. Diese werden vertieft und durch Techniken anderer Beratungs- und Therapieformen ergänzt. Die Bereitschaft zu einer hohen aktiven Teilnahme und zur Reflektion des eigenen Handelns wird vorausgesetzt.

Literatur: siehe StudIP
Wednesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 07/04/21) n.a
Dates on Wednesday. 26.05.21 09:45 - 11:15, Location: ((Online))
Dipl.Soz.päd. Michaela Schrader
BA S Ho/21/2/4.2/1/Üc Vertiefung zur lösungsfokussierten Beratung Course details
In diesem Seminar werden wir uns vertiefend mit der lösungsfokussierten Beratung beschäftigen. Im Fokus stehen Methoden und Settings aus der systemischen Beratung.
Durch praktische Übungen sollen grundlegende und neu erworbene Kompetenzen zur Anwendung kommen.
Die Studierenden können gerne eigene Fallbeispiele einbringen.

Teilnehmerbegrenzung: 16 Studierende
Dates on Wednesday. 07.04.21 13:30 - 14:00, Friday. 09.04.21 14:00 - 18:00, Saturday. 10.04.21 09:00 - 18:00, Friday. 07.05.21 14:00 - 18:00, Saturday. 08.05.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online)) Manuela Buschbeck
BA S Ho/21/2/4.2/1/Üd Beratung in Konflikten Course details
Innerpsychische und zwischenmenschliche Konflikte sind belastend und häufig Anlass, professionelle Beratung aufzusuchen.

Auf Seiten des Beraters/der Beraterin sind besondere Kenntnisse und Handlungskompetenzen über den Umgang mit der Dynamik von Konflikten notwendig, um hilfreich intervenieren zu können.

Deshalb werden wir uns einerseits auf der theoretischen Ebene mit dem „Wesen von Konflikten“ auseinandersetzen und andererseits den praktischen konstruktiven Umgang mit Konflikten auf der innerpsychischen und zwischenmenschlichen Ebene erproben und erlernen.

Wesentliche Bestandteile des Seminars liegen in der differenzierten Betrachtungsweise und Wahrnehmung eines Konfliktes, der Konfliktanalyse unter Berücksichtigung der Eskalationsstufen, dem Kennenlernen von Konfliktdynamiken, dem Erlernen von Strategien und Interventionsmethoden zur Konfliktbearbeitung und dem Führen von Konfliktgesprächen.

Weiterhin werden wir uns mit den Grundprinzipien und den Phasen der Mediation anhand von Rollenspielen „nähern“.

Ein absolutes „Muss“ ist die Bereitschaft aktiv an dem Seminar teilzunehmen.

Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung vorgestellt.
Thursday: 08:00 - 11:15, weekly (from 08/04/21), Location: (Online)
Dates on Thursday. 27.05.21 08:00 - 09:30, Location: ((Online))
Prof. Dr. Maike Schmieta
BA S Ho/21/2/4.2/1/Üe Biografisches Fallverstehen in der Beratung Course details
Biografieorientierte Methoden haben mittlerweile einen festen Platz im Repertoire professionellen Handelns der Sozialen Arbeit. Professionelle haben es mit Personen mit schweren, oftmals Multi- Problemlagen zu tun, wie chronischen Erkrankungen, Langzeitarbeitslosigkeit, Erfahrungen von Krieg, Flucht und Vertreibung und weiteren Widerfahrnissen menschengemachter Gewalt. Biografiearbeit nimmt solche biografischen Brüche als Ausgangspunkt professionell angeleiteten Nachdenkens über das eigene Gewordensein auf. Sie ist daher in unterschiedlichen Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit bedeutsam. Eine Aufgabe für Professionelle in Beratungskontexten besteht darin, die biografische Arbeit der Adressat*innen zu unterstützen und Prozesse biografischer Kommunikation zu flankieren. Diese Anforderungen verlangen eine Entwicklung professioneller Kompetenzen, der sich dieses Seminar widmen will.

Lernziele:
• Nach der Veranstaltung sind die Studierenden in der Lage, die Feinheiten der Bildung biografischer Identität in komplexen postmodernen Gesellschaften zu verstehen. Anhand von Fallbeispielen können sie individuelle Probleme in ihrer sozialen und gesellschaftlichen Eingebundenheit reflektieren.
• Die Studierenden kennen die grundlegenden Dimensionen der biografischen Arbeit.
• Sie erhalten einen Einblick in Biografiearbeit mit Personen mit schweren, oftmals Multi- Problemlagen. Sie sind ebenso in der Lage, die Ressourcen in den Biografien der Adressat*innen zu erkennen sowie Bedingungen und Grenzen biografischer Ansätze zu analysieren.
• Sie kennen ausgewählte Techniken biografischer Beratung und können sie auf ein Fallbeispiel anwenden.

Von den Teilnehmenden wird erwartet, dass sie sich aktiv am Seminar beteiligen.
Tuesday: 11:30 - 13:00, weekly (from 13/04/21) n.a
Christin Schörmann
BA S Ho/21/2/4.2/1/Üf Systemische Beratung Course details
Die systemische Beratung und Therapie zählt zu den psychotherapeutische Verfahrens- und Beratungsangebote für Menschen in verschiedensten Problemsituationen.
Der systemische Beratungsansatz stellt für das berufliche Handeln in der sozialen Arbeit eine weit verbreitete und auch effektive Beratungsform da.
Ziel des Seminars wird sein, Grundkenntnisse über den Ablauf der einzelnen Phasen eines Beratungsgesprächs kennen zu lernen. Durch die Vermittlung theoretischer Grundlagen und anschließender praktischer Übungen werden erste Schritte eines Beratungsgesprächs eingeübt.
Verschiedene Phasen der Beratung wie Auftragsklärung, Beratungsziele definieren, ressourcenorientierte Elemente integrieren, Methoden der Visualisierung nutzen, Prozessbeobachtung und Reflexion des Beratungsprozesses sind Inhalte des Seminars. Vor und Nachteile der systemischen Beratung werden kritisch beleuchtet und werden mit unterschiedlichen Beratungsansätzen verglichen.
Dates on Wednesday. 07.04.21 17:00 - 17:30, Friday. 23.04.21 14:00 - 18:00, Saturday. 24.04.21 09:00 - 18:00, Friday. 25.06.21 14:00 - 18:00, Saturday. 26.06.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online)) Birgit Dellwig
BA S Ho/21/2/4.2/1/Üg Vertiefung zur lösungsfokussierten Beratung Course details
In diesem Seminar werden wir uns vertiefend mit der lösungsfokussierten Beratung beschäftigen. Im Fokus stehen Methoden und Settings aus der systemischen Beratung.
Durch praktische Übungen sollen grundlegende und neu erworbene Kompetenzen zur Anwendung kommen.
Die Studierenden können gerne eigene Fallbeispiele einbringen.

Teilnehmerbegrenzung: 16 Studierende
Dates on Wednesday. 07.04.21 13:30 - 14:00, Friday. 23.04.21 14:00 - 18:00, Saturday. 24.04.21 09:00 - 18:00, Friday. 28.05.21 14:00 - 18:00, Saturday. 29.05.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online)) Manuela Buschbeck
BA S Ho/21/2/4.2/2/Üa Casemanagement - Vertiefung des Handlungskonzepts - beschäftigungsorientiertes Fallmanagement im Rahmen von SGB II Course details Thursday: 14:00 - 17:15, fortnightly (from 08/04/21), Location: (Online)
Andrej Block, M.A.
BA S Ho/21/2/4.2/2/Üb Casemanagement - Vertiefung des Handlungskonzepts - beschäftigungsorientiertes Fallmanagement im Rahmen von SGB II Course details Monday: 08:00 - 09:30, weekly (from 12/04/21), Location: (Online)
Andrej Block, M.A.
BA S Ho/21/2/4.2/2/Üc Case Management im Strafvollzug II Course details
Case Management als ein Konzept der Sozialen Arbeit, findet in vielen sozialpädagogischen Fachrichtungen Verwendung. Nach Neuffer (2005) ist Case Management „...eine qualifizierte Fortschreibung der Sozialen Einzelhilfe“, das den veränderten Lebenslagen der Menschen, den gewandelten u. mehrbelasteten Problemsituationen und dem gestiegenen „(Rechtes-) Anspruch auf professionelle Hilfestellungen“ gerecht wird (vgl.: Neuffer 2005 : 18f)

In der Lehrveranstaltung erhalten die Teilnehmer_innen u.a. einen Einblick in die theoretischen Grundlagen des Konzeptes anhand von konkreten Fallbeispielen aus der Justizsozialarbeit. Die Teilnehmer_innen setzen sich mit dem Begriff und Methoden des Case Managements auseinander. Zudem werden sie zum kritischen Nachdenken angeregt und reflektieren ihre persönliche Einstellung zu der Thematik.

Literaturhinweise:

Neuffer, M. (Hrsg./ 2009): Case Management. Soziale Arbeit mit einzelnen und Familien. Weinheim und München: Juventa

Wendt, W.R. (1995): Unterstützung fallweise. Case Management in der Sozialarbeit. Freiburg i. B.: Lambertus
Dates on Thursday. 08.04.21 18:30 - 19:00, Friday. 18.06.21 14:00 - 18:00, Saturday. 19.06.21 09:00 - 18:00, Friday. 16.07.21 14:00 - 18:00, Saturday. 17.07.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online)) MA Selin Arikoglu
BA S Ho/21/2/4.2/2/Üd Anwendung des Konzept Case Management in der Ambulanten Kinder- und Jugendhilfe Course details
„ Gelingt es über ein qualifiziertes Case Management die belasteten Situationen von Klient/innen so zu bearbeiten, dass in einer von ihnen überschaubaren Zeit sich positive Veränderungen einstellen, erhöht sich ihre Chance, in einer wiederkehrenden Situation, Gelerntes und Eigenkräfte einzusetzen und weniger oder gar keine professionelle Hilfe mehr zu benötigen. (Neuffer 2013, S. 242)
Die Teilnahme an diesem Seminar setzt ein grundlegendes Interesse an der Arbeit im Bereich der Ambulanten Kinder- und Jugendhilfe voraus. Die Bereitschaft für einen fachlichen Austausch, das Einbringen eigener Handlungs- und Lösungsansätze, sowie die Freude an praxisnahen Gruppenübungen sollte gegeben sein. Konkret soll es in diesem Seminar um die Anwendung des Handlungskonzepts „Case Management“ in der Ambulanten Kinder- und Jugendhilfe gehen. Anhand von praxisnahen Fallbeispielen wird eine eigene Hilfeplanung, im Kontext des Case Management, erarbeitet. Hierbei liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Bereich Assesment, Empowerment, Ressourcen-und Zielorientierung sowie einzelnen hilfreichen Methoden wie z. B der Genogrammarbeit oder der Anwendung des Familienbretts. Ein weiterer wichtiger Aspekt in der Seminarplanung liegt in der Schnittstelle zum Amt für soziale Dienste und der Auseinandersetzung mit der Klientel. Ziel ist es den Teilnehmern/innen einen weitreichenden Einblick in die Arbeit der Kinder- und Jugendhilfe und dem Handlungskonzept des Case Management zu bieten.
„Das Ziel eines jeden, der für anderen Menschen fühlt, sollte sein, ihre Entwicklung zu fördern, ihre Kraft zu mehren, ihren Charakter zu stärken- und dieses Ziel kann am besten erreicht werden, wenn ein Mensch seine Schwierigkeiten selber löst.“ (Salomon 1926,S.57)
Literaturhinweise:
• Kleve, Heiko u.a. (2011): Systemisches Case Management. Falleinschätzung und Hilfeplanung in der Sozialen Arbeit. 3. überarb. Aufl. Heidelberg: Carl-Auer-Systeme Verlag.
• Neuffer, Manfred (2013): Case Management. Soziale Arbeit mit Einzelnen und Familien. 5. überarb. Aufl. Weinheim: Beltz Juventa.
• Wendt, Wolf Rainer (2010): Case Management im Sozial- und Gesundheitswesen. Eine Einführung. 5. überarb. Aufl. Freiburg im Breisgau: Lambertus-Verlag.
Dates on Friday. 09.04.21 14:00 - 18:00, Saturday. 10.04.21 09:00 - 18:00, Friday. 07.05.21 14:00 - 18:00, Saturday. 08.05.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online)) Chantal Kratschmer
BA S Ho/21/2/4.2/2/Üe Case Management - Die Umsetzung des Handlungskonzepts in der Praxis Course details
„Case Management ist ein Konzept zur geplanten Unterstützung von Einzelnen und Familien. Case Management gewährleistet durch eine durchgängige fallverantwortliche Beziehungs- und Koordinierungsarbeit Klärungshilfe, Beratung und den Zugang zu notwendigen Dienstleistungen. Case Management befähigt die Klienten und Klientinnen, Unterstützungsleistungen so weit wie möglich selbständig zu nutzen und greift so wenig wie möglich in ihre Lebenswelt ein. Case Management übernimmt die Fall- und Systemsteuerung, bindet personelle und institutionelle Netzwerkarbeit ein, beteiligt sich am Aufbau eines professionellen und nicht professionellen Unterstützungssystems.“ (Neuffer 2013: 22).

In diesem Seminar geht es um die Umsetzung des Handlungskonzeptes in der Praxis der Sozialen Arbeit, indem die Leitideen und Phasen anhand von berufspraktischen Fallkonstellationen erörtert werden. Die Studierenden werden im Rahmen ihrer Prüfungsleistung Kontakt zu verschiedensten Einrichtungen der Sozialen Arbeit aufnehmen und Gespräche mit den Mitarbeitenden führen, um anhand einer eigens erstellten Fallstudie Gemeinsamkeiten und Abweichungen zum theoretischen Modell reflektieren zu können. Ziel ist es, dass die Studierenden das Arbeitsfeld des Sozialpsychiatrischen Dienstes und der Eingliederungshilfe kennenlernen und im direkten Theorie-Praxis-Transfer Wissen über die Umsetzungsmöglichkeiten des Case Management Konzeptes erlangen.

Literaturhinweise:
• Ehlers, Corinna / Broer, Wicher (Hrsg.) (2013): Case Management in der Sozialen Arbeit. Opladen: Verlag Barbara Budrich.
• Kleve, Heiko u.a. (2011): Systemisches Case Management. Falleinschätzung und Hilfeplanung in der Sozialen Arbeit. 3. überarb. Aufl. Heidelberg: Carl-Auer-Systeme Verlag.
• Neuffer, Manfred (2013): Case Management. Soziale Arbeit mit Einzelnen und Familien. 5. überarb. Aufl. Weinheim: Beltz Juventa.
• Wendt, Wolf Rainer (2010): Case Management im Sozial- und Gesundheitswesen. Eine Einführung. 5. überarb. Aufl. Freiburg im Breisgau: Lambertus-Verlag.
Dates on Thursday. 08.04.21 17:30 - 18:00, Tuesday. 20.07.21 - Thursday. 22.07.21 09:00 - 18:00 Dr. Sina König, M.A. Soziale Arbeit
BA S Ho/21/2/4.2/2/Üf Case Management im Strafvollzug II Course details Dates on Thursday. 08.04.21 18:00 - 18:30, Friday. 04.06.21 14:00 - 18:00, Saturday. 05.06.21 09:00 - 18:00, Friday. 02.07.21 14:00 - 18:00, Saturday. 03.07.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online)) MA Selin Arikoglu
BA S Ho/21/2/5.2/Üa Studienprojekt: Sozialraumorientierung in Holzminden Course details Wednesday: 11:30 - 13:00, weekly (from 07/04/21), Location: (Online)
Prof. Dr. Gerhard Litges, Dipl.Päd.,
M. Sc Julia Besche
BA S Ho/21/2/5.2/Üb Das Fachkonzept Sozialraumorientierung Course details Monday: 11:30 - 13:00, weekly (from 12/04/21) n.a
Prof. Dr. Gerhard Litges, Dipl.Päd.
BA S Ho/21/2/5.2/Üc Gemeinwesenarbeit und Migration – Herausforderungen & Möglichkeiten der Gestaltung von gemeinsamen Lebens- und Entwicklungsräumen Course details
Gemeinwesenarbeit (GWA) als Handlungsfeld der Sozialen Arbeit ist als ein teihabeorientierter Prozess der Verbesserung von Lebensbedingungen in benachteiligten Gebieten/Quartieren zu verstehen. Historisch betrachtet ist Gemeinwesenarbeit schon immer eng mit dem Thema Migration verbunden. Die verstärkte Zuwanderung nach Deutschland führt sowohl in städtischen als auch in ländlichen Gebieten zu Veränderungen in vielen Nachbarschaften. Das Thema Migration stellt damit besondere Aufgaben und Herausforderungen aber auch Entwicklungschancen an die GWA, die in diesem Seminar gemeinsam herausgearbeitet, analysiert und diskutiert werden sollen.

Dazu werden wir uns zunächst einmal auf die Suche nach den historischen Wurzeln der Verbindung von Migration und Gemeinwesenarbeit machen, um zu verstehen, wie GWA in diesem Zusammenhang verstanden wurde, welche Ziele mit ihr verbunden waren und wie diese umgesetzt werden konnten. Anschließend werden wir uns einen Überblick über die weiteren und aktuellen Entwicklungen der GWA im Kontext von Migration verschaffen, um ein tieferes Verständnis für Aktivierungs-, (planerische) Entwicklungs- und Veränderungsprozesse im Sozialraum unter Einbezug der Beteiligten zu gewinnen. In einem weiteren Schritt wenden wir uns konkreten Praxisbeispielen zu und untersuchen diese auf ihre Ziele, Wirkungsweisen und Nachhaltigkeit, um die Bedeutung der GWA im Kontext von Migration und Flucht abschließend reflektieren und bewerten zu können.

Literaturhinweise:
Köngeter, Stefan / Reutlinger, Christian (Hrsg.) (2021): Studienbuch Geschichte der Gemeinwesenarbeit. Wiesbaden, Springer VS.
Lüttring, Maria / Richers, Hille (2019): Handbuch Aktivierende Befragung. Konzepte, Erfahrungen, Tipps für die Praxis. Bonn, Verlag Stiftung Mitarbeit, 4. aktualisierte und ergänzte Auflage.
Riede, Milena / Noack, Michael (Hrsg.) (2020): Gemeinwesenarbeit und Migration. Aktuelle Herausforderungen in Nachbarschaft und Quartier. Bonn, Verlag Stiftung Mitarbeit.
Straßburger, Gaby / Bestmann, Stefan (2020): Praxishandbuch für sozialraumorientierte interkulturelle Arbeit. Bonn, Verlag Stiftung Mitarbeit.
Tuesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 13/04/21) n.a
Dates on Tuesday. 25.05.21 09:45 - 11:15
MA, Dipl. Soz.Arbeiterin/-Pädagogin Nadine Biergans
BA S Ho/21/2/5.2/Üd Sozialraumorientierung im ländlichen Kontext Course details Wednesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 02/06/21), Location: (Online)
Dates on Wednesday. 26.05.21 09:45 - 11:15, Location: ((Online))
Dr. Agnes Kriszan
BA S Ho/21/2/6.2/Üa Medienpädagogische Projektarbeit mit Zielgruppen Course details
Im Seminar erarbeiten wir (inhaltlich) Themenstellungen aus dem Bereich der Medienpädagogik, die wir gemeinsam auswählen. In Frage kommen alle Aspekte des Aufwachsens mit Medien, der Mediensozialisation und der Bedeutung und Rolle von Medien im Alltag von Kindern und Jugendlichen in Bezug auf ihre Identitätsentwicklung: Familienbeziehungen, Zusammengehörigkeit, Orientierung an Vorbildern, Selbstdarstellung, Abhängigkeit und Sucht, ständige Erreichbarkeit, Geschlechtsrollen, Partnerschaft, Zukunfts(Hoffnungen und Befürchtungen). Ängste, .... Selbsdtverständlich auch die aktuellen Herausforderungen durch Digitalisierung der Lebenswelt und die Pandemie-Maßnahmen.
In der ersten Sitzung einigen wir uns auf die Themen, mit denen wir uns im Seminar alle gemeinsam beschäftigen.
Das Seminar ist (methodisch-didaktisch) weitgehend praktisch orientiert, d.h. wir erarbeiten mit den praktischen medienpädagogischen Methoden der Mediengestaltung in Gruppenarbeit (Foto, Video, Audio, Präsentation, Internettools zur Kommunikation, Interaktion und Gruppenarbeit, ....) online, asynchron und synchron in einer Kombination. Asynchron findet die Vorbereitung und inhaltiche Auseinandersetzung mit einem Thema statt, synchron in Videokonferenzen die Interaktion, die gemeinsame Arbeit am Thema, Gruppenarbeiten, Diskussionen und Erfahrungsaustausch.
Prüfungsleistungen bestehen in der regelmäßigen aktiven Mitarbeit an allen Themen sowie der (asynchronen medialen) Vorbereitung und (synchronen interaktiven) Durchführung einer Gruppenmoderation zu dem Thema im Seminar.
Es entstehen dabei Lerneinheiten zu medienpädagogisch relevanten Thjemenstellungen, die Sie auch in der aktuellen (Online-)Praxis der Kinder- und Jugendarbeit einsetzen können.
Wednesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 07/04/21), Location: (Online), (Zoom. ID: roland.bader Zugangscode: ju41uu)
Dates on Wednesday. 26.05.21 09:45 - 11:15, Location: ((Zoom. ID: roland.bader Zugangscode: ju41uu))
Prof. Dr. Roland Bader, Rbader
BA S Ho/21/2/6.2/Üb Medienerziehung & Medienbildung Course details
https://zoom.us/j/98650982803

Meeting-ID: 986 5098 2803
Kenncode: 951559
Dates on Thursday. 08.04.21 13:30 - 14:00, Friday. 16.04.21 14:00 - 18:00, Saturday. 17.04.21 - Sunday. 18.04.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online)) Sascha Schenk
BA S Ho/21/2/6.2/Üc Digitale Spiele und Game-based Learning - Potentiale für die Soziale Arbeit Course details
https://zoom.us/j/99395399169

Meeting-ID: 993 9539 9169
Kenncode: 425221
Dates on Friday. 09.04.21 13:30 - 14:00, Friday. 16.07.21 14:00 - 18:00, Saturday. 17.07.21 - Sunday. 18.07.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online)) Sascha Schenk
BA S Ho/21/2/7.2/Üa Szenische Verfahren in der Arbeit mit Gruppen Course details
In dieser Lehrveranstaltung lernen die TeilnehmerInnen verschiedene Techniken des pädagogischen Rollenspiels und systemischer Aufstellungsarbeit kennen. Das pädagogische Rollenspiel ist „ein übendes Verfahren mit weitem Anwendungsbereich in Psychiatrie, Bildungs- und Sozialwesen. Es hat sich in Deutschland seit der Reformpädagogik der 20er Jahre und dann vor allem seit etwa 1970 aus verschiedenen praktischen und theoretischen Ansätzen (u. a. Psychodrama, Verhaltenstherapie, Gestalttherapie) entwickelt.“ (vgl. H. Kayser et al. (1981): Gruppenarbeit in der Psychiatrie, S. 275). Rollenspielpädagogik eröffnet Lernenden und Ratsuchenden unterschiedlichste Erlebenssituationen, in denen realitätsnahes Nacherleben und Probehandeln möglich ist. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Einführungsseminar in die Arbeit mit Gruppen und die Bereitschaft zur aktiven Teilnahme und Selbstreflexion.

Literatur wird in der Veranstaltung bekannt gegeben!
Tuesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 13/04/21), Location: (Online)
Dates on Tuesday. 25.05.21 09:45 - 11:15, Location: ((Online))
Dipl.Soz.päd. Michaela Schrader
BA S Ho/21/2/7.2/Üb Training sozialer Kompetenzen - ein praxisorientierter Einblick Course details
Oftmals verfügen Menschen, die in unterschiedlichsten Kontexten als Klientel der Sozialen Arbeit auftreten, über Verhaltensweisen, die für sie selbst und ggf. für ihr soziales Umfeld nicht zielführend, sind in der Art wie sie es sich wünschen. Diese Verhaltensweisen werden häufig pathologisiert und als problemerhaltend beschrieben. In dieser Veranstaltung werden wir uns mit dem Begriff Sozialkompetenz und entsprechenden Trainings sozialer Kompetenzen beschäftigen. Wie können Trainings sinnvoll gestaltet und in die sozialpädagogische Arbeit integriert werden? Kann man als Erwachsener sein Verhalten „noch“ grundlegend ändern? Wie sinnvoll ist ein Training der sozialen Kompetenz im Erwachsenenalter?
Sie als Teilnehmer/in dieser Veranstaltung lernen verschiedene Möglichkeiten einer Einbettung dieser Trainings (z. B. im Bereich Kinder- und Jugendpsychiatrie und medizinische Rehabilitation drogenabhängiger erwachsener Menschen) und Techniken der Vermittlung sozial kompetenter Verhaltensweisen kennen.
Eine aktive Teilnahme und Bereitschaft der Übernahme verschiedener Perspektiven in Interaktionen wird vorausgesetzt!

Literatur:
Neumann, E. / Heß, S. (2009): Mit Rollen spielen. Rollenspielsammlung für Trainerinnen und Trainer. Bonn: managerSeminare
Stein, A. (2009): Sozialtherapeutisches Rollenspiel. Eine Methode in der psychosozialen Arbeit. München und Basel: Ernst Reinhardt Verlag
Schulz von Thun, F. (2003): Praxisberatung in Gruppen. Erlebnisaktivierende Methoden. Weinheim und Basel: Beltz
Hinsch/Pfingsten (2007): Gruppentraining sozialer Kompetenzen: GSK- Weinheim [u.a.] : Beltz, PVU
Hinsch/Wittmann (2010): Soziale Kompetenz kann man lernen – Weinheim: Beltz, PVU
Wednesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 02/06/21), Location: (Online)
Dates on Wednesday. 26.05.21 11:30 - 13:00, Location: ((Online))
Dipl.Soz.päd. Michaela Schrader
BA S Ho/21/2/7.2/Üc das ganze Leben ist ein Spiel - spielpädagogische Methoden in der Arbeit mit Gruppen Course details
Diese Veranstaltung gibt Anregungen für die Arbeit mit Gruppen und legt einen Schwerpunkt auf spielpädagogische Methoden in der Jugend- und Erwachsenenbildung. Was kann das Medium Spiel bewirken? Wie können Gruppenprozesse durch den methodischen Einsatz von Spielen angeregt und (kreativ) gestaltet werden?
Neben zentrale Basics in der Arbeit mit Gruppen und theoretischen Grundlagen der Spielpädagogik werden die Studierenden in diesem handlungs- und praxisorientierten Kompaktseminar selbst Spiele anleiten und in der Gruppe erproben (PL erbringen möglich):
- Spiele und Übungen zum Kennenlernen
- Warming ups (Spiele zum Auflockern)
- Spiele und Übungen zur Bearbeitung von Themen/ Inhalten
- Kooperative Spiele
- New games (Spiele ohne Verliererinnen)
- Spiele und Übungen zur Erholung/ Entspannung
- Spiel und Übungen zum Abschluss/ Abschied

Eine in den Seminarablauf integrierte (Methoden)Reflexion dient dem Praxistransfer: Für welche Zielgruppe ist das Spiel geeignet? In welcher Gruppenphase ist es zielführend? Wo liegen Chancen und Risiken? Welche Variationen sind denkbar? Welche Ressourcen (Zeit, Raum, Material) sind erforderlich? etc.

3-tägige Kompaktveranstaltung im Rahmen der Blockwoche. Eine verbindliche Teilnahme an allen 3 Seminartagen und die aktive Mitgestaltung seitens der Studierenden werden vorausgesetzt.
Dates on Friday. 16.04.21 09:00 - 09:30, Tuesday. 20.07.21 - Thursday. 22.07.21 09:00 - 18:00, Location: ((Online)) MA Kristin Escher, Dipl.-Soz.päd.
BA S Ho/21/2/7.2/Üd Förderung sozialen Lernens mit Übungen, Spielen in Gruppen Course details Monday: 14:00 - 17:15, weekly (from 31/05/21), Location: (Online)
Dr. Birgit Willgeroth
BA S Ho/21/2/7.2/Üe Grundlagen der Teamentwicklung Course details
In diesem lebendig gestalteten Online Seminar wollen wir uns mit den Grundlagen der Teamentwicklung beschäftigen. Wie kann ich einen klaren Gruppenvertrag gestalten? Wie kann ich verschiedene Menschentypen abholen? Wie kann ich meine Intuition nutzen? Wie kann ich verschiedene Thematiken mit Aktionen sichtbar und greifbar machen und einen anschließenden Transfer in den Alltag gestalten?
Diesen und weiteren Fragen nähern wir uns mit Methoden und Theorien der Erlebnispädagogik und der systemischen Arbeit an. Das neue Wissen erproben wir in praktischen Übungen. Dabei werden wir einen Wechsel zwischen anleitender und teilnehmender Rolle durchlaufen. Ziel soll es sein, ein Bewusstsein für die Steuerung von Teamprozessen zu erlangen, das eigene Rollenverständnis zu schärfen und einen reflektierten Umgang mit neuen Methoden zu finden. Das Seminar lebt von der Bereitschaft zur aktiven Teilnahme und der Reflektion des eigenen Handelns.

Literatur wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Wednesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 07/04/21), https://us02web.zoom.us/j/89146504423?pwd=ajZkNFM4Y0lpT3kvSXN6eDFFNzNzZz09 Meeting ID: 891 4650 4423 Passcode: 714174 Kenncode: 800237, Location: (Online)
Dates on Wednesday. 26.05.21 09:45 - 11:15, Location: ((Online))
Benjamin Pfeifer
BA S Ho/21/2/7.2/Üf Grundlagen der Erlebnispädagogik Course details Dates on Friday. 09.04.21 13:30 - 14:00, Friday. 09.07.21 14:00 - 18:00, Saturday. 10.07.21 09:00 - 18:00, Sunday. 11.07.21 09:00 - 14:00, Location: ((online)), ((Online oder live im Harz (wenn möglich))) Dipl.Päd. Dirk Markert
BA S Ho/21/2/7.2/Üg Gamification in der Kulturarbeit: Konzepterstellung eines „Escape Rooms“ für das Schloss Bevern Course details
Gamification wird zunehmend als ein Medium der Kulturarbeit verstanden, mit dem Menschen für Kunst und Kultur begeistert werden, die ansonsten eher wenig an kultureller Partizipation und Teilhabe interessiert sind. Zunehmend entstehen darum z.B. Apps für spielerische GPS-Rundgänge an Kulturorten oder Augmended Reality-Tools in Museen.

Ein innovatives Format für Gaming in der Kultur stellen „Escape Rooms“ dar, in denen eine Gruppe von Besucher*innen anhand eines spannenden Erzählfadens einen geschlossenen Raum erkunden, Rätsel lösen und so zum Ausgang kommen.

In diesem Seminar werden aktuelle Best Practise-Beispiele von Gamification in der Kultur betrachtet und auf ihre Potenziale für die Anliegen Sozialer Arbeit hin reflektiert. Im Mittelpunkt steht die Konzepterarbeitung für einen Escape Room im Schloss Bevern: Welche Themen des Schlosses, seiner Vergangenheit, der früheren Bewohner*innen und heutigen Besucher*innen können verwandt werden, um eine Rätsel-Story entstehen zu lassen? Welche Zielgruppen sollten im Interesse einer engagierten Kulturarbeit hierbei besonders angesprochen werden?

Soweit es die Corona-Auflagen erlauben, sollen Stoff- und Gebäudeerkundung vor Ort im Schloss Bevern stattfinden.

Literatur:
Zimmermann, Olaf; Falk, Felix: Handbuch Gameskultur. Über die Kulturwelten von Games, Berlin 2020.
Weitere Literatur wird zu Beginn des Seminars mitgeteilt.

Die Anzahl der Teilnehmer*innen ist auf 20 begrenzt.
Thursday: 15:45 - 19:00, weekly (from 03/06/21) n.a
Dates on Thursday. 08.04.21 15:45 - 16:15, Thursday. 27.05.21 17:30 - 19:00, Location: ((online)), ((Online))
Dr. Katja Drews, M.A.
BA S HO/21/2/8/2/Sa Wie sich die Deutschen den Sozialstaat vorstell(t)en: Überblick über sozialpolitische Modelle und En Course details Tuesday: 14:00 - 15:30, weekly (from 13/04/21), Location: (Online)
Prof. Dr. Gerhard Litges, Dipl.Päd.
BA S HO/21/2/8/2/Sb Sozialstaatliche Grundlagen für die Soziale Arbeit: Wer ist zuständig und was soll das? Course details Thursday: 08:00 - 11:15, weekly (from 03/06/21) n.a
Dates on Thursday. 27.05.21 09:45 - 11:15, Location: ((Online))
Andrej Block, M.A.
BA S HO/21/2/8/2/Sc Sozialstaatliche Grundlagen für die Soziale Arbeit: Wer ist zuständig und was soll das? Course details Monday: 11:30 - 13:00, weekly (from 12/04/21), Location: (Online)
Andrej Block, M.A.
BA S HO/21/2/8/2/Sd Diskurslinien und Widersprüche deutscher Sozialpolitik in den Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit Course details
Die seminaristische Vorlesung klärt eingangs grundlegende Prinzipien, Ziele und Probleme der aktuellen Sozialpolitik in Deutschland. Historische Diskurse, die von der Armenfürsorge bis zur modernen Sozialpolitik der Gegenward reichen, vermitteln Kenntnisse über die Entwicklungen deutscher Sozial- und Fürsorgepolitik. Vertiefend wird auf Adressat*innen, Beitragszahler*innen und Mitarbeiter*innen in Organisationen des Sozialsystem - in für die Soziale Arbeit relevanten Politik- und Arbeitsfeldern - eingegangen. Das Wissen über Gemeinschaftstheorien (Liberalismus, Kommunitarismus und Republikanismus) soll das Verständnis sowie die Rückbindung von Sozialpolitik historisch sowie demokratietheoretisch fundieren. Die Studienleistung wird in Form eines Impulsreferates erbracht, welches in einer Kleingruppe erarbeitet wird und die Vertiefung eigenen Interessenschwerpunkte ermöglicht.
Dates on Wednesday. 07.04.21 13:00 - 13:30, Friday. 04.06.21 14:00 - 18:00, Saturday. 05.06.21 09:00 - 18:00, Friday. 02.07.21 14:00 - 18:00, Saturday. 03.07.21 09:00 - 18:00, Location: ((online)), ((Online)) Martin Nowak
BA S HO/21/2/8/2/Se Einführung in Strukturen des Sozialstaat und der Sozialpolitik Course details
Die Veranstaltung zeigt einen Überblick des Sozialstaats und sie erhalten Einblicke in die Sozialpolitik.
Es wird sich um ein Wochenendkurs handeln, auf zwei Terminen realisiert. Es werden vor allem Elemente des Selbststudiums vertreten sein.
Dates on Friday. 16.04.21 17:30 - 18:00, Friday. 23.04.21 14:00 - 18:00, Saturday. 24.04.21 09:00 - 18:00, Friday. 25.06.21 14:00 - 18:00, Saturday. 26.06.21 09:00 - 18:00, Location: ((online)), ((Online)) Julia Weigt
BA S Ho/21/2/9.1/Sa Bindung Course details
Bindung ist die wichtigste Ressource einer Persönlichkeit, um befriedigende Beziehungen einzugehen und Anforderungen und Krisen zu bewältigen.

Die Bindungstheorie ist der zentrale Rahmen, in der entwicklungspsychologische, tiefenpsychologische, verhaltensbiologische und neurologische Forschung miteinander verschmolzen werden. Theoretische Konzepte und empirische Forschungsergebnisse aus mehreren Jahrzehnte umfassenden Längsschnittstudien der Bindungsforschung sind unerlässlich zum Verständnis der menschlicher Entwicklung, insbesondere der Emotionalität, von Traumatisierung und aller Formen von Beziehung. Die Bindungstheorie liefert wichtige Grundlagen nicht nur für das Verständnis vieler psychischer Krankheiten, sondern auch für die Betrachtung abweichenden Verhaltens und von Resilienz. Die Bindungstheorie ist die wichtigste Grundlage der Heimerziehung, der Traumapädagogik und -therapie und in anderen Handlungsfeldern.
Gerade aktuell im Lockdown fehlt es vielen Menschen ganz besonders an emotionaler Nähe und lebenswichtigen Bindungserfahrungen.

Themen und Fragestellungen: Einfluss früher Erfahrungen auf das weitere Leben, Bindungsstile und Bindungtypen, affektive Aspekte von Sozialisation, Resilienz, Entwickelung von Bindung im Lauf des Lebens, Formen und Genese früher Traumatisierung, posttraumastische Belastungsstörungen, Traumata und Behandlung, Dissoziation, neurologische Grundlagen von Angst, Bindung und Trauma, Möglichkeiten und Grenzen sozialarbeiterischer Begleitung und Intervention in Heimerziehung, Pfegekinderwesen.

Format: Das Seminar findet in einer Verbindung von asynchronen und synchronen Lehr- und Lernformaten statt. Wöchentliche Inputs werden in Form von Podcasts, Texten und anderen medialen Elementen bereitgestellt. Live-Videokonferenzen finden im Turnus von ca. 3 Wochen statt, um eine Lernatmosphäre zu schaffen und zu pflegen, Fragen zu beantworten und zu diskutieren. Studentische Beiträge werden in Form von schriftlich bearbeiteten Arbeitsaufgaben und kurzen Inputs (vertonte Powerpoint, Podcasts, Handouts) eingebracht. Regelmäßige Teilnahme ist erforderlich für eine SL, da die Themen aufeinander bezogen sind.
Das Seminar ist aufgrund seines Formats besonders für Studierende geeignet, die eine schlechte Internetverbindung haben, die ihr Lernen lieber unabhängig gestalten oder die Interesse haben, ihre schriftlichen Ausdrucksformen zu üben und zu verbessern.
Monday: 09:45 - 11:15, weekly (from 12/04/21), Location: (Online), (Zoom. ID: roland.bader Zugangscode: ju41uu), (Online asynchron)
Prof. Dr. Roland Bader, Rbader
BA S Ho/21/2/9.1/Sb Angst, Depression und Gesellschaft Course details
Ängste und Depressionen sind die beiden wichigsten und am weitesten verbreiteten psychischen Probleme. Sie begegnen uns in jedem Handlungsfeld der Sozialen Arbeit überproportional. Gerade aktuell, in der erzwungenen Isolation durch Social Distancing, nehmen Stress, Ängste und Depression bei Menschen, die dazu prädestiniert sind, zu.
Angst und Depression sind aber nicht nur Störungen, sondern existenzielle menschliche Grundbefindlichkeiten in jeder Kultur über die gesamte Menschheitsgeschichte - und das ist ein elementarer Bestandteil der Auseinandersetzung mit Angst und Depression. Sie ermöglichen uns einen Einblick in die eigene Verfassung, in unsere Art und Weise, uns zur Welt und zur Gesellschaft in Beziehung zu setzen.

Durch aktuelle rasante gesellschaftliche Veränderungen, durch Zunahme von Unsicherheit, gestiegene Herausforderungen und veränderte Sozialisationsbedingungen, also durch Stress, sind Angst und Depression in außergewöhnlichem Maß angestiegen. Wir nehmen diese Zusammenhänge unter die Lupe. Angst und Depression selbst erlebt zu haben ist eine Voraussetzung für das Verständnis von Klientinnen und Klienten. Eigene Angst zu bewältigen ist eine Voraussetzung für menschliches Wachstum.

Themen: Angst und Depression in klinischer Perspektive: Verbreitung, Formen, Erscheinungsbilder; Angst und Depression im eigenen Erleben, Erklärungsversuche und Theorien aus Biologie, Neurologie, Psychologie und Soziologie; Theorien zu Angst und Depression in der Gesellschaft; Formen und Möglichkeiten der Angstbewältigung.
Literatur: Hüther, Gerald (2012): Biologie der Angst; Bude, Heinz (2014): Gesllschaft der Angst; sowie weitere Literatur aus den genannten Disziplinen, die zu Seminarbeginn bekannt gegeben wird.

Format: Das Seminar findet in einer Verbindung von asynchronen und synchronen Lehr- und Lernformaten statt. Wöchentliche Inputs werden in Form von Podcasts, Texten und anderen medialen Elementen bereitgestellt. Live-Videokonferenzen finden im Turnus von ca. 3 Wochen statt, um eine angenehme Lernatmosphäre von Offenheit und Vertrauen zu schaffen und zu pflegen, Fragen zu beantworten und zu diskutieren. Studentische Beiträge werden in Form von schriftlich bearbeiteten Arbeitsaufgaben und kurzen Inputs (vertonte Powerpoint, Podcasts, Handouts) eingebracht. Regelmäßige Teilnahme ist erforderlich für eine SL, da die Themen aufeinander bezogen sind.
Das Seminar ist aufgrund seines Formats besonders für Studierende geeignet, die eine schlechte Internetverbindung haben, die ihr Lernen lieber unabhängig gestalten oder die Interesse haben, ihre schriftlichen Ausdrucksformen zu üben und zu verbessern.
Tuesday: 17:30 - 19:00, weekly (from 13/04/21), Location: (Online), (Zoom. ID: roland.bader Zugangscode: ju41uu), (Online asynchron)
Prof. Dr. Roland Bader, Rbader
BA S Ho/21/2/9.1/Sc (Rechts-) Populismus & Soziale Arbeit Course details
In ganz Europa haben die Wahlerfolge von rechtspopulistischen Parteien deutlich zugenommen. Ihre Erfolge haben sie, in einer von vielen Menschen als krisenhaft erlebten, Zeit durch gängigen Mittel des Populismus erreicht. Welche dies sind und wie sich Populismus definieren lässt, soll im Rahmen dieser Veranstaltung geklärt werden.

Weiterhin wirken sich Veränderungen des gesellschaftlichen Klimas (mehr oder weniger direkt) auf die Soziale Arbeit aus, welche "inmitten der gesellschaftlichen Verhältnisse" agiert. Angebote, Einrichtungen und Projekte verpflichten sich in der Regel dem Anspruch, dass allen Menschen die aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen ist. Durch die rechtspopulistische Ablehnung von Diversität werden diese Ansätze massiv gefährdet und beeinträchtigt. Hier gilt es Handlungsoptionen auszuloten und Argumentationsmuster zu entwickeln. Eben darum soll es in diesem Seminar gehen- mit welchen Herausforderungen ist Soziale Arbeit konfrontiert? Wie kann auf diese reagiert werden? Und welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die Profession?

AWO Bundesverband e.V./ Deutscher Caritasverband e.V./ Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband- Gesamtverband e.V./ Diakonie Deutschland- Evangelischer Bundesverband/ Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e.V. (Hrsg.) (2017): Miteinander. Gegen Hass, Diskriminierung und Ausgrenzung, https://www.diakonie.de/fileadmin/user_upload/Diakonie/PDFs/Broschuere_PDF/170609_handreichung-miteinander.pdf , Zugriff 31.1.2019

Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit (DBSH) (2019): Positionspapier. DBSH verurteilt menschenfeindliches und diskriminierendes Handeln, https://www.dbsh.de/fileadmin/redaktionell/pdf/DBSH/2019/Positionspapier_DBSH_verurteilt_menschenfeindliches_diskriminierendes_Handeln_13_1_2019.pdf, Zugriff 26.1.2019

Grumke, Thomas (2006): Rechtsextremismus und die soziale Frage. Die Instrumentalisierung der sozialen Frage durch die extremistische Rechte in Deutschland. In: Gesellschaft, Wirtschaft, Politik: Sozialwissenschaft für politische Bildung 55, Heft 4, S. 515-527

Heitmeyer, Wilhelm (Hrsg.) (2002-2011): Deutsche Zustände, Folge 1-10, 2002-2011, erschienen im Suhrkamp Verlag.

Küpper, Beate/ Zick, Andereas & Krause, Daniela (2015): PEGIDA in den Köpfen. Wie rechtspopulistisch ist Deutschland? In A. Zick & B. Küpper, Wut, Verachtung, Abwertung. Rechtspopulismus in Deutschland (S. 21-43), Dietz.

Milbradt, Björn/Wagner, Leonie (2016):Pegida- Rechtspopulistische Bewegungen und die Folgen für die Soziale Arbeit, In: Soziale Passagen (2016) 8, Seite 275-291

Möller, Kurt/Grote, Janne/Nolde, Kai/ Schumacher, Nils (2016): „Die kann ich nicht ab!“ Ablehnung, Diskriminierung und Gewalt bei Jugendlichen in der (Post-) Migrationsgesellschaft, VS Verlag

Priester, Karin (2019): Umrisse des populistischen Narrativs der Identitätspolitik, In: Müller, Michael/ Precht, Jørn (Hrsg): Narrative des Populismus. Erzählmuster und –strukturen populistischer Politik, S. 11-25, Springer VS

Rieker, P. (2009). Rechtsextremismus und Soziale Arbeit. Kinder und Jugendliche im Fokus der rechtsextremen Szene. In Wagner, L. (Hrsg.), Soziale Arbeit und Soziale Bewegungen. (S. 231-252). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Schäuble, Barbara (2017): Soziale Arbeit unter Einflussnahme rechtspopulistischer Bewegungen; In: sozialmagazin. Die Zeitschrift für Soziale Arbeit, 42. Jahrgang, H. 11-12, S.60-67, Beltz Juventa

Scherr, Albert (2006). Die nächste Generation. Rechtsextreme Jugendarbeiter? In: deutsche jugend. Nr. 54, S.365-367.

Wolf, Tanja (2017): Rechtspopulismus. Überblick über Theorie und Praxis, Springer VS

Zick, Andreas/ Küpper, Beate/ Krause, Daniela (2016): Rechtspopulistische und rechtsextreme Einstellungen in Deutschland, In: Zick, Andreas/ Küpper, Beate/ Krause, Daniela: Gespaltene Mitte- Feindselige Zustände. Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2016. Hg.f.d. Friedrich-Ebert-Stiftung von Ralf Melzer, S. 111-142, Dietz



Weitere Hinweise zur Literatur erhalten Sie in der Veranstaltung
Tuesday: 15:45 - 17:15, weekly (from 13/04/21), Location: (Online)
M. Sc Julia Besche
BA S Ho/21/2/9.1/Sd Kapitalismus, (Neo-)Liberalismus, Markt und ihre Beziehung zur Sozialen Arbeit Course details Monday: 14:00 - 17:15, weekly (from 12/04/21), Location: (Online)
Prof. Dr. Gerhard Litges, Dipl.Päd.
BA S Ho/21/2/9.1/Se Kritik der Armut: Gesellschaftliche Wahrnehmung, Bewertung und Bearbeitung Sozialer Ungleichheit Course details Monday: 14:00 - 17:15, weekly (from 31/05/21), Location: (Online)
Prof. Dr. Gerhard Litges, Dipl.Päd.
M-BH4_113 (01) 113 Holzkonstruktionen Course details The course times are not decided yet. Philipp Nehse
M-BH4_113 (01) 113 Holzkonstruktionen Course details The course times are not decided yet. Philipp Nehse
M-BH4_113 (02) 113 Stahlkonstruktionen Course details The course times are not decided yet. Philipp Nehse
M-BH4_113 (02) 113 Stahlkonstruktionen Course details The course times are not decided yet. Philipp Nehse
M-BH4_114 (01) 114 Grundlagen des Entwerfens Course details The course times are not decided yet. Prof. Katja Ahad
M-BH4_114 (01) 114 Grundlagen des Entwerfens Course details The course times are not decided yet. Prof. Katja Ahad
M-BH4_500 (01) 500 Projekt Entwurf und Planung Course details The course times are not decided yet. Prof. Katja Ahad
M-BH4_500 (01) 500 Projekt Entwurf und Planung Course details The course times are not decided yet. Prof. Katja Ahad
M-BI4_124 (01) 124 Stahlbau Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Bernd Kubat
M-BI4_124 (01) 124 Stahlbau Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Bernd Kubat
M-BI4_125 (01) 125 Verkehrswesen Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Daniel Seebo,
Dipl.-Ing. Gülfer Kacar
M-BI4_125 (01) 125 Verkehrswesen Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Daniel Seebo,
Dipl.-Ing. Gülfer Kacar
M-BI4_503 (01) 503 Projekt Entwurf und Planung (Verkehrswesen) Course details The course times are not decided yet. Dipl.-Ing. Gülfer Kacar,
Prof. Dr. Daniel Seebo
M-BI4_503 (01) 503 Projekt Entwurf und Planung (Verkehrswesen) Course details The course times are not decided yet. Dipl.-Ing. Gülfer Kacar,
Prof. Dr. Daniel Seebo
M-BM 115 (01) 115 Skelett- und Fassadenbau Course details The course times are not decided yet. Prof. Katja Ahad
M-BM 125 (01) 125 Geotechnik im Ingenieurbau II Course details The course times are not decided yet. Dr. Aligi Foglia
M-BM 222 (03) 222 Projektsteuerung Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Andree Rebmann,
Dipl.-Ing. Leopold Macke
M-BM 222 (03) 222 Projektsteuerung Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Andree Rebmann,
Dipl.-Ing. Leopold Macke
M-BM 223 (01) 223 Bauverfahrenstechnik Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Dirk Gouverneur
M-BM 223 (01) 223 Bauverfahrenstechnik Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Dirk Gouverneur
M-BM 333 (05) 333 Projekt Bauen im Bestand Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Bernd Kubat,
Prof. Reinhard Lamers,
Prof. Dr. Dirk Gouverneur,
Dipl.-Ing. Leopold Macke,
Dipl.-Ing. Petra Lorasch,
Dipl.-Ing. Ralf Menze
M-BM 333 (05) 333 Projekt Bauen im Bestand Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Bernd Kubat,
Prof. Reinhard Lamers,
Prof. Dr. Dirk Gouverneur,
Dipl.-Ing. Leopold Macke,
Dipl.-Ing. Petra Lorasch,
Dipl.-Ing. Ralf Menze
M-BM 405 (01) 405 Technisches Englisch Course details The course times are not decided yet. Renate Lange
M-BM 405 (01) 405 Technisches Englisch Course details The course times are not decided yet. Renate Lange
M-BM 415 (01) 415 Auto-CAD-3D Course details The course times are not decided yet. Dipl.-Ing. Frank Ohm
M-BM 415 (01) 415 Auto-CAD-3D Course details The course times are not decided yet. Dipl.-Ing. Frank Ohm
M-BM 417 (01) 417 Grundlagen Massivbrücken- und Spannbetonbau Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Bernd Kubat
M-BM 417 (01) 417 Grundlagen Massivbrücken- und Spannbetonbau Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Bernd Kubat
M-BM 422 (01) 422 Gefahrstoffe Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Thomas Thielmann
M-BM 422 (01) 422 Gefahrstoffe Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Thomas Thielmann
M-BM 428 (01) 428 Bauen im Bestand - Bauschäden Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Bernd Kubat,
Dipl.-Ing. Petra Lorasch,
Dipl.-Ing. Ralf Menze
M-BM 428 (01) 428 Bauen im Bestand - Bauschäden Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Bernd Kubat,
Dipl.-Ing. Petra Lorasch,
Dipl.-Ing. Ralf Menze
M-BM 473 (01) 473 Betontechnologie Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr.-Ing. Maik Wefer,
Dipl.-Ing. Ralf Menze
M-BM 473 (01) 473 Betontechnologie Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr.-Ing. Maik Wefer,
Dipl.-Ing. Ralf Menze
M-BM1_101 (01) 101 Grundlagen der Tragwerkslehre Course details The course times are not decided yet. Dipl.-Ing. Gerald Hannemann
M-BM1_101 (02) 101 Grundlagen der Tragwerkslehre, Tutorium Course details The course times are not decided yet. Dipl.-Ing. Gerald Hannemann
M-BM2_013 (03) 013 Bauzeichnen Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Jens Ameler
M-BM2_013 (03) 013 Bauzeichnen Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Jens Ameler
M-BM2_013 (07) 013 CAD (Gruppe 1) Course details The course times are not decided yet. Dipl.-Ing. Frank Ohm
M-BM2_013 (08) 013 CAD (Gruppe 2) Course details The course times are not decided yet. Dipl.-Ing. Frank Ohm
M-BM2_013 (09) 013 CAD (Gruppe 3) Course details The course times are not decided yet. Dipl.-Ing. Frank Ohm
M-BM2_013 (10) 013 3D-Modellierung (Gruppe 1) Course details The course times are not decided yet. Dipl.-Ing. Leopold Macke
M-BM2_013 (11) 013 3D-Modellierung (Gruppe 2) Course details The course times are not decided yet. Dipl.-Ing. Leopold Macke
M-BM2_013 (12) 013 3D-Modellierung (Gruppe 3) Course details The course times are not decided yet. Dipl.-Ing. Leopold Macke
M-BM2_014 (01) 014 Vermessungskunde Course details The course times are not decided yet. Dipl.-Ing. Leopold Macke
M-BM2_014 (01) 014 Vermessungskunde Course details The course times are not decided yet. Dipl.-Ing. Leopold Macke
M-BM2_014 (02) 014 Bauaufnahme Course details The course times are not decided yet. M. Eng. / Dipl.-Ing. (FH) Magnus Pamme, Architekt
M-BM2_014 (02) 014 Bauaufnahme Course details The course times are not decided yet. M. Eng. / Dipl.-Ing. (FH) Magnus Pamme, Architekt
M-BM2_104 (01) 104 Mauerwerksbau Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Jens Ameler
M-BM2_104 (01) 104 Mauerwerksbau Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Jens Ameler
M-BM2_104 (02) 104 Baukonstruktion Course details The course times are not decided yet. Matthias Buchmeier
M-BM2_104 (02) 104 Baukonstruktion Course details The course times are not decided yet. Matthias Buchmeier
M-BM2_104 (03) 104 Mauerwerksbau, Tutorium Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Jens Ameler
M-BM2_104 (03) 104 Mauerwerksbau, Tutorium Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Jens Ameler
M-BM2_105 (01) 105 Tragwerkslehre, konstruktives Entwerfen Course details The course times are not decided yet. Dipl.-Ing. Gerald Hannemann
M-BM2_105 (02) 105 Tragwerkslehre, konstruktives Entwerfen, Tutorium Course details The course times are not decided yet. Dipl.-Ing. Gerald Hannemann
M-BM2_106 (01) 106 Baustoffkunde Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr.-Ing. Maik Wefer,
Herbert Hartmann,
Matthias Müller,
Dipl.-Ing. Ralf Menze,
Dipl.-Ing. Petra Lorasch
M-BM2_106 (01) 106 Baustoffkunde Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr.-Ing. Maik Wefer,
Herbert Hartmann,
Matthias Müller,
Dipl.-Ing. Ralf Menze,
Dipl.-Ing. Petra Lorasch
M-BM2_106 (02) 106 Baustoffkunde Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Thomas Thielmann
M-BM2_106 (02) 106 Baustoffkunde Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Thomas Thielmann
M-BM4_202 (01) 202 Vertragsrecht Course details The course times are not decided yet. Jonas Grüninger
M-BM4_202 (01) 202 Vertragsrecht Course details The course times are not decided yet. Jonas Grüninger
M-BM4_202 (01) 202 Vertragsrecht Course details The course times are not decided yet. Jonas Grüninger
M-BM4_202 (01) 202 Vertragsrecht Course details The course times are not decided yet. Jonas Grüninger
M-BM4_202 (01) 202 Vertragsrecht Course details The course times are not decided yet. Jonas Grüninger
M-BM4_203 (01) 203 Bauvertragsrecht Course details Wednesday: 11:30 - 13:00, weekly (from 07/04/21), Mod 203 - Bauvertragsrecht n.a
Dr. Ulrich Hundertmark
M-BM4_203 (01) 203 Bauvertragsrecht Course details Wednesday: 11:30 - 13:00, weekly (from 07/04/21), Mod 203 - Bauvertragsrecht n.a
Dr. Ulrich Hundertmark
M-BM4_203 (01) 203 Bauvertragsrecht Course details Wednesday: 11:30 - 13:00, weekly (from 07/04/21), Mod 203 - Bauvertragsrecht n.a
Dr. Ulrich Hundertmark
M-BM4_203 (01) 203 Bauvertragsrecht Course details Wednesday: 11:30 - 13:00, weekly (from 07/04/21), Mod 203 - Bauvertragsrecht n.a
Dr. Ulrich Hundertmark
M-BM4_204 (01) 204 Projektmanagement Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Andree Rebmann,
Dipl.-Ing. Leopold Macke
M-BM4_204 (01) 204 Projektmanagement Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Andree Rebmann,
Dipl.-Ing. Leopold Macke
M-BM4_204 (01) 204 Projektmanagement Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Andree Rebmann,
Dipl.-Ing. Leopold Macke
M-BM4_204 (01) 204 Projektmanagement Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Andree Rebmann,
Dipl.-Ing. Leopold Macke
M-BM4_204 (02) 204 Schlüsselfertigbau Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Dirk Gouverneur
M-BM4_204 (02) 204 Schlüsselfertigbau Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Dirk Gouverneur
M-BM4_204 (02) 204 Schlüsselfertigbau Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Dirk Gouverneur
M-BM4_204 (02) 204 Schlüsselfertigbau Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Dirk Gouverneur
M-EN_159 | GB 482 (01) 159 Innovative Anwendungen regenerativer Energietechnik | 482 WPM: Ausgew. Kapitel der Solartechnik Course details Thursday: 14:00 - 15:30, weekly (from 08/04/21), https://zoom.us/j/93843653331 (Kenncode:2021) n.a
Prof. Dr.-Ing. Sebastian Föste,
Silvana Küsel
M-GB 174 (01) 174 Energieeffizienz (Föste) Course details Monday: 14:00 - 15:30, weekly (from 12/04/21), https://zoom.us/j/91790884859 (Kenncode 2021) n.a
Prof. Dr.-Ing. Sebastian Föste
M-GB 174 (02) 174 Energieeffizienz (Koch) Course details The course times are not decided yet. Carsten Koch
M-GB 175 (01) 175 Gebäudeautomation Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Erik Bertram,
Tanja Mehring,
Gernot Liebau, gliebau
M-GB 175 (02) 175 Gebäudeautomation, Laborpraktikum Course details The course times are not decided yet. Gernot Liebau, gliebau
M-GB 176 (01) 176 Zertifizierung Course details Monday: 08:00 - 11:00, weekly (from 12/04/21), M-GB 176: Zertifizierung (online) n.a
Dipl.-Ing. Thorsten Bleyer
M-GB 338 (01) 338 Projekt 5 - Gebäude, Anlagen und Zertifizierung Course details Wednesday: 09:45 - 13:00, weekly (from 14/04/21), Projekt-Veranstaltung n.a
Prof. Dr. Wessel Gehlker,
Dr. Wolfgang Freimann-von Werder, WWerder
M-GB 481 (01) | EN 158 (01) 481 WPM: Ausgew. Themen der Heizungs- und Kältetechnik | 158 Blockheizkraftwerke Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Wessel Gehlker
M-GB1_011 (05) 011 Grundlagen des Rechts Course details Thursday: 17:30 - 19:00, weekly (from 15/04/21), 011 - Grundlagen des Rechts n.a
Alexandra Rochell
M-GB2_131 (01) 131 Energieoptimiertes Bauen Course details The course times are not decided yet. Prof. Jutta Trautmann
M-GB2_131 (01) 131 Energieoptimiertes Bauen Course details The course times are not decided yet. Prof. Jutta Trautmann
M-GB2_132 (01/04) 132 Thermodynamik und Wärmeübertragung Course details Tuesday: 11:30 - 13:00, weekly (from 13/04/21), Veranstaltungen zum Thema Thermodynamik n.a
Thursday: 11:30 - 13:00, weekly (from 15/04/21), Wärmeübertragung https://zoom.us/j/98915211915 n.a
Prof. Dr. Wessel Gehlker,
Prof. Dr.-Ing. Sebastian Föste
M-GB2_132 (01/04) 132 Thermodynamik und Wärmeübertragung Course details Tuesday: 11:30 - 13:00, weekly (from 13/04/21), Veranstaltungen zum Thema Thermodynamik n.a
Thursday: 11:30 - 13:00, weekly (from 15/04/21), Wärmeübertragung https://zoom.us/j/98915211915 n.a
Prof. Dr. Wessel Gehlker,
Prof. Dr.-Ing. Sebastian Föste
M-GB2_132 (02) 132 Thermodynamik und Wärmeübertragung, Tutorium Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Wessel Gehlker,
Prof. Dr.-Ing. Sebastian Föste
M-GB2_132 (02) 132 Thermodynamik und Wärmeübertragung, Tutorium Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Wessel Gehlker,
Prof. Dr.-Ing. Sebastian Föste
M-GB2_132 (03) 132 Thermodynamik und Wärmeübertragung, Laborpraktikum Course details The course times are not decided yet. Silvana Küsel,
Andre Weise
M-GB2_132 (03) 132 Thermodynamik und Wärmeübertragung, Laborpraktikum Course details The course times are not decided yet. Silvana Küsel,
Andre Weise
M-GB2_133 (01) 133 Bauphysik - Brandschutz Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Jens Ameler
M-GB2_133 (01) 133 Bauphysik - Brandschutz Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Jens Ameler
M-GB2_133 (02) 133 Bauphysik - Raumklima, Schallschutz Course details The course times are not decided yet. Prof. Reinhard Lamers
M-GB2_133 (02) 133 Bauphysik - Raumklima, Schallschutz Course details The course times are not decided yet. Prof. Reinhard Lamers
M-GB2_133 (03) 133 Bauphysik Laborpraktikum Schall und Hörsamkeit Course details The course times are not decided yet. Gernot Liebau, gliebau
M-GB2_133 (03) 133 Bauphysik Laborpraktikum Schall und Hörsamkeit Course details The course times are not decided yet. Gernot Liebau, gliebau
M-GB2_133 (03) 133 Bauphysik Laborpraktikum Schall und Hörsamkeit Course details The course times are not decided yet. Gernot Liebau, gliebau
M-GB2_134 (01) 134 Sanitärtechnik Course details The course times are not decided yet. Prof. Jutta Trautmann
M-GB2_134 (01) 134 Sanitärtechnik Course details The course times are not decided yet. Prof. Jutta Trautmann
M-GB2_134 (02) 134 Lichttechnik Course details Monday: 14:00 - 15:30, weekly (from 12/04/21), Online-Vorlesung über ZOOM n.a
Monday: 15:45 - 17:15, weekly (from 12/04/21), Online-Vorlesung über ZOOM n.a
Knut Riechmann,
Michaela Böggemann
M-GB2_134 (02) 134 Lichttechnik Course details Monday: 14:00 - 15:30, weekly (from 12/04/21), Online-Vorlesung über ZOOM n.a
Monday: 15:45 - 17:15, weekly (from 12/04/21), Online-Vorlesung über ZOOM n.a
Knut Riechmann,
Michaela Böggemann
M-GB2_511 (01) 511 Projekt Energieoptimiertes Bauen Course details The course times are not decided yet. Prof. Jutta Trautmann
M-GB2_511 (01) 511 Projekt Energieoptimiertes Bauen Course details The course times are not decided yet. Prof. Jutta Trautmann
M-GB4_137 (01) 137 Grundlagen der Energietechnik Course details Wednesday: 08:00 - 09:30, weekly (from 14/04/21), https://zoom.us/j/97372056441 (Kenncode 2021) n.a
Thursday: 08:00 - 09:30, weekly (from 08/04/21), https://zoom.us/j/97372056441 (Kenncode: 2021) n.a
Prof. Dr.-Ing. Sebastian Föste
M-GB4_137 (01) 137 Grundlagen der Energietechnik Course details Wednesday: 08:00 - 09:30, weekly (from 14/04/21), https://zoom.us/j/97372056441 (Kenncode 2021) n.a
Thursday: 08:00 - 09:30, weekly (from 08/04/21), https://zoom.us/j/97372056441 (Kenncode: 2021) n.a
Prof. Dr.-Ing. Sebastian Föste
M-GB4_137 (03) 137 Grundlagen der Energietechnik, Laborpraktikum Course details The course times are not decided yet. Silvana Küsel,
Andre Weise,
Gernot Liebau, gliebau
M-GB4_137 (03) 137 Grundlagen der Energietechnik, Laborpraktikum Course details The course times are not decided yet. Silvana Küsel,
Andre Weise,
Gernot Liebau, gliebau
M-GB4_138 (01) 138 Energetische Bilanzierung und Gebäudesimulation Course details Monday: 15:45 - 17:15, weekly (from 12/04/21), Veranstaltungen zum Thema Energetische Bilanzierung n.a
Prof. Dr. Erik Bertram,
Prof. Dr. Wessel Gehlker,
Tanja Mehring
M-GB4_138 (02) 138 Energetische Bilanzierung und Gebäudesimulation, Tutorium Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Erik Bertram,
Prof. Dr. Wessel Gehlker,
Tanja Mehring
M-GB4_421 (01) 421 Nachhaltigkeit von Baustoffen Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr.-Ing. Maik Wefer,
Herbert Hartmann,
Matthias Müller
M-GB4_421 (01) 421 Nachhaltigkeit von Baustoffen Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr.-Ing. Maik Wefer,
Herbert Hartmann,
Matthias Müller
M-GB4_422 (01) 422 Energie- und Anlagenplanung CAD/BIM Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Erik Bertram,
Tanja Mehring
M-GB4_422 (01) 422 Energie- und Anlagenplanung CAD/BIM Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Erik Bertram,
Tanja Mehring
M-GB4_422 (02) 422 Energie- und Anlagenplanung CAD/BIM, Tutorium Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Erik Bertram,
Tanja Mehring
M-GB4_422 (02) 422 Energie- und Anlagenplanung CAD/BIM, Tutorium Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Erik Bertram,
Tanja Mehring
M-GB4_422 (03) 422 Energie- und Anlagenplanung CAD/BIM, Laborpraktikum Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Erik Bertram,
Tanja Mehring
M-GB4_422 (03) 422 Energie- und Anlagenplanung CAD/BIM, Laborpraktikum Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Erik Bertram,
Tanja Mehring
M-GB4_513 (01) 513 Projekt Gebäude und Anlagen Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Wessel Gehlker,
Dr. Wolfgang Freimann-von Werder, WWerder
M-GB4_811 (01) 811 WPM Ausgewählte Kapitel des nachhaltigen Bauens Course details The course times are not decided yet. Matthias Buchmeier
M-GB4_811 (01) 811 WPM Ausgewählte Kapitel des nachhaltigen Bauens Course details The course times are not decided yet. Matthias Buchmeier
M-GB4_812 (01) 812 WPM IT Tutorials Course details The course times are not decided yet. Dipl.-Ing. Leopold Macke
M-GB4_812 (01) 812 WPM IT Tutorials Course details The course times are not decided yet. Dipl.-Ing. Leopold Macke
M-GB4_813 (01) 813 WPM Technisches Englisch Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Thomas Thielmann
M-GB4_813 (01) 813 WPM Technisches Englisch Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Thomas Thielmann
M-GB4_813 (01) 813 WPM Technisches Englisch Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Thomas Thielmann
M-GB6_515 (01) 515 Projekt Nachhaltigkeit Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Wessel Gehlker,
Dr. Wolfgang Freimann-von Werder, WWerder
M-IW2_120 (00) 120 Immobilien-und Grundstücksrecht Course details The course times are not decided yet. Rechtsanwalt Sven Ludwig, Verw.-Prof.; Dipl.-Verwaltungswirt (FH)
M-IW2_120 (01) 120 Steuerrecht Course details The course times are not decided yet. Petra Grote-Bölk
M-IW2_220 (00) 220 Baukonstruktion/TWL Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Jens Ameler
M-IW2_220 (02) 220 Bauphysik Course details The course times are not decided yet. Prof. Reinhard Lamers
M-IW2_320 (00) 320 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre - IW 2a Course details The course times are not decided yet. Dr. Mareen Benning-Linnert
M-IW2_320 (01) 320 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre - IW 2b Course details The course times are not decided yet. Dr. Mareen Benning-Linnert
M-IW2_320 (04) 320 Finanzbuchhaltung Tutorium - Gruppe 1 Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Matthias Weppler, Dipl.-Kfm.
M-IW2_320 (05) 320 Finanzbuchhaltung Tutorium - Gruppe 2 Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Matthias Weppler, Dipl.-Kfm.
M-IW2_320 (06) 320 Finanzbuchhaltung Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Matthias Weppler, Dipl.-Kfm.
M-IW2_320 (07) 320 Finanzbuchhaltung Tutorium – Gruppe 3 Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Matthias Weppler, Dipl.-Kfm.
M-IW2_410 (00) 410 Immobilienfinanzierung Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Wilhelm Breuer
M-IW2_415 (00) 415 Immobilien-Research Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Susanne Ertle-Straub
M-IW2_415 (03) 415 Immobilien-Research - Case Studies - Gruppe 1 Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Susanne Ertle-Straub
M-IW2_415 (04) 415 Immobilien-Research - Case Studies - Gruppe 2 Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Susanne Ertle-Straub
M-IW2_415 (05) 415 Immobilien-Research - Case Studies - Gruppe 3 Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Susanne Ertle-Straub
M-IW4_435 (00) 435 Facility Management - IW 4a Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Jens Oeljeschlager, Dipl.-Kfm.
M-IW4_435 (01) 435 Facility Management - IW 4b Course details The course times are not decided yet. Nora Elisabeth Mai, MSc
M-IW4_435 (03) 435 Tutorium - Facility Management IW 4a Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Jens Oeljeschlager, Dipl.-Kfm.
M-IW4_435 (04) 435 Tutorium - Facility Management IW 4b Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Jens Oeljeschlager, Dipl.-Kfm.
M-IW4_440 (00) 440 Wohnungswirtschaft und -bestandsmanagement Course details Thursday: 14:00 - 15:30, weekly (from 08/04/21), BA IW 440 - Wohnungswirtschaft und -bestandsmanagement - Vorlesung Teil A n.a
Thursday: 15:45 - 17:15, weekly (from 08/04/21), BA IW 440 Wohnungswirtschaft und -bestandsmanagement - Vorlesung Teil B n.a
Prof. Dr. Thomas Nern
M-IW4_445 (00) 445 Immobilien-Assetmanagement und -controlling Course details The course times are not decided yet. M.A. Christopher Jäger, Verw.-Prof.
M-IW4_450 (00) 450 Immobilienbewertung Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Florian Hackelberg
M-IW4_530 (00) 530 Wohnungswirtschaftliche Projektentwicklung: Vom Grundstücksankauf über Baurechtschaffung und bauliche Realisation zum erfolgreichen Vertrieb ---> Erfolgsfaktoren und Fallstricke Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Thomas Nern
M-IW4_530 (01) 530 Digitales Auftreten von Wohnungsunternehmen - Eine Bestandsanalyse nebst Entwicklung von Handlungsempfehlungen Course details The course times are not decided yet. Martin Schneider
M-IW4_530 (02) 530 Privatisierung der Wohnliegenschaften der Gemeinde Mühltal (bei Darmstadt): Überarbeiten eines vorliegenden Konzepts und erarbeiten einer Wirtschaftlichkeitsberechnung auf Grundlage einer dynamischen Investitionsrechnung Course details The course times are not decided yet. Dipl.-Ing. German Halcour, Verw.-Prof.
M-IW4_530 (03) 530 Entwicklung einer Aufbau- und Ablauforganisation im Facility Management mit Personalbedarfskalkulation Course details The course times are not decided yet. Prof. Dr. Jens Oeljeschlager, Dipl.-Kfm.