Course directory - SoSe 2021
S 07 Erziehung, Bildung und Sozialisation (SoSe 2021) 9 Veranstaltungen
No. Title Zeit/Ort Lecturers
BA KP Hi/K19.12/1b Umgang mit Verlust und Trauer Course details
Voraussetzung Kindheitspädagogik: mind. 4. Semester, Modul K12.1 bereits absolviert oder parallel belegt.
Dieses Seminar führt praxisorientiert in die Arbeit mit von Verlust und Trauer betroffenen Kindern ein. Aktuelle Konzepte und Forschungsergebnisse zu Trauerprozessen bilden hierbei die Basis. Darauf aufbauend werden die Teilnehmenden mit ressourcenaktivierenden Methoden und Ritualen für einen heilsamen Umgang mit Verlust und Trauer vertraut gemacht und sind eingeladen, eigene Praxisbeispiele einzubringen.
In theoretischen und praktischen Übungen wird eine wertschätzende Haltung gegenüber trauernden Kindern und ihren Angehörigen mit deren jeweils individuellen Verluststrategien gemeinsam erarbeitet und erprobt. Dabei können Teilnehmende Verluststrategien der eigenen Trauerbiografie reflektieren.
Die Seminartermine werden aller Voraussicht nach online durchgeführt.
Falls es zu den Seminarterminen wieder möglich sein wird, Seminare auch in Präsenz durchzuführen, wird es eine Präsenzveranstaltung werden.
Dates on Friday. 04.06.21 10:00 - 18:00, Saturday. 05.06.21 10:00 - 17:00, Friday. 02.07.21 10:00 - 18:00, Saturday. 03.07.21 10:00 - 17:00, Location: ((Online)) Inga Hombert
BA S Hi/S08/1a Didaktik sozialpädagogischer Bildungsarbeit Course details Monday: 10:00 - 12:00, weekly (from 12/04/21), Location: (Online), (Querwoche)
Prof. Dr. Maria Busche-Baumann
BA S Hi/S08/1b Bildung in der Sozialen Arbeit Course details
Bilden kann man nur sich selbst. Und dazu braucht's Neugierde und Leidenschaft. Da stellt sich doch die Frage: Kann Soziale Arbeit 'bilden'? Was wird in der Sozialen Arbeit darunter verstanden, was wird getan? Diese Fragen sollen Ausgangspunkt unserer Veranstaltung sein. Die Antworten wollen wir zunächst durch praktische Erkundungen finden. Dazu bilden Sie Arbeitsgruppen, entwickeln einen Fragebogen, wählen Praxiseinrichtungen aus und ziehen Erkundigungen ein und werten diese aus. Im Anschluss daran setzen wir die Ergebnisse in Beziehung zu wissenschaftlichen Bildungsverständnissen in der Sozialen Arbeit. Über weitere zu erarbeitende Schwerpunkte wie politische, digitale, gendersensible, ökologische. ... Bildung können wir uns dann gemeinsam verständigen. Kurzum: mein Ansatz ist handlungsorientiert und partizipativ. Wenn Sie Neugierde, Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit mitbringen, sind Sie willkommen.

Im online-Semester arbeiten wir mit den gängigen tools an der HAWK und benutzen zusätzlich miroboard. Das ist eine kollaborative whiteboard Plattform, mit der ich im letzten Semester gute Erfahrung gemacht habe. Bitte richten Sie sich technisch so ein, dass Sie sich mit Kamera ins Video-Meeting zuschalten können. Falls Sie hier Unterstützung benötigen, so finden Sie auf der homepage der HAWK ein Antragsformular für den Ausleih von Laptops, Kameras, etc.
Tuesday: 12:00 - 14:00, weekly (from 13/04/21), Location: (Online), (Querwoche)
Prof. Dr. Maria Busche-Baumann
BA S Hi/S08/1c Transitionen-Übergänge im Lebenslauf Course details
Im Seminar wird der Übergang als Gegenstand psychologischer, soziologischer und sozialpädagogischer Forschung thematisiert. Übergänge werden als ein kritisches Lebensereignis, als eine biographische Herausforderung und als eine institutionelle Gestaltungsaufgabe sowie als Transition diskutiert. Daran anschließend werden Übergänge beispielsweise unter dem institutionellen Blickwinkel im Rahmen des Übergangs von der Partnerschaft zur Elternschaft, von der Familie in die Kindertageseinrichtung oder von der Ausbildung in den Beruf erörtert, um Schwerpunkte und sozialpädagogische Schlussfolgerungen zu reflektieren. Das Seminar bietet im Wesentlichen die Möglichkeit, eigene Erfahrungen vor dem Hintergrund gesellschaftlichen Wandels auszutauschen und theoretisch zu reflektieren.
E-Learning-Aufgaben über Courseware und Zoomsitzungen sind Bestandteile des Seminars sowie ein Miniprojekt in eigener Verantwortung zu einem selbstgewähltem Übergang gelten als Nachweis des Erwerbs der ausgewiesenen Kompetenzen und sind somit Teilnahmebedingung. Es trägt zum Gelingen des Seminars bei, sich während der Zoomsitzungen sichtbar zu schalten.
Wednesday: 10:00 - 12:00, weekly (from 14/04/21), Location: (Online), (Querwoche)
Prof. Dr. Sylvia Oehlmann
BA S Hi/S08/1d Konzeptentwicklung in pädagogischen Handlungsfeldern mit dem Schwerpunkt der Antragstellung und Fördermittelakquise Course details Tuesday: 18:00 - 20:00, weekly (from 13/04/21), Location: (Online), (Querwoche)
Petra Langelotz
BA S Hi/S08/2a Körperbemalung: Ein Tool aus der körperorientierten Kunsttherapie in der Pädagogik Course details
Die Körperbemalung ist ein fester Bestandteil der Menschheitsgeschichte. Man könnte meinen, die Kultur der Körperbemalung ist fast ausgestorben und existiert nur bei einzelnen Völkern. Doch wenn man sich näher damit beschäftigt, wird schnell deutlich, es hat nur eine andere Form angenommen. Mehr noch: Das Bedürfnis nach der Körperinszenierung, damit verbundenen Identitätsfindung und -ausdruck sowie der Berührung, wächst in der modernen Gesellschaft, die sich durch Digitalisierung, Anonymisierung, Schnelligkeit, Entfremdung von der Natur und der natürlichen Lebensweise auszeichnet.
Folgende Aspekte sind feste Bestandteile in dem Prozess der Körperbemalung:
Kombination visueller und taktiler Sinnesreize (Hautberührung und Farbe), intensive Begegnung mit der Person die Bemalt wird, malt oder mit sich selbst über den Spiegel. Dies bietet ein großes Potenzial für die therapeutische und pädagogische Arbeit:
Durch die Verschaltung der taktilen und visuellen Sinnesreize während der Körperbemalung, wird der Person ermöglicht ihre Körpergrenze zu spüren und somit die Grenze zwischen Innen und Außen, sich selbst und die Realität wahrzunehmen. Die Körperbemalung ermöglicht ferner eine kreative Auseinandersetzung mit der eigenen Identität. Es können neue Rollen ausprobiert und gegebenenfalls in den Lebensalltag übertragen werden. Der Körper kann geschmückt und somit positiv besetzt werden.
Durch das selbstständige Bemalen des eigenen Körpers oder das Entscheiden über die Malweise wird einem ermöglicht, über seinen eigenen Körper zu bestimmen und eine aktive Rolle zu übernehmen, was zum Beispiel bei langer Hospitalisierung sehr eingeschränkt ist.
Die Berührung der Haut kann Bindungsprozesse auslösen und die soziale Interaktion positiv beeinflussen. Der Prozess der Körperbemalung erlaubt dialogisches Malen, eine achtsame intensive Begegnung des Malenden mit dem Bemalten und eine langandauernde Berührung, die eine Voraussetzung für jede Art von Beziehung ist. Dies kann für die Stärkung der Gruppendynamik und Beziehungsgestaltung /-stärkung genutzt werden.
Somit bietet die Verwendung der Körperbemalung viele kreative Anwendungsmöglichkeiten in der pädagogischen Einzel- und Gruppenarbeit Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Familien.


SEMINARINHALTE:
Körperbemalung
-als Teil der Menschheitsgeschichte
-in den Praktiken der indigenen Völker
-in der modernen Gesellschaft
-in der Kunst
-in der Therapie und Pädagogik
Theoretische Auseinandersetzung mit den Begriffen (Körper-) Wahrnehmung, Embodiment, Selbstbewusstsein, Selbstwirksamkeit, Identität, Beziehung, Berührung, Gruppendynamik, Resilienz, Regression und deren Bezug zu der Körperbemalung.
Beispiele aus der Praxis.
Selbsterfahrung, Übungen in den Gruppen.

Die Teilnahme setzt die Bereitschaft voraus, sich an Händen und Gesicht zu bemalen.
Keine Vorkenntnisse oder künstlerisches Talent erforderlich.
Bereiten Sie bitte die Farbe vor, kleine Spiegel und das, was Sie zum Abwaschen verwenden wollen.
Über die Farbe zu recherchieren und nach individuellen Möglichkeiten und Bedürfnissen vorzubereiten wird die erste Aufgabe sein. Die Information darüber bekommen Sie vor dem Seminar.

Das Seminar findet online per Zoom statt.
Dates on Monday. 26.07.21 - Friday. 30.07.21 10:00 - 16:00, Location: ((Online)) Yulia Ezhova
BA S Hi/S08/2b Märchen in der Erwachsenenbildung Course details Monday: 18:00 - 20:00, weekly (from 12/04/21), Location: HIA_E01 Hörsaal mit Beamer, (Querwoche)
Prof. Alois-Ernst Ehbrecht
BA S Hi/S08/2c Umgang mit Konflikten Course details
Die Veranstaltung findet in der zweiten Hälfte des Semesters, somit nur an 7 Terminen á 4 Stunden (nach der Querwoche) statt! Ziel der Veranstaltung ist es, Mediation als Konfliktlösungsverfahren kennen zu lernen, um im sozialpädagogischen Alltag erweiterte Strategien für Konfliktlösungen als Lernchance zur Verfügung stellen und nutzen zu können. Dazu wird in der Veranstaltung über eine praktische Annäherung (Rollenspiele soweit dies online möglich ist) an das Verhandeln die theoretische Grundlage des Harvard-Konzepts vermittelt, um darüber dann theoretische Aspekte der Konflikttheorie zu erarbeiten, die in einer praktischen Erprobung auf die Phasen des Mediationsverfahrens bezogen werden.
Die Veranstaltung enthält in der Theorie z.T. Doppelungen zum Konfliktberatungsseminar von Frau Klüger, daher sollte sie nicht gewählt werden, wenn man bereits das Konfliktberatungsseminar gewählt hat.
Das Gelingen des Seminars hängt wesentlich von der Motivation der Teilnehmer/innen ab, sich auf fiktive Konfliktsituationen einzulassen und konstruktiv an der Kompetenzentwicklung jedes Mitglieds in der Arbeitsgruppe mitzuarbeiten sowie, sich während der Sitzungen auf Zoom via Kamera sichtbar zu schalten.
Thursday: 10:00 - 14:00, weekly (from 10/06/21), Location: (Online)
Prof. Dr. Sylvia Oehlmann
BA S Hi/S08/2d Medienpädagogik Course details Wednesday: 18:00 - 20:00, weekly (from 14/04/21), Location: (Online), (Querwoche)
Sebastian Warnick